Weißdorn Wirkung » Alles über die positive Wirkung auf Herz und Kreislauf

By IHJO

Wussten Sie, dass 75% der Deutschen Weißdorn als bewährte Heilpflanze für Herz und Kreislauf einsetzen? Diese jahrhundertealte Arzneipflanze aus der Rosenfamilie ist äußerst vielseitig und kann die Herzfunktion auf verschiedene Weise unterstützen. Die wichtigsten Wirkstoffe sind Flavonoide und Procyanidine, die antioxidative Eigenschaften haben und positive Effekte auf die Pumpleistung des Herzens ausüben können.

Weißdorn kann die Kontraktionskraft und das Schlagvolumen des Herzens steigern, die Durchblutung des Herzmuskels verbessern und den Herzrhythmus stabilisieren.ßdorn wirkung> Zudem weisen einige Studien darauf hin, dass Weißdorn-Extrakte den Blutdruck senken und entzündungshemmend wirken könnenßdorn blutdruck>. Allerdings ist die Wirksamkeit von Weißdorn bei manifester Herzinsuffizienz umstritten und bedarf weiterer Forschung.

In diesem Artikel erfahren Sie alles Wichtige rund um die vielfältigen Anwendungsmöglichkeitenßdorn anwendung> und Dosierungenßdorn dosierung> von Weißdorn, sowie mögliche Darreichungsformen wie Tee, Kapseln oder Extrakteßdorn tee>. Lassen Sie sich von der jahrhundertealten Heilkraft dieser besonderen Pflanze überraschen!

Was ist Weißdorn?

Die Gattung Weißdorn (Crataegus) gehört zur Familie der Rosengewächse (Rosaceae) und umfasst sehr viele verschiedene Arten, die auch untereinander leicht kreuzen können. Arzneilich werden vor allem der Eingriffelige Weißdorn (Crataegus monogyna) und der Zweigriffelige Weißdorn (Crataegus laevigata) verwendet. Beide Arten wachsen als Sträucher oder Bäume und sind in Europa heimisch. Sie haben weiße Blüten und bedornte Zweige, wobei sich die Blätter der beiden Arten in ihrer Form leicht unterscheiden.

Botanischer Steckbrief Weißdorn

Weißdorn ist bereits seit dem Altertum als Heilpflanze bekannt und wurde in verschiedenen Kulturen und Medizinsystemen eingesetzt, zum Beispiel in der Traditionellen Chinesischen Medizin oder im Europa des Mittelalters. Schon im 1. Jahrhundert erwähnte der griechische Arzt Dioskurides die gesundheitlichen Vorzüge des Weißdorns. Auch in Nordamerika schätzten die indigenen Völker die Heilpflanze. In Europa ist der Bezug des Weißdorns zur Herz-Kreislauf-Gesundheit seit dem 14. Jahrhundert bekannt.

See also  Benzos Wirkung » Alles, was du darüber wissen musst

Weißdorn – Arzneipflanze mit sehr langer Tradition

Weißdorn Wirkung auf Herz und Kreislauf

Einer der Hauptanwendungsbereiche von Weißdorn ist die Unterstützung bei Herzbeschwerden. Die in den Blättern und Blüten enthaltenen Polyphenole, insbesondere Flavonoide und Procyanidine, sollen eine herzstärkende Wirkung haben. Weißdorn kann laut Studien die Kontraktionskraft und das Schlagvolumen des Herzens steigern und die Durchblutung des Herzmuskels verbessern. Auch positive Effekte bei leichten Herzrhythmusstörungen wurden beobachtet. Allerdings sind die Beweise zur Wirksamkeit von Weißdorn bei manifester Herzinsuffizienz widersprüchlich, sodass der Einsatz bei schwerwiegenden Herzerkrankungen nicht empfohlen wird.

Wirkung bei hohem Blutdruck nicht abschließend geklärt

Tierversuche deuten darauf hin, dass Weißdorn-Extrakte verengte Blutgefäße entspannen und somit den Blutdruck senken können. In der Traditionellen Chinesischen Medizin gehören Weißdornbeeren zu den am häufigsten empfohlenen Mitteln gegen Bluthochdruck. Auch entzündungshemmende Eigenschaften von Weißdorn wurden in Labor- und Tierstudien festgestellt. Allerdings müssen diese Wirkungen in weiteren Studien am Menschen noch bestätigt werden, bevor zuverlässige Aussagen zur Blutdruck-senkenden Wirkung von Weißdorn getroffen werden können.

Weitere Anwendungsgebiete von Weißdorn

Neben der Unterstützung von Herz und Kreislauf wird Weißdorn auch bei anderen Beschwerden eingesetzt. So soll es beispielsweise bei Typ-2-Diabetes, Asthma, einigen Krebsarten und vorzeitiger Hautalterung positive Wirkungen entfalten können. Weißdornbeeren enthalten zudem Ballaststoffe, die die Verdauung unterstützen, sodass sie traditionell auch bei Magenbeschwerden und Verdauungsstörungen angewendet werden. Darüber hinaus wird Weißdorn als mögliche Therapie-Ergänzung bei leichten Symptomen von psychischem Stress und zur Unterstützung des Schlafs diskutiert, auch wenn die Studienlage hierzu noch nicht eindeutig ist.

Anwendungsgebiet Mögliche Wirkung
Typ-2-Diabetes Positive Wirkung
Asthma Positive Wirkung
Krebs Positive Wirkung bei einigen Krebsarten
Vorzeitige Hautalterung Positive Wirkung
Verdauungsbeschwerden Unterstützung durch Ballaststoffe in Weißdornbeeren
Psychischer Stress Mögliche Therapie-Ergänzung bei leichten Symptomen
Schlafstörungen Mögliche Unterstützung

Wie wird Weißdorn angewendet?

In der Medizin werden hauptsächlich die Weißdornblätter mit Blüten verwendet. Sie werden in Form von standardisierten Fertigpräparaten wie Tabletten, Kapseln, Dragees, Tropfen oder Saft verabreicht. Diese garantieren eine definierte Menge an Wirkstoffen wie Flavonoiden und Procyanidinen.

Auch Weißdornbeeren werden als Fertigarzneimittel eingesetzt, allerdings ohne belegten Nachweis der Wirksamkeit bei Herzschwäche. Darüber hinaus lassen sich aus den Beeren Marmeladen, Gelees oder Kompotte herstellen.

Weißdorn-Tee eignet sich nicht zur Behandlung von Herzkrankheiten, kann aber bei Blähungen oder Unruhe hilfreich sein.

See also  NMN Wirkung » Alles über die Wirkung von NMN auf den Körper

Weißdorn Dosierung

Die Dosierung von Weißdorn-Präparaten kann je nach Darreichungsform, Alter und Erkrankung variieren. Oft müssen die Präparate über mehrere Wochen hinweg regelmäßig eingenommen werden, um die volle Wirkung zu entfalten. Bei Weißdorn-Tee liegt die empfohlene Tagesdosis bei 3 bis 6 Gramm der Teedroge, verteilt auf 3 bis 4 Tassen. Für Fertigarzneimittel sollten die Anweisungen in der Packungsbeilage genau beachtet werden.

Bei Unsicherheiten ist es ratsam, einen Arzt oder Apotheker zu konsultieren, insbesondere wenn Weißdorn in Schwangerschaft oder Stillzeit eingenommen werden soll.

Weißdorn Nebenwirkungen

Weißdorn gilt als gut verträglich. Lediglich in seltenen Fällen können Magen-Darm-Beschwerden oder ein Schwächegefühl auftreten. Auch von Schwindel wurde gelegentlich berichtet. Generell ist Vorsicht geboten, wenn Weißdorn zusammen mit anderen Medikamenten, insbesondere Herzmedikamenten, eingenommen wird, da Wechselwirkungen möglich sind.

Weißdorn sollte zudem nicht bei Allergien gegen die Pflanze oder andere Rosengewächse angewendet werden. Für Kinder unter 12 Jahren und in Schwangerschaft/Stillzeit fehlt es noch an ausreichenden Studiendaten.

Wechselwirkungen und Vorsichtsmaßnahmen

Weißdorn wird meist zusätzlich (adjuvant) zur schulmedizinischen Therapie von Herzschwäche eingesetzt. Daher ist es sehr wichtig, die Anwendung vorher mit dem behandelnden Arzt zu besprechen, da es sonst zu Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten kommen kann. Insbesondere bei gleichzeitiger Einnahme von Herzmedikamenten und anderen pflanzlichen Präparaten muss die Verträglichkeit sorgfältig abgeklärt werden.

Generell sollten Weißdorn-Präparate nicht ohne ärztliche Rücksprache angewendet werden, vor allem bei schwerwiegenden Erkrankungen.

Erworbene Erkenntnisse über Weißdorn

Die Rolle von Weißdorn in der modernen Medizin

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts ebnete das Wissen über die positive Wirkung von Weißdorn auf Herz- und Kreislauf-Probleme den Weg zum modernen Arzneimittel. 1896 wurde der erste wissenschaftliche Artikel zur Wirkung bei Angina pectoris veröffentlicht. Seitdem wird Weißdorn zunehmend gegen Herz- und Kreislauf-Beschwerden eingesetzt.

Die Inhaltsstoffe wurden eingehend untersucht und identifiziert, was die Grundlage für die Entwicklung hochwertiger Weißdorn-Extrakte mit definierten Wirkstoffgehalten bildete. Ein Meilenstein war die Entwicklung des Spezialextrakts WS® 1442, der als Wirkstoff in Präparaten wie Crataegutt® enthalten ist. Weißdorn wurde aufgrund dieser Erkenntnisse 2019 sogar zur “Arzneipflanze des Jahres” gewählt.

Weißdorn Wirkung ist umstritten

Obwohl Weißdorn schon lange als heilsam für Herz und Kreislauf gilt, ist seine Wirksamkeit in neueren Studien umstritten. Ältere Studien hatten noch positive Effekte von Weißdorn-Präparaten bei leichter Herzschwäche gezeigt. Neuere Untersuchungen konnten diese Wirkung jedoch nicht bestätigen. Daher empfiehlt der Ausschuss für pflanzliche Arzneimittel Weißdorn nicht mehr bei manifester Herzinsuffizienz. Stattdessen wird die Anwendung von Weißdorn nur noch für die symptomatische Behandlung nervöser Herzbeschwerden, zur Linderung milder Stresssymptome und als sanfte Schlafhilfe empfohlen. Insgesamt ist die Studienlage zur Wirksamkeit von Weißdorn bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen nicht eindeutig.

See also  Mönchspfeffer Wirkung » Alles über die positive Wirkung auf den weiblichen Körper

Fazit

Weißdorn ist eine Heilpflanze mit langer Tradition in der Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Die in den Blättern und Blüten enthaltenen Wirkstoffe wie Flavonoide und Procyanidine können die Herzfunktion unterstützen, indem sie die Kontraktionskraft und Durchblutung des Herzens verbessern. Auch eine Blutdruck-senkende Wirkung ist möglich.

Allerdings ist die Studienlage zur Wirksamkeit von Weißdorn bei manifesten Herzerkrankungen nicht eindeutig. Daher sollte Weißdorn vor allem zur Unterstützung bei leichten Herzbeschwerden und Stresssymptomen eingesetzt werden. Weißdorn-Präparate gelten als gut verträglich, bergen aber auch Risiken, insbesondere bei Einnahme zusammen mit anderen Medikamenten.

Daher ist es ratsam, die Verwendung immer mit einem Arzt abzustimmen.

FAQ

Was ist Weißdorn?

Weißdorn, auch bekannt als Crataegus, ist eine Pflanze aus der Familie der Rosengewächse, die seit Jahrhunderten in der traditionellen Medizin zur Unterstützung von Herz und Kreislauf eingesetzt wird.

Welche Inhaltsstoffe hat Weißdorn?

Die wichtigsten Inhaltsstoffe sind Flavonoide und Procyanidine, die antioxidative Eigenschaften haben und positiv auf die Herzfunktion wirken können.

Wie wirkt Weißdorn auf das Herz?

Weißdorn kann die Kontraktionskraft und das Schlagvolumen des Herzens steigern, die Durchblutung des Herzmuskels verbessern und den Herzrhythmus stabilisieren.

Kann Weißdorn den Blutdruck senken?

Tierversuche deuten darauf hin, dass Weißdorn-Extrakte verengte Blutgefäße entspannen und somit den Blutdruck senken können. Die Wirksamkeit muss jedoch noch in Studien am Menschen bestätigt werden.

Welche weiteren Anwendungsgebiete hat Weißdorn?

Neben der Unterstützung von Herz und Kreislauf wird Weißdorn auch bei Typ-2-Diabetes, Asthma, einigen Krebsarten, Verdauungsbeschwerden und zur Verbesserung von Stresssymptomen eingesetzt.

Wie wird Weißdorn angewendet?

Medizinisch werden vor allem die Weißdornblätter mit Blüten verwendet, in Form von standardisierten Fertigpräparaten wie Tabletten, Kapseln, Tropfen oder Saft. Weißdornbeeren werden auch als Fertigarzneimittel angewendet.

Wie hoch ist die empfohlene Dosierung von Weißdorn?

Die Dosierung kann je nach Darreichungsform, Alter und Erkrankung variieren. Oft müssen die Präparate über mehrere Wochen hinweg regelmäßig eingenommen werden, um die volle Wirkung zu entfalten.

Gibt es Nebenwirkungen bei der Einnahme von Weißdorn?

Weißdorn gilt als gut verträglich. Lediglich in seltenen Fällen können Magen-Darm-Beschwerden oder ein Schwächegefühl auftreten. Vorsicht ist geboten bei Allergien gegen die Pflanze oder anderen Medikamenteneinnahmen.

Wann sollte man Weißdorn nicht einnehmen?

Weißdorn sollte nicht ohne Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden, insbesondere bei schwerwiegenden Erkrankungen, in Schwangerschaft/Stillzeit oder in Kombination mit anderen Medikamenten.

Welche Rolle spielt Weißdorn in der modernen Medizin?

Ende des 19. Jahrhunderts ebnete das Wissen über die positive Wirkung von Weißdorn auf Herz- und Kreislauf-Probleme den Weg zum modernen Arzneimittel. Seitdem wird Weißdorn zunehmend gegen Herz- und Kreislauf-Beschwerden eingesetzt.

Ist die Wirksamkeit von Weißdorn bewiesen?

Die Studienlage zur Wirksamkeit von Weißdorn bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist nicht eindeutig. Ältere Studien zeigten positive Effekte bei leichter Herzschwäche, neuere Untersuchungen konnten dies jedoch nicht bestätigen.

Quellenverweise