Ozempic Wirkung » Alles über das Diabetes-Medikament

By IHJO

Wussten Sie, dass Ozempic als Lifestyle-Medikament zum globalen Verkaufsrenner avanciert? Dieses verschreibungspflichtige Arzneimittel zur Behandlung von Diabetes Typ 2 verzeichnet weltweit einen beispiellosen Andrang, der sogar zu besorgniserregenden Lieferengpässen führt. Der Grund dafür liegt in der erstaunlichen Wirkung von Ozempic, das nicht nur den Blutzuckerspiegel senkt, sondern auch bei Übergewichtigen zu einem beträchtlichen Gewichtsverlust führen kann.

Der in Ozempic enthaltene Wirkstoff Semaglutid ahmt das natürliche Hormon GLP-1 nach, das im Zwölffingerdarm produziert wird. Dieses Medikament wird zunehmend von Menschen ohne Diabetes genutzt, um ihr Gewicht zu reduzieren. Doch die unkontrollierte Einnahme von Ozempic birgt Risiken, vor allem wenn das Medikament plötzlich abgesetzt wird. Der Deutsche Apothekerverband warnt, dass die Versorgung von Menschen mit Diabetes dadurch gefährdet sein könnte.

In diesem Artikel erfahren Sie alles Wichtige über die Wirkung, Nebenwirkungen und Einsatzmöglichkeiten von Ozempic – von der Behandlung von Diabetes Typ 2 bis hin zum Einsatz als Abnehmmedikament.

Was ist Ozempic?

Ozempic ist ein Medikament, das den Wirkstoff Semaglutid enthält. Dieser Wirkstoff ist ein sogenannter GLP-1-Rezeptoragonist, der ähnlich wie das körpereigene Hormon GLP-1 funktioniert. Ozempic wurde 2018 in der Europäischen Union zur Behandlung von Diabetes Typ 2 zugelassen.

Einmal wöchentliche Injektion

Ozempic muss einmal pro Woche injiziert werden – und zwar in Bauch, Oberschenkel oder Oberarm. Die Injektion kann von den Betroffenen selbst zuhause durchgeführt werden.

GLP-1-Rezeptoragonist

Der Wirkstoff Semaglutid in Ozempic ist ein GLP-1-Rezeptoragonist, der ähnlich wie das Hormon GLP-1 im Körper wirkt. GLP-1 wird im Zwölffingerdarm produziert und reguliert den Blutzuckerspiegel, indem es die Insulinausschüttung fördert und die Magenentleerung verlangsamt.

Wirkstoff Semaglutid

Ozempic enthält den Wirkstoff Semaglutid, der dem körpereigenen Hormon Glucagon-like Peptid-1 (GLP-1) ähnelt. Semaglutid aktiviert die GLP-1-Rezeptoren im Körper, was zu einer Reihe positiver Effekte führt, wie etwa einer verbesserten Blutzuckerkontrolle bei Diabetes Typ 2.

Wie wirkt Ozempic?

Ozempic senkt den Blutzuckerspiegel, indem es die Insulinabgabe durch die Bauchspeicheldrüse erhöht und die Freisetzung von gespeicherter Glukose durch die Leber verringert. Außerdem verlangsamt Ozempic die Entleerung des Magens, was dazu führt, dass man länger satt bleibt. Selbst Diabetiker, die schon eine vollständige Insulinresistenz haben, können wieder eigenes Insulin herstellen und teilweise ganz auf das Spritzen von Insulin verzichten.

See also  Aufschiebende Wirkung » Warum Prokrastination uns blockiert

Senkt den Blutzuckerspiegel

Ozempic senkt den Blutzuckerspiegel, indem es die Insulinabgabe durch die Bauchspeicheldrüse erhöht und die Freisetzung von gespeicherter Glukose durch die Leber verringert.

Erhöht Insulinabgabe

Ozempic erhöht die Insulinabgabe durch die Bauchspeicheldrüse, was zu einer Senkung des Blutzuckerspiegels führt.

Verlangsamt Magenentleerung

Ozempic verlangsamt die Entleerung des Magens, was dazu führt, dass man länger satt bleibt.

Ozempic Nebenwirkungen

Zu den Risiken und möglichen Nebenwirkungen von Ozempic gehören Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Bauchschmerzen. Diese Nebenwirkungen können vor allem in den ersten Tagen der Behandlung mit Ozempic auftreten, lassen aber in der Regel später nach.

Übelkeit

Die Einnahme von Ozempic kann bei einigen Patienten Übelkeit verursachen. Dieses Symptom tritt oft in den ersten Wochen der Behandlung auf, klingt aber in den meisten Fällen mit der Zeit wieder ab.

Erbrechen

Neben Übelkeit kann Ozempic auch zu Erbrechen führen. Auch diese Nebenwirkung ist meist vorübergehend und lässt im Laufe der Behandlung nach.

Durchfall

Einige Patienten berichten außerdem über Durchfall als Nebenwirkung von Ozempic. Auch hier zeigt sich, dass dieser Effekt meist nur zu Beginn der Therapie auftritt.

Bauchschmerzen

Darüber hinaus können Bauchschmerzen als Nebenwirkung von Ozempic auftreten. Wie bei den anderen genannten Symptomen lassen auch diese Beschwerden in den meisten Fällen mit der Zeit nach.

In Studien mit Versuchstieren wurde außerdem herausgefunden, dass Semaglutid Schilddrüsenkrebs verursachen kann. Bislang wurde von dieser Nebenwirkung bei Menschen nicht berichtet, es ist aber denkbar, dass auch hier ein gewisses Risiko besteht.

Ozempic Wirkung beim Abnehmen

Ozempic kann bei Menschen mit starkem Übergewicht zu einem massiven Gewichtsverlust führen. Laut Studien verlieren Patienten mit Ozempic im Schnitt 10 bis 15 Prozent ihres Körpergewichts innerhalb von etwa eineinhalb Jahren. Der Wirkstoff Semaglutid bewirkt im Gehirn, dass ein Sättigungssignal ausgesendet wird, wodurch die Lust zu essen sinkt.

Erzeugt Sättigungsgefühl

Außerdem verlangsamt Semaglutid die Magenentleerung, was zu einem längeren Sättigungsgefühl führt. Zudem wirkt sich Semaglutid auch auf das Belohnungssystem aus, sodass die Lust auf fett- und kohlenhydratreiches Essen abnimmt.

Fördert Gewichtsverlust bis 17%

Ozempic kann bei Menschen mit starkem Übergewicht zu einem massiven Gewichtsverlust führen. Laut Studien verlieren Patienten mit Ozempic im Schnitt 10 bis 15 Prozent ihres Körpergewichts innerhalb von etwa eineinhalb Jahren.

Senkt Lust auf Junkfood

Der Wirkstoff Semaglutid bewirkt im Gehirn, dass ein Sättigungssignal ausgesendet wird, wodurch die Lust zu essen sinkt. Zudem wirkt sich Semaglutid auch auf das Belohnungssystem aus, sodass die Lust auf fett- und kohlenhydratreiches Essen abnimmt.

ozempic Wirkung bei Diabetes Typ 2

Ozempic ist primär für die Kontrolle des Blutzuckerspiegels bei Diabetes Typ 2 entwickelt worden. Der Wirkstoff Semaglutid erhöht die Insulinabgabe durch die Bauchspeicheldrüse und verringert die Freisetzung von gespeicherter Glukose durch die Leber, wodurch der Blutzuckerspiegel gesenkt wird.

Senkt Blutzuckerspiegel

Ozempic kann den Blutzuckerspiegel effektiv senken, indem es die Insulinproduktion ankurbelt und die Glukosefreisetzung aus der Leber reduziert.

See also  Koffein in der Schwangerschaft: Risiken & Tipps

Erhöht Insulinproduktion

Der Wirkstoff Semaglutid in Ozempic stimuliert die Insulinabgabe durch die Bauchspeicheldrüse, was den Glukosehaushalt normalisiert.

Möglicher Insulinverzicht

Selbst Diabetiker, die schon eine vollständige Insulinresistenz haben, können wieder eigenes Insulin herstellen und teilweise ganz auf das Spritzen von Insulin verzichten.

Lieferengpässe bei Ozempic

Die hohe Nachfrage nach Ozempic als Abnehmspritze stellt eine wachsende Herausforderung dar. Seit der Wirkstoff Semaglutid auch zur Bekämpfung von Übergewicht zugelassen ist, gibt es weltweit einen regelrechten Run auf das Medikament. Viele Menschen besorgen sich Ozempic zum Abnehmen auf eigene Kosten, mit Privatrezept.

Hohe Nachfrage als Abnehmspritze

Die Hersteller kommen aufgrund der großen Nachfrage mit der Produktion nicht hinterher. Problematisch wird es vor allem für Menschen mit Diabetes, wenn das Medikament plötzlich nicht mehr verfügbar ist – wie es in letzter Zeit leider häufig geschehen ist.

Off-Label-Use

Der Off-Label-Use von Ozempic zum Abnehmen führt zu Versorgungsengpässen für Diabetiker, die das Medikament dringend benötigen. Der Deutsche Apothekerverband schlägt Alarm, dass die Versorgung von Menschen mit Diabetes gefährdet ist.

Versorgungsprobleme für Diabetiker

Problematisch wird es für Diabetes-Erkrankte, wenn das Medikament plötzlich abgesetzt werden muss, weil es nicht verfügbar ist. Die Hersteller können den hohen Bedarf nicht decken, da viele Ozempic nun auch zum Abnehmen einsetzen.

Wegovy – Semaglutid zum Abnehmen

Seit 2022 ist der Wirkstoff Semaglutid in der EU unter dem Handelsnamen Wegovy zur Behandlung von starkem Übergewicht zugelassen. Wegovy ist doppelt so hoch dosiert wie Ozempic und darf bei einem Body-Mass-Index (BMI) von 30 verordnet werden, oder bei Begleiterkrankungen wie Diabetes oder Bluthochdruck ab einem BMI von 27. In Deutschland ist die Abnehmspritze des dänischen Herstellers Novo Nordisk seit Mitte Juli 2023 erhältlich.

Höher dosiert als Ozempic

Zugelassen für Adipositas

Seit 2023 in Deutschland erhältlich

Weitere Abnehmmedikamente in Entwicklung

Wegovy oder Ozempic sind nicht die einzigen Medikamente, die zukünftig zur Behandlung von starkem Übergewicht eingesetzt werden. Tirzepatid zum Beispiel, das unter dem Namen Mounjaro auf dem Markt ist und bisher nur für Personen mit Typ-2-Diabetes zugelassen ist, soll nach dem Willen des US-Herstellers auch eine Zulassung für die Behandlung von Adipositas bekommen.

Mounjaro (Tirzepatid)

Mounjaro, dessen Wirkstoff Tirzepatid ist, ist ein weiteres vielversprechendes Medikament zur Behandlung von Übergewicht. Es soll nach Angaben des Herstellers eine Zulassung auch für die Behandlung von Adipositas erhalten.

Semaglutid-Alternativen

Darüber hinaus forscht die Pharmaindustrie an weiteren Medikamenten mit Semaglutid oder ähnlichen Wirkstoffen, die als Alternativen zu Ozempic und Wegovy eingesetzt werden könnten.

Experten zu Ozempic

Laut Aussagen von Experten müssen Medikamente wie Ozempic oder Wegovy unbedingt unter ärztlicher Betreuung eingenommen werden. Denn die Nebenwirkungen können erheblich sein. Außerdem warnen Experten vor einem Missbrauch der Medikamente als Lifestyle-Droge und betonen, dass eine erfolgreiche Behandlung immer eine Ernährungsumstellung und mehr Bewegung erfordert. Die Einnahme der Medikamente muss dauerhaft erfolgen, da es sonst zu einer Gewichtszunahme kommt.

Fazit

Ozempic ist ein sehr effektives Medikament zur Behandlung von Diabetes Typ 2 und kann bei Übergewichtigen auch zu einem deutlichen Gewichtsverlust führen. Allerdings müssen die Medikamente unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden, da sie erhebliche Nebenwirkungen haben können.

See also  Zistrose: Wirkung und Anwendung » Alles über die Heilpflanze

Zudem ist eine dauerhafte Einnahme von Ozempic erforderlich, um den Gewichtsverlust zu halten. Ohne eine Ernährungsumstellung und mehr Bewegung werden die Erfolge von Ozempic und ähnlichen Medikamenten jedoch nur begrenzt sein.

Insgesamt zeigt sich, dass Ozempic ein vielversprechendes Instrument zur Behandlung von Diabetes Typ 2 und Adipositas sein kann, aber nur in Verbindung mit einer umfassenden Lebensstiländerung langfristig erfolgreich ist.

FAQ

Was ist Ozempic?

Ozempic ist ein Medikament mit dem Wirkstoff Semaglutid. Es ist seit 2018 in der EU zur Behandlung von Diabetes Typ 2 zugelassen. Der Wirkstoff Semaglutid ist ein sogenannter GLP-1-Rezeptoragonist, der ähnlich wie das Hormon GLP-1 wirkt. Ozempic muss einmal pro Woche injiziert werden.

Wie wirkt Ozempic?

Ozempic senkt den Blutzuckerspiegel, indem es die Insulinabgabe durch die Bauchspeicheldrüse erhöht und die Freisetzung von gespeicherter Glukose durch die Leber verringert. Außerdem verlangsamt Ozempic die Entleerung des Magens, was dazu führt, dass man länger satt bleibt.

Welche Nebenwirkungen hat Ozempic?

Zu den Risiken und möglichen Nebenwirkungen von Ozempic gehören Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Bauchschmerzen. Diese Nebenwirkungen können vor allem in den ersten Tagen der Behandlung auftreten, lassen aber in der Regel später nach.

Wie wirkt sich Ozempic auf das Abnehmen aus?

Ozempic kann bei Menschen mit starkem Übergewicht zu einem massiven Gewichtsverlust führen. Laut Studien verlieren Patienten mit Ozempic im Schnitt 10 bis 15 Prozent ihres Körpergewichts innerhalb von etwa eineinhalb Jahren. Der Wirkstoff Semaglutid bewirkt im Gehirn, dass ein Sättigungssignal ausgesendet wird, wodurch die Lust zu essen sinkt.

Wie wirkt sich Ozempic bei Diabetes Typ 2 aus?

Ozempic ist primär für die Kontrolle des Blutzuckerspiegels bei Diabetes Typ 2 entwickelt worden. Der Wirkstoff Semaglutid erhöht die Insulinabgabe durch die Bauchspeicheldrüse und verringert die Freisetzung von gespeicherter Glukose durch die Leber, wodurch der Blutzuckerspiegel gesenkt wird. Selbst Diabetiker, die schon eine vollständige Insulinresistenz haben, können wieder eigenes Insulin herstellen und teilweise ganz auf das Spritzen von Insulin verzichten.

Was sind die Probleme bei Ozempic?

Problematisch wird es für Diabetes-Erkrankte, wenn das Medikament plötzlich abgesetzt wird, weil es – wie in letzter Zeit häufig geschehen – nicht verfügbar ist. Die Hersteller kommen aufgrund der großen Nachfrage mit der Produktion nicht hinterher. Viele Menschen besorgen sich Ozempic zum Abnehmen auf eigene Kosten, mit Privatrezept. Der Deutsche Apothekerverband schlägt Alarm, dass die Versorgung von Menschen mit Diabetes gefährdet ist.

Was ist Wegovy?

Wegovy ist ein Medikament mit dem Wirkstoff Semaglutid, das 2022 in der EU zur Behandlung von starkem Übergewicht zugelassen wurde. Wegovy ist doppelt so hoch dosiert wie Ozempic und darf bei einem Body-Mass-Index (BMI) von 30 verordnet werden, oder bei Begleiterkrankungen wie Diabetes oder Bluthochdruck ab einem BMI von 27. In Deutschland ist Wegovy seit Mitte Juli 2023 erhältlich.

Welche anderen Medikamente gibt es zur Behandlung von Übergewicht?

Neben Wegovy gibt es auch Tirzepatid, das unter dem Namen Mounjaro auf dem Markt ist und bisher nur für Personen mit Typ-2-Diabetes zugelassen ist. Der Hersteller möchte jedoch auch eine Zulassung für die Behandlung von Adipositas erwirken. Zudem forscht die Pharmaindustrie an weiteren Medikamenten mit Semaglutid oder ähnlichen Wirkstoffen.

Was sagen Experten zu Ozempic?

Laut Aussagen von Experten müssen Medikamente wie Ozempic oder Wegovy unbedingt unter ärztlicher Betreuung eingenommen werden. Denn die Nebenwirkungen können erheblich sein. Außerdem warnen Mediziner vor einem Missbrauch der Medikamente als Lifestyle-Droge und betonen, dass eine erfolgreiche Behandlung immer eine Ernährungsumstellung und mehr Bewegung erfordert. Die Einnahme der Medikamente muss dauerhaft erfolgen, da es sonst zu einer Gewichtszunahme kommt.

Quellenverweise