Bergkristall Wirkung » Alles über die heilende Kraft des Edelsteins

By IHJO

Wussten Sie, dass Bergkristalle jährlich für mehrere Milliarden Euro verkauft werden? Dieser wertvolle Heilstein erfreut sich weltweit großer Beliebtheit, denn er kann eine besonders positive Wirkung auf unseren Körper und Geist haben. Der Bergkristall gehört zu den wichtigsten Heilsteinen überhaupt und ist in dieser Einführung umfassend dargestellt.

Der Bergkristall ist wegen seiner klärenden und ausgleichenden Wirkung sehr beliebt. Er wird überall auf der Erde gefunden und schon lange ist man sich seiner Kraft und Bedeutung für uns bewusst. In dieser Einführung erfahren Sie alles Wissenswerte über die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten dieses Edelsteins in der Esoterik, Kristalltherapie, als Schmuck und in der Meditation.

Was ist ein Bergkristall?

Der Bergkristall ist eine fast durchsichtige Varietät des Quarzes und wird auch als “weißer Quarz” bezeichnet. In seiner reinsten Form hat er keine wirkliche Farbe, es kann aber zu einzelnen Verunreinigungen kommen, die ihm bräunlich-gelbliche Flecken verleihen. Der Bergkristall ist also eine klare, transparente Kristallform des Minerals Quarz.

Durchsichtige Varietät des Quarzes

Quarz ist eines der häufigsten Minerale auf der Erde und kommt in vielen verschiedenen Kristallformen vor. Der Bergkristall zählt zu den durchsichtigsten Varietäten des Quarzes.

Auch “weißer Quarz” genannt

Aufgrund seiner nahezu vollständigen Transparenz wird der Bergkristall oft auch als “weißer Quarz” bezeichnet, obwohl er in Wirklichkeit farblos ist.

Mögliche Verunreinigungen führen zu bräunlich-gelblichen Flecken

Obwohl der Bergkristall in seiner reinsten Form farblos ist, können gelegentliche Verunreinigungen dazu führen, dass er bräunlich-gelbliche Flecken aufweist.

Traditionelle Verwendung des Bergkristalls

Der Bergkristall wird seit der Antike als mächtiger Heilstein angesehen. Er fand in vielen Kulturen Verwendung und wurde in religiösen und schamanischen Zeremonien genutzt. Darüber hinaus diente der Bergkristall auch als unterstützendes Instrument zur Diagnose von Krankheiten.

Bereits die alten Ägypter, Römer, Azteken, Mayas, Kelten, tibetanische Buddhisten, Aborigines, amerikanische Indianer und afrikanische Stämme schätzten den Bergkristall für seine heilende Wirkung und setzten ihn ein, um Gesundheit und Wohlbefinden zu fördern. Der kristalline Edelstein galt als machtvoller Heilstein, der in spirituellen und ritualisierten Praktiken zum Einsatz kam.

See also  Storchenschnabel: Wirkung und Anwendung » Alles über die Heilpflanze

In schamanischen Zeremonien diente der Bergkristall beispielsweise dazu, die Verbindung zur geistigen Welt herzustellen und Erkrankungen zu diagnostizieren. Die alten Kulturen erkannten die besonderen Eigenschaften des klaren Quarzes und nutzten ihn als wertvolles Instrument, um Einblicke in die Ursachen von Krankheiten zu erlangen.

Heilende Wirkungen des Bergkristalls

Der Bergkristall ist ein wahrer Allrounder, wenn es um seine Heilwirkungen geht. Seine besonderen Schwingungen besänftigen nicht nur die Nerven, sondern stabilisieren auch den Kreislauf. Darüber hinaus hilft der Bergkristall dabei, klare Entscheidungen zu treffen, und gibt Kraft gegen seelische Leiden.

Allgemein steht der Bergkristall für Klarheit und gibt seinem Träger positive Energie. Er ist ein echter Allrounder unter den Heilsteinen und kann in vielerlei Hinsicht unterstützend wirken – ob bei körperlichen, geistigen oder emotionalen Themen.

Heilwirkung Beschreibung
Beruhigung der Nerven Der Bergkristall hat eine besänftigende Wirkung auf das Nervensystem und kann Stress und Anspannung reduzieren.
Stabilisierung des Kreislaufs Seine Schwingungen tragen dazu bei, den Blutkreislauf zu stabilisieren und Kreislaufprobleme zu lindern.
Unterstützung bei Entscheidungen Der Bergkristall fördert die Klarheit des Geistes und hilft dabei, gerechte und bedachte Entscheidungen zu treffen.
Kraft gegen seelische Leiden Als Heilstein kann der Bergkristall bei der Bewältigung von Stress, Ängsten und anderen seelischen Belastungen unterstützen.

Bergkristall Wirkung auf Körper und Psyche

Der Bergkristall hat nicht nur eine wohltuende Wirkung auf den Körper, indem er beispielsweise Kopfschmerzen, Rückenschmerzen und andere Beschwerden lindert, sondern auch auf die Psyche. Er fördert Konzentration, Achtsamkeit und das Gedächtnis und stärkt die Selbstwahrnehmung sowie die Fähigkeit, die eigenen inneren Bedürfnisse besser wahrzunehmen und auszuleben.

Lindert Beschwerden wie Kopfschmerzen und Rückenschmerzen

Der Bergkristall kann durch seine beruhigende und harmonisierende Wirkung auf den Körper verschiedene Beschwerden wie Kopfschmerzen und Rückenschmerzen lindern. Seine Schwingungen haben einen ausgleichenden Effekt auf den Körper und tragen so zu einem allgemeinen Wohlbefinden bei.

Fördert Konzentration, Achtsamkeit und Gedächtnis

Nicht nur physisch, sondern auch mental entfaltet der Bergkristall seine Kraft. Er kann die Konzentration und Achtsamkeit fördern und das Gedächtnis stärken. Damit unterstützt er den Geist dabei, fokussierter und präsenter im Hier und Jetzt zu sein.

Stärkt die Selbstwahrnehmung und innere Bedürfnisse

Darüber hinaus hat der Bergkristall eine belebende Wirkung auf die Selbstwahrnehmung. Er hilft dabei, die eigenen inneren Bedürfnisse und Empfindungen besser wahrzunehmen und auszuleben. So kann er zu einem tieferen Verständnis und einer authentischeren Lebensweise beitragen.

Verwendung als Schmuckstein

Der Bergkristall findet auch als Schmuckstein Verwendung. Wird er in Form einer Kette getragen, entfaltet er seine Wirkung als starker Schutzstein vor negativen Energien. Dabei ist es wichtig, dass die Spitze des Steins auf Höhe des Solarplexus getragen wird, so wie es schon bei den alten Hohepriestern üblich war.

Als Kette getragen wirkt er als Schutzstein

Der Bergkristall kann in Form einer Kette getragen werden, um seine Wirkung als kraftvoller Schutzstein zu entfalten. Die Platzierung der Spitze auf Höhe des Solarplexus ist dabei entscheidend, da dies der Tradition entspricht und die Energie des Steins optimal geleitet wird.

See also  Haritaki Wirkung » Alles über die positive Wirkung der Heilpflanze

Spitze sollte auf Höhe des Solarplexus getragen werden

Bei der Verwendung des Bergkristalls als Schmuckstein ist es wichtig, dass die Spitze des Steins auf Höhe des Solarplexus getragen wird. Nur so kann der Stein seine volle Schutzwirkung entfalten und negative Energien abwehren, wie es schon in alten Kulturen praktiziert wurde.

Bergkristall in der Meditation

Der Bergkristall ist ein hervorragender Meditationsstein. Er bringt Klarheit und Konzentration und kann die Wirkung anderer Heilsteine während der Meditation noch intensivieren.

Stellt man den Bergkristall vor sich auf oder hält man ihn in der Hand, verschafft das durchsichtige Mineral Klarheit und steigert die Konzentration. Die Meditation wird dadurch deutlich vertieft und unterstützt, sodass Körper, Geist und Seele in Einklang kommen können.

Chakren und der Bergkristall

Der Bergkristall ist dem Kronenchakra zugeordnet, also dem Chakra am Scheitel. Eine Besonderheit des Steins ist jedoch, dass er auf alle Körperchakren vom Scheitel bis zu den Füßen einwirkt und sie dabei harmonisiert. Er ist somit ein Stein für alle Chakren und deshalb perfekt für Meditationen geeignet.

Chakra Wirkung des Bergkristalls
Wurzelchakra Erdung, Stabilität, Sicherheit
Sakralchakra Kreativität, Sexualität, Emotionen
Solarplexuschakra Selbstvertrauen, Willenskraft, Mut
Herzchakra Liebe, Mitgefühl, Vergebung
Kehlchakra Ausdruck, Kommunikation, Kreativität
Stirnchakra Intuition, Weisheit, Klarheit
Kronenchakra Spiritualität, Erleuchtung, Verbindung

Wie aus der Tabelle ersichtlich wird, wirkt der Bergkristall auf alle Chakren vom Scheitel bis zu den Füßen und harmonisiert sie dabei. Dies macht ihn zu einem äußerst wertvollen Stein für Meditationen und für die Arbeit an der Gesamtwirkung der Chakren.

Rechtsdrehende und linksdrehende Bergkristalle

Bei der Entstehung von Bergkristallen ist es wichtig, zwischen rechtsdrehenden, linksdrehenden und neutralen Kristallen zu unterscheiden. Diese Unterscheidung spielt in der Steinheilkunde eine bedeutende Rolle, da die verschiedenen Drehrichtungen den Energiefluss beeinflussen können.

Rechtsdrehend = männliche, Yang-Energie

Die rechtsdrehenden Bergkristalle werden mit der männlichen, Yang-Energie in Verbindung gebracht. Diese Kristalle stehen für Aktivität, Dynamik und Stärke.

Linksdrehend = weibliche, Yin-Energie

Im Gegensatz dazu repräsentieren die linksdrehenden Bergkristalle die weibliche, Yin-Energie. Sie stehen für Passivität, Empfänglichkeit und Intuition.

Diese verschiedenen energetischen Ausrichtungen können je nach Bedarf und Intention in der Kristalltherapie und Meditation eingesetzt werden, um den Energiefluss zu harmonisieren und auszubalancieren.

Berühmte Verwendung des Bergkristalls

Der Bergkristall hat eine lange Tradition und wurde in vielen Kulturen und Traditionen eingesetzt. Hildegard von Bingen beschrieb seine Wirkung, etwa gegen Geschwüre, für die Augen und bei Beschwerden von Herz und Magen. Neugeborene bekamen ihn in die Wiege gelegt, um sie vor Schaden zu schützen. Und in buddhistischen Praktiken diente der Bergkristall der spirituellen Erleuchtung.

Pflege und Aufladung von Bergkristallen

Bergkristalle sind nicht nur wertvolle Heilsteine, sondern erfordern auch etwas Pflege und Aufladung, um ihre volle Wirkung entfalten zu können. Regelmäßiges Reinigen und Entladen des Bergkristalls ist dabei von großer Bedeutung.

Regelmäßige Reinigung und Entladung erforderlich

Wie alle Edelsteine sollte auch der Bergkristall regelmäßig gereinigt und entladen werden. Dafür eignet sich am besten lauwarmes Wasser. Einfach den Kristall für einige Minuten darin baden, um negative Energien loszuwerden. Anschließend kann er an der Luft oder mit einem sauberen Tuch getrocknet werden.

See also  Die Wirkung von Pantothensäure » Alles über das wichtige Vitamin

Sonne oder Kristallgruppen zur Aufladung geeignet

Um dem Bergkristall neue, positive Energie zuzuführen, bieten sich verschiedene Möglichkeiten an. Zum einen kann er in die Sonne gestellt werden – allerdings nur für kurze Zeit, da die Sonneneinstrahlung den Kristall sonst eher entladen würde. Empfehlenswerter ist es, den Bergkristall in Kontakt mit einer Kristallgruppe zu bringen. Dort kann er neue Energie “aufsaugen” und seine Heilkräfte wieder voll entfalten.

Fazit

Der Bergkristall ist einer der bedeutendsten und vielseitigsten Heilsteine überhaupt. Mit seiner klärenden und harmonisierenden Wirkung auf Körper, Geist und Seele kann er in vielerlei Hinsicht unterstützen – sei es durch Linderung körperlicher Beschwerden, Förderung der Konzentration und Selbstwahrnehmung oder als kraftvoller Meditationsstein.

Bei richtiger Anwendung und Pflege entfaltet der Bergkristall seine volle Heilkraft und ist ein wertvoller Begleiter auf dem Weg zu mehr Wohlbefinden und Klarheit. Insgesamt kann der Bergkristall als ein Zusammenfassung der wichtigsten Empfehlung für den Einsatz von Heilsteinen angesehen werden.

FAQ

Was ist ein Bergkristall?

Der Bergkristall ist eine fast durchsichtige Varietät des Quarzes, die auch als “weißer Quarz” bezeichnet wird. In seiner reinsten Form hat er keine wirkliche Farbe, es kann aber zu einzelnen Verunreinigungen kommen, die ihm bräunlich-gelbliche Flecken verleihen.

Wie wurde der Bergkristall früher verwendet?

Der Bergkristall wird seit der Antike als mächtiger Heilstein angesehen. Er wurde in religiösen und schamanischen Zeremonien genutzt und diente auch zur Diagnose von Krankheiten. Bereits die alten Ägypter, Römer, Azteken, Mayas, Kelten, tibetanische Buddhisten, Aborigines, amerikanische Indianer und afrikanische Stämme setzten den Bergkristall als unterstützendes Instrument ein.

Welche heilenden Wirkungen hat der Bergkristall?

Der Bergkristall hat vielfältige heilende Wirkungen. Seine Schwingungen besänftigen die Nerven und stabilisieren den Kreislauf. Er hilft dabei, gerechte und klare Entscheidungen zu treffen, und gibt Kraft gegen seelische Leiden.

Wie wirkt der Bergkristall auf Körper und Psyche?

Der Bergkristall lindert Beschwerden wie Kopfschmerzen und Rückenschmerzen und fördert Konzentration, Achtsamkeit und das Gedächtnis. Er stärkt auch die Selbstwahrnehmung und die Fähigkeit, die eigenen inneren Bedürfnisse besser wahrzunehmen und auszuleben.

Wie wird der Bergkristall als Schmuckstein getragen?

Wird der Bergkristall in Form einer Kette getragen, entfaltet er seine Wirkung als starker Schutzstein vor negativen Energien. Dabei ist es wichtig, dass die Spitze des Steins auf Höhe des Solarplexus getragen wird.

Welche Bedeutung hat der Bergkristall in der Meditation?

Der Bergkristall ist ein hervorragender Meditationsstein. Er bringt Klarheit und Konzentration und kann die Wirkung anderer Heilsteine während der Meditation noch intensivieren.

Wie wirkt der Bergkristall auf die Chakren?

Der Bergkristall ist dem Kronenchakra zugeordnet, wirkt aber auf alle Körperchakren vom Scheitel bis zu den Füßen ein und harmonisiert sie.

Gibt es Unterschiede zwischen rechtsdrehenden und linksdrehenden Bergkristallen?

Die rechtsdrehenden Kristalle werden mit der männlichen, Yang-Energie in Verbindung gebracht, während die linksdrehenden eher der weiblichen, Yin-Energie entsprechen. Diese Unterscheidung spielt in der Steinheilkunde eine Rolle, da die verschiedenen Drehrichtungen den Energiefluss beeinflussen können.

Wie wurde der Bergkristall in der Vergangenheit verwendet?

Hildegard von Bingen beschrieb seine Wirkung, etwa gegen Geschwüre, für die Augen und bei Beschwerden von Herz und Magen. Neugeborene bekamen ihn in die Wiege gelegt, um sie vor Schaden zu schützen. Und in buddhistischen Praktiken diente der Bergkristall der spirituellen Erleuchtung.

Wie muss man Bergkristalle pflegen?

Bergkristalle müssen regelmäßig gereinigt und entladen werden, um ihre volle Wirkung entfalten zu können. Dafür eignen sich lauwarmes Wasser und Kristallgruppen zur Aufladung. Die Sonne sollte hingegen gemieden werden, da sie den Amethyst zwar aufladen, den Bergkristall aber eher entladen würde.

Quellenverweise