Aroniasaft Wirkung » Gesundheitsvorteile der Beere

By IHJO

Wussten Sie, dass eine einzige Portion Aroniasaft mehr als das Doppelte des empfohlenen Tagesbedarfs an Vitamin C liefert? Diese kleine, blau-schwarze Beere, die auch als Apfelbeere bekannt ist, ist ein wahrer Superfood und in vielen Nahrungsergänzungsmitteln zu finden. Aroniabeeren sind besonders reich an Antioxidantien und Vitaminen und werden von vielen wegen ihrer positiven Wirkung auf die Gesundheit geschätzt.

Die Aroniabeere stammt ursprünglich aus Nordamerika, wo sie bereits von den Ureinwohnern als Heilmittel und Energielieferant vielseitig eingesetzt wurde. Auch in Mitteleuropa werden Aronia-Sträucher seit langer Zeit als Heilpflanze angebaut und genutzt.

Was ist Aronia?

Aroniabeeren sind kleine, blau-schwarze Beeren, die zu der Familie der Rosengewächse gehören. Ursprünglich stammt die Aroniabeere aus Nordamerika, wo sie bereits von den Ureinwohnern als Heilmittel und Energielieferant vielseitig eingesetzt wurde. Auch in Mitteleuropa werden Aronia-Sträucher seit langer Zeit angebaut und als Heilpflanze geschätzt.

Eine Superfrucht reich an Antioxidantien

Aroniabeeren zeichnen sich durch ihren hohen Gehalt an Antioxidantien, Vitaminen und Mineralstoffen aus und werden daher auch als Superfrucht bezeichnet.

Ursprünglich aus Nordamerika

Die Aroniabeere stammt ursprünglich aus Nordamerika, wo sie bereits von den Ureinwohnern als Heilmittel und Energielieferant vielseitig eingesetzt wurde.

In Europa als Heilpflanze geschätzt

Auch in Mitteleuropa werden Aronia-Sträucher seit langer Zeit angebaut und als Heilpflanze genutzt.

Hoher Anteil an Antioxidantien

Die Aroniabeere (lat. Aronia melanocarpa) hat eine hohe Nährstoffdichte bei niedrigem Kaloriengehalt. Eine Handvoll der Superfrucht deckt beispielsweise bereits 10% deines Tagesbedarfs an Vitamin C. Auch Folsäure, Vitamin E, und die Mineralstoffe Kalium, Eisen und Mangan sind zu höheren Anteilen in der Frucht enthalten.

See also  Amlodipin Wirkung » Alles über das blutdrucksenkende Medikament

Besonders die Schale der Aronia ist reich an antioxidativen Bitterstoffen (Flavonoide), die die Zellen im Körper vor freien Radikalen schützen. Der Gehalt der sekundären Pflanzenstoffe von Aronia ist deutlich höher als in anderen Früchten und überbietet mit ihren rund 3g Polyphenolen und 0,3-0,8g Anthocyanen pro 100g sogar die Blaubeere und Preiselbeere bei Weitem.

Aroniasaft und das Immunsystem

Die Ureinwohner Nordamerikas verwendeten Aroniabeeren in der Zubereitung ihres stärkenden Winter-Proviants, dem Pemmikan – ein Proviantriegel aus Dörrfleisch, Fett, Kräutern und getrockneten Früchten. Auch Aronia-Tee aus den Blättern und Beeren des Aronia-Strauchs wurde als beliebtes Mittel gegen Erkältungen eingesetzt.

Antivirale Wirkung

In einer Vielzahl von Studien konnte eine antivirale Wirkung der polyphenolischen Verbindungen wie Anthocyane, Flavonoide und Phenolsäuren nachgewiesen werden: Es wirkt dem Wachstum von Bakterien und Viren (u.a. Influenza Virus) entgegen.

Stärkung der Abwehrkräfte

Außerdem stärkt es die körpereigenen Abwehrkräfte, vermutlich durch die Freisetzung von entzündungsfördernden Substanzen wie dem Tumor-Nekrose-Faktor alpha (TNF-ɑ) und Interleukin 6 (IL-6).

Aroniasaft Wirkung – Potenzial gegen Krebs?

Die meisten wissenschaftlichen Studien, die die Beziehung zwischen Aronia und Krebs studieren, erfolgten bisher in vitro. Es gibt jedoch einige interessante Beobachtungen, die eine potente antikanzerogene Wirkung von Phytokomponenten in der Aronia vorschlagen:

In-vitro-Studien zeigen Wachstumshemmung

In einer Studie konnten Forscher 60% Wachstumshemmung menschlicher Darmkrebszellen nach 24 Stunden Exposition mit Anthocyan-Extrakt aus Aronia feststellen. Die behandelten Zellen zeigten eine Blockade mehrerer Krebs-Zellzyklusphasen. Weitere Studienergebnisse über die hemmende Wirkung auf unterschiedliche Krebsarten konnten auch mit dem Blattextrakt und dem Saft der Aronia beobachtet werden.

Reduzierung von oxidativem Stress

Es wird vermutet, dass Anthocyane den mit Tumorwachstum verbundenen oxidativen Stress reduzieren.

Gutes für Herz und Kreislauf

Regelmäßiger Konsum von Aroniasaft führte bei Männern mit leichter Hypercholesterinämie zu einer Senkung des Gesamt-Cholesterinspiegels, des LDL-Cholesterins und der Triglyceride, und bewirkte eine signifikante Senkung des systolischen und diastolischen Blutdrucks. Die in Aronia enthaltenen hohen Mengen an Polyphenolen scheinen den vaskulären oxidativen Stress in den Blutgefäßen und die damit verbundene Zellschädigung zu reduzieren, was wiederum positive Auswirkung auf den Blutdruck und die Herz-Kreislauf-Gesundheit hat.

Senkung des Blutdrucks

Die in Aronia enthaltenen Polyphenole können den vaskulären oxidativen Stress in den Blutgefäßen und die damit verbundene Zellschädigung reduzieren, was sich positiv auf den Blutdruck auswirkt.

See also  Spasmex Wirkung » Alles über das Medikament

Positive Wirkung auf Cholesterinwerte

Regelmäßiger Konsum von Aroniasaft führte bei Männern mit leichter Hypercholesterinämie zu einer Senkung des Gesamt-Cholesterinspiegels, des LDL-Cholesterins und der Triglyceride.

Schutz der Blutgefäße

Es wird vermutet, dass die phenolischen Bestandteile von Aronia nicht nur zum Schutz, sondern auch zur Wiederherstellung der Endothelzellen beitragen.

Unterstützung für Verdauung und Entgiftung

Die Polyphenole aus der Aronia haben gezeigt, Schwermetalle wie Cadmium binden zu können, die Absorption durch Leber, Niere und Knochengewebe zu hemmen und deren Ausscheidung zu unterstützen. Es wird vermutet, dass die anti-inflammatorischen Eigenschaften zudem oxidativer Zellschädigung in den Entgiftungsorganen entgegenwirken können.

Positive Wirkung auf die Darmflora

In einer weiteren Studie konnten Anthocyane der Aronia signifikant die Vielfalt an “gesunden” Darmbakterien wie Bifidobacterium erhöhen, während das Wachstum anderer, weniger förderlicher Bakterien gehemmt wurde. Aronia scheint demnach eine positive regulierende Wirkung auf die Darmflora zu haben.

Gesunder Zuckerhaushalt und Gewichtsregulierung

Es gibt zahlreiche wissenschaftliche Studien über die Auswirkungen von Aronia auf Diabetes. Aronia trägt zur Stabilisierung des Blutzuckerspiegels bei und kann dadurch hilfreich bei der Bewältigung von metabolischen Problemen im Zusammenhang mit Diabetes sein. In einigen Forschungsergebnissen hat sich gezeigt, dass der polyphenolreiche Extrakt aus Aroniabeeren den Anstieg des Blutzuckerspiegels verringert und auch die β-Zellen der Bauchspeicheldrüse schützt.

In fettleibigen Mäusen konnte ein Extrakt aus Aronia zu einer signifikanten Abnahme des Körpergewichts, verbesserten Blutfettwerte und Insulinempfindlichkeit führen. Aronia scheint demnach eine positive Wirkung auf den aroniasaft gesundheit und den aroniasaft Wirkung erfahrungen haben zu können.

Aronabeeren – Superfood mit Potenzial

Durch ihren hohen Anteil an antioxidativen Wirkstoffen, wird Aronia auch oft als Adaptogen bezeichnet – einem biologisch aktiven Pflanzenstoff, der dem Körper dabei hilft, Stress zu regulieren. Stress kann in verschiedenen Formen kommen: Körperliche oder emotionale Belastung oder Umweltfaktoren wie Kälte, Hitze oder Schadstoffe können oxidative Prozesse im Körper begünstigen. Eine gesunde, ausgewogene Ernährung reich an Antioxidantien ist hier zum Vorteil, um den Körper zu unterstützen.

Adaptogene Wirkung

Als Adaptogene können aroniasaft bio und andere Aronia-Produkte dazu beitragen, den Organismus bei der Stressbewältigung zu unterstützen. Sie helfen dabei, die physiologischen Funktionen des Körpers in einem ausgewogenen Zustand zu halten und somit die Widerstandsfähigkeit gegen verschiedene Stressoren zu erhöhen.

See also  Enjambement: Die Wirkung im Gedicht » Alles über die poetische Technik

Gute Verträglichkeit

Selbst bei hohen Dosen gibt es keine Anzeichen dafür, dass aroniasaft Nebenwirkungen auftreten könnten. Die Aroniabeere ist daher ein Superfood, das in der Regel gut vertragen wird und das Potenzial hat, die Gesundheit auf vielfältige Weise zu unterstützen.

Fazit

Wir haben in diesem Artikel nur einen kleinen Anteil an Studienergebnissen aufgeführt, die die Aroniabeere als Nahrungsergänzung besonders interessant machen. Die Aroniabeere zeichnet sich durch einen hohen Gehalt an Antioxidantien, Vitaminen und Mineralstoffen aus und wurde bereits von den Ureinwohnern Nordamerikas als Heilmittel genutzt. Zahlreiche Studien belegen die positiven Wirkungen von Aroniasaft auf das Immunsystem, das Herz-Kreislauf-System, den Zuckerhaushalt und die Verdauung.

Selbst bei hohen Dosen gibt es keine Anzeichen dafür, dass Aronia ungesund sein könnte, sodass der regelmäßige Konsum von Aroniaprodukten zu den Gesundheitsvorteilen der Beere beitragen kann. Die Aroniabeere ist aufgrund ihrer Nährstoffdichte und vielfältigen positiven Wirkungen auf den menschlichen Körper ein interessantes Superfood, das in der modernen Ernährung zunehmend an Bedeutung gewinnt.

FAQ

Was sind die Gesundheitsvorteile der Aroniabeere?

Aroniabeeren zeichnen sich durch einen hohen Gehalt an Antioxidantien, Vitaminen und Mineralstoffen aus und wurden bereits von den Ureinwohnern Nordamerikas als Heilmittel genutzt. Zahlreiche Studien belegen die positiven Wirkungen von Aroniasaft auf das Immunsystem, das Herz-Kreislauf-System, den Zuckerhaushalt und die Verdauung.

Was ist Aronia?

Aronia ist eine Superfrucht, die ursprünglich aus Nordamerika stammt. In Europa wird die Aroniabeere seit langer Zeit als Heilpflanze geschätzt. Die Beeren zeichnen sich durch einen hohen Gehalt an Antioxidantien aus.

Wie viele Antioxidantien enthält Aronia?

Aronia ist besonders reich an Antioxidantien wie Polyphenolen, Flavonoiden und Anthocyanen. Der Gehalt der sekundären Pflanzenstoffe von Aronia ist deutlich höher als in anderen Früchten und überbietet sogar die Blaubeere und Preiselbeere.

Wie wirkt Aroniasaft auf das Immunsystem?

Aronia hat eine antivirale Wirkung und kann dem Wachstum von Bakterien und Viren entgegenwirken. Außerdem stärkt es die körpereigenen Abwehrkräfte, vermutlich durch die Freisetzung entzündungsfördernder Substanzen.

Kann Aronia Krebs vorbeugen?

In In-vitro-Studien konnte eine Wachstumshemmung von Krebszellen durch Anthocyane aus Aronia beobachtet werden. Die Polyphenole in Aronia sollen außerdem den mit Tumorwachstum verbundenen oxidativen Stress reduzieren.

Wie wirkt sich Aroniasaft auf Herz und Kreislauf aus?

Regelmäßiger Konsum von Aroniasaft kann den Blutdruck senken, Cholesterinwerte verbessern und die Blutgefäße schützen. Die Polyphenole in Aronia reduzieren offenbar den vaskulären oxidativen Stress.

Welche Wirkung hat Aronia auf Verdauung und Entgiftung?

Aronia kann Schwermetalle binden, deren Aufnahme hemmen und die Ausscheidung unterstützen. Zudem hat Aronia eine positive regulierende Wirkung auf die Darmflora.

Kann Aronia den Zuckerhaushalt und die Gewichtsregulierung unterstützen?

Ja, Studien zeigen, dass Aronia den Anstieg des Blutzuckerspiegels verringern und auch Übergewicht positiv beeinflussen kann.

Gibt es Nebenwirkungen beim Aroniasaft-Konsum?

Selbst bei hohen Dosen gibt es keine Anzeichen dafür, dass Aronia ungesund sein könnte. Der regelmäßige Konsum von Aroniaprodukten kann daher als gesundheitsfördernd gelten.

Quellenverweise