Magnesiumöl Wirkung » Alles über die positive Wirkung auf den Körper

By IHJO

Erstaunliche 68% der deutschen Bevölkerung weisen einen Magnesiummangel auf. Dieser Mineralstoff ist jedoch für zahlreiche Stoffwechselprozesse im Körper unerlässlich. Magnesiumöl kann hier Abhilfe schaffen und eine Vielzahl von Beschwerden lindern. Es ist ein rein natürliches Produkt und kann unter anderem bei Muskelkrämpfen, Restless-Leg-Syndrom und Hauterkrankungen wie zum Beispiel Akne oder Ekzemen eingesetzt werden.

Entgegen der Bezeichnung ist Magnesiumöl im eigentlichen Sinne gar kein Öl, sondern eine Lösung mit 31 Prozent Magnesiumchlorid, die durch den hohen Wirkstoffgehalt extrem hygroskopisch ist und daher den Eindruck eines Öls erweckt. Magnesium ist an zahlreichen Stoffwechselprozessen beteiligt und hat viele verkannte Eigenschaften, wie die Unterstützung der Muskelfunktion und Entspannung, Stärkung des Immunsystems und der Nervenfunktion sowie Förderung des Knochenaufbaus und Energiehaushalts.

Was ist Magnesiumöl und wie wirkt es?

Magnesiumöl ist eine Lösung mit 31 Prozent Magnesiumchlorid, die als Spray oder in Form von Roll-on verwendet wird. Es enthält keine Konservierungsstoffe, da sich durch den hohen Gehalt kaum Keime bilden können. Im Vergleich zur oralen Supplementation bietet die transdermale Aufnahme den Vorteil, dass der gesamte Wirkstoff aufgenommen wird und nicht nur etwa 30 Prozent wie beim Darm.

Zusammensetzung und Wirkstoffgehalt

Transdermale Anwendung für bessere Aufnahme

Der Körper kann Magnesium aus dem Darm immer nur zu etwa 30 Prozent aufnehmen, der Rest wird wieder ausgeschieden. Bei einer transdermalen Anwendung über die Haut kann die gesamte Wirkstoffmenge aufgenommen werden, sodass die Magnesiumspeicher schneller wieder aufgefüllt werden.

Magnesiumöl Wirkung auf den Körper

Magnesium trägt nicht nur zur Muskelfunktion und Entspannung bei, sondern stärkt auch das Immunsystem und die Nervenfunktion. Außerdem unterstützt es den Knochenaufbau und gibt dem Körper neue Energie.

See also  Symptome bei zu hohen Triglyceriden erkennen

Unterstützung der Muskelfunktion und Entspannung

Magnesium ist an zahlreichen Stoffwechselprozessen beteiligt und besitzt ein sehr breites Einsatzgebiet. Es spielt eine wichtige Rolle für die Muskelfunktion und Entspannung, indem es den Muskelstoffwechsel und die Durchblutung fördert.

Stärkung des Immunsystems und der Nervenfunktion

Magnesium stärkt auch das Immunsystem und die Nervenfunktion. Es unterstützt die Aktivität von Immunzellen und trägt zur Regulierung der Nervenreizleitung bei, was sich positiv auf die allgemeine Gesundheit auswirkt.

Förderung des Knochenaufbaus und Energiehaushalt

Darüber hinaus fördert Magnesium den Knochenaufbau und unterstützt den Energiehaushalt des Körpers. Als Mitglied zahlreicher Enzyme spielt es eine Schlüsselrolle im Energiestoffwechsel und der Energiebereitstellung.

Anwendungsgebiete von Magnesiumöl

Magnesiumöl ist ein vielseitiges Naturprodukt, das bei einer Vielzahl von Beschwerden eingesetzt werden kann. Insbesondere bei Muskelkrämpfen, Sportverletzungen, Arthritis und Gelenkschmerzen kann Magnesiumöl eine unterstützende Wirkung entfalten.

Muskelkrämpfe und Sportverletzungen

Magnesiumöl kann bei Muskelkrämpfen und Sportverletzungen angewendet werden, um die Muskelfunktion zu unterstützen und die Regeneration zu beschleunigen. Das Einreiben auf die beanspruchten Muskelpartien kann die Ausdauer der Muskeln steigern.

Gelenkschmerzen und Arthritis

Bei Gelenkschmerzen und Arthritis kann Magnesiumöl ebenfalls hilfreich sein. Die Anwendung auf die betroffenen Gelenke kann die Entzündungen reduzieren und den Heilungsprozess fördern.

Hauterkrankungen wie Akne und Ekzeme

Darüber hinaus kann Magnesiumöl auch bei Hauterkrankungen wie Akne und Ekzemen eingesetzt werden. Die antientzündlichen und feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften des Öls können dabei unterstützend wirken.

Richtige Anwendung und Dosierung

Magnesiumöl wird direkt auf die Haut gesprüht und sanft einmassiert. Üblicherweise werden 5 bis 20 Sprühstöße morgens und abends auf die Haut aufgetragen, abhängig von der Konzentration der Lösung und dem individuellen Bedarf.

Bäder und Fußbäder

Alternativ kann Magnesiumöl auch in Form von Voll- oder Fußbädern angewendet werden. Für ein Vollbad sollte eine Anfangsdosis von 100 bis 200 ml Magnesiumöl verwendet werden. Bei Fußbädern kommen auf 4 bis 5 Liter Wasser etwa 100 ml oder maximal 400 g Substanz.

Individuelle Dosisanpassung

Bei erstmaliger Nutzung von Magnesiumöl empfiehlt es sich, zunächst mit einer niedrigen Dosierung zu beginnen und diese allmählich zu erhöhen, um die Haut an das Produkt zu gewöhnen. Die Dosierung muss individuell angepasst werden.

Magnesiumöl als Ergänzung zur Nahrungsaufnahme

Magnesiumöl kann als Ergänzung zur Magnesiumaufnahme über die Nahrung eingesetzt werden, da die transdermale Aufnahme direkter und effektiver ist als die orale Supplementation. Während die Aufnahme von Magnesium über den Darm nur etwa 30 Prozent beträgt, können bei einer topischen Anwendung des Magnesiumöls auf der Haut sämtliche Wirkstoffe vom Körper aufgenommen werden.

See also  Die Wirkung von Hibiskustee » Alles über die gesundheitlichen Vorteile

Der hohe Magnesiumchlorid-Gehalt von 31 Prozent in hochwertigem Magnesiumöl wie dem Zechstein Magnesium Oil ermöglicht eine schnelle und direkte Versorgung des Körpers mit diesem wichtigen Mineral. Somit können Mangelerscheinungen oder Defizite effektiv ausgeglichen werden, ohne die Aufnahmefähigkeit des Darms zu belasten.

Insbesondere für Menschen, die über die Nahrung nicht ausreichend Magnesium zu sich nehmen können, stellt Magnesiumöl eine ideale Ergänzung dar. Die transdermale Anwendung ist dabei deutlich komfortabler als eine orale Einnahme von Magnesium-Präparaten.

Nebenwirkungen und Vorsichtsmaßnahmen

Bei der Anwendung von Magnesiumöl können zunächst leichte Hautreizungen oder ein wärmendes, kribbelndes Gefühl auftreten. Diese Symptome lassen jedoch in der Regel bei wiederholter Nutzung nach. Für Anwender mit empfindlicher Haut kann die hochkonzentrierte Magnesiumlösung anfangs unangenehm sein.

Vermeidung von Augen- und Schleimhautkontakt

Magnesiumöl sollte sorgfältig gehandhabt werden und nicht in die Augen oder auf empfindliche Körperpartien wie Schleimhäute aufgetragen werden. Bei versehentlichem Kontakt mit den Augen oder Schleimhäuten sollte die betroffene Stelle umgehend mit Wasser abgespült werden.

Magnesiumöl Wirkung bei speziellen Anwendungen

Magnesiumöl entfaltet seine Wirkung nicht nur bei allgemeinen Beschwerden, sondern kann auch bei spezifischen Anwendungen eingesetzt werden. Insbesondere für Sportler und Menschen mit Schlafstörungen oder Restless-Legs-Syndrom bietet Magnesiumöl wertvolle Unterstützung.

Unterstützung für Sportler

Für Sportler hat sich das Einreiben von Magnesiumöl auf die beanspruchten Muskelpartien bewährt, um die Muskeln ausdauernder zu machen und die Regeneration zu beschleunigen. Das hochkonzentrierte Magnesiumchlorid wird direkt über die Haut aufgenommen und kann so die Muskelfunktion und -erholung optimal unterstützen.

Erleichterung bei Schlafstörungen

Magnesiumöl kann auch bei Schlafstörungen eine entspannende Wirkung entfalten. Das Magnesium wirkt beruhigend auf das Nervensystem und kann so dabei helfen, schneller einzuschlafen und besser durchzuschlafen. Eine Anwendung vor dem Schlafengehen kann die Schlafqualität deutlich verbessern.

Linderung bei Restless-Legs-Syndrom

Magnesiumöl kann eine lindernde Wirkung bei Restless-Legs-Syndrom haben. Die Anwendung auf die betroffenen Beine kann die unangenehmen Missempfindungen und Bewegungsdrang reduzieren und so zu mehr Erholung und Entspannung führen.

Studien zur transdermalen Magnesiumaufnahme

Die transdermale Aufnahme von Magnesium bietet Vorteile gegenüber der oralen Einnahme, da der Körper die gesamte Wirkstoffmenge aufnehmen kann und nicht nur etwa 30 Prozent wie beim Darm. Dies kann eine schnellere Auffüllung der Magnesiumspeicher ermöglichen.

Vergleich zur oralen Einnahme

Im Vergleich zur oralen Supplementation ist die transdermale Aufnahme über die Haut effizienter, da der gesamte Wirkstoff vom Körper verwert et werden kann. Bei einer Einnahme über den Darm wird nur etwa 30 Prozent des Magnesiums aufgenommen, der Rest wird wieder ausgeschieden.

See also  Melissentee Wirkung » Alles über die positiven Effekte auf Körper und Geist

Methodische Herausforderungen

Es gibt jedoch methodische Herausforderungen bei Studien zur transdermalen Magnesiumaufnahme, da Magnesium in ionisierter Form vorliegt und die Haut nur schwer überwinden kann. Die Messung der tatsächlichen Aufnahmemenge stellt daher eine Schwierigkeit dar.

Qualitätsunterschiede bei Magnesiumölprodukten

Beim Kauf von Magnesiumöl sollten Verbraucher auf Qualitätsunterschiede zwischen den verschiedenen Produkten achten. Hochwertige Produkte wie das Zechstein Magnesium Oil haben einen hohen Wirkstoffgehalt von 31 Prozent Magnesiumchlorid, was eine effiziente transdermale Aufnahme des Minerals ermöglicht. Im Gegensatz dazu können minderwertige Magnesiumöle einen deutlich geringeren Gehalt an Magnesiumchlorid aufweisen, was die Wirksamkeit und den gesundheitlichen Nutzen beeinträchtigt.

Um die besten Ergebnisse zu erzielen, ist es wichtig, beim Kauf von Magnesiumöl auf Qualitätsmarken zu setzen, die einen hohen Wirkstoffanteil garantieren. Nur so kann sichergestellt werden, dass der Körper die optimale Menge an Magnesium über die Haut aufnehmen kann und von den vielfältigen gesundheitlichen Vorteilen profitiert.

Fazit

Magnesiumöl ist ein vielseitiges Naturprodukt, das bei einer Vielzahl von Beschwerden wie Muskelkrämpfen, Gelenkschmerzen, Hauterkrankungen und Schlafstörungen eingesetzt werden kann. Die transdermale Anwendung bietet Vorteile gegenüber der oralen Einnahme, da der Körper den Wirkstoff direkt und vollständig aufnehmen kann.

Hochwertige Produkte wie das Zechstein Magnesium Oil verfügen über einen hohen Wirkstoffgehalt von 31 Prozent Magnesiumchlorid. Bei der Auswahl eines geeigneten Produkts sollte auf Qualität und Konzentration geachtet werden, um von den optimalen Wirkungen des Magnesiumöls zu profitieren.

Insgesamt stellt Magnesiumöl eine effektive und natürliche Möglichkeit dar, den Magnesiumhaushalt des Körpers aufzufüllen und von den vielfältigen Vorteilen des Spurenelements zu profitieren. Mit der richtigen Anwendung und Dosierung kann Magnesiumöl bei zahlreichen gesundheitlichen Beschwerden unterstützend wirken.

FAQ

Was ist Magnesiumöl?

Magnesiumöl ist kein echtes Öl, sondern eine Lösung mit 31 Prozent Magnesiumchlorid. Es hat einen hohen Wirkstoffgehalt und ist sehr hygroskopisch, was den Eindruck eines Öls erweckt.

Wie wird Magnesiumöl angewendet?

Magnesiumöl wird direkt auf die Haut gesprüht und sanft einmassiert. Es kann auch in Form von Voll- oder Fußbädern verwendet werden. Bei erstmaliger Nutzung empfiehlt es sich, mit einer niedrigen Dosierung zu beginnen und diese allmählich zu erhöhen.

Welche Wirkungen hat Magnesiumöl auf den Körper?

Magnesiumöl unterstützt die Muskelfunktion und Entspannung, stärkt das Immunsystem und die Nervenfunktion, fördert den Knochenaufbau und den Energiehaushalt.

Bei welchen Beschwerden kann Magnesiumöl angewendet werden?

Magnesiumöl kann bei Muskelkrämpfen, Sportverletzungen, Gelenkschmerzen, Arthritis, Akne und Ekzemen eingesetzt werden.

Gibt es Nebenwirkungen bei der Anwendung von Magnesiumöl?

Zu Beginn kann es zu einem wärmenden, kribbelnden Gefühl kommen, das aber bei wiederholter Anwendung nachlässt. Bei sensibler Haut kann die hochkonzentrierte Magnesiumlösung unbehaglich wirken. Magnesiumöl sollte nicht in die Augen oder auf empfindliche Körperpartien aufgetragen werden.

Wie unterscheidet sich die transdermale Magnesiumaufnahme von der oralen Einnahme?

Bei der transdermalen Aufnahme über die Haut kann der Körper den gesamten Wirkstoff aufnehmen, während er bei der oralen Einnahme nur etwa 30 Prozent des Magnesiums aufnehmen kann.

Worauf sollte man beim Kauf von Magnesiumöl achten?

Es gibt Qualitätsunterschiede bei Magnesiumölprodukten. Hochwertige Produkte wie das Zechstein Magnesium Oil haben einen Wirkstoffgehalt von 31 Prozent Magnesiumchlorid.

Quellenverweise