Glaubersalz Wirkung » Alles über die Wirkung des Abführmittels

By IHJO

Wussten Sie, dass durchschnittlich 4 Millionen Menschen in Deutschland regelmäßig an Verstopfung leiden? Glaubersalz, auch bekannt als Natriumsulfat, ist ein beliebtes natürliches Abführmittel, das bei hartnäckiger Verstopfung und zur Darmreinigung vor dem Fastenwirkung> eingesetzt wird. In diesem Artikel erfahren Sie alles über die Wirkungwirkung> und Anwendungwirkung> dieses Naturheilmittels.

Glaubersalz wird vor allem als Hilfsmittel zum Fastenwirkung> angewandt. Es entsteht, wenn sich Kochsalzwirkung> (Natriumchlorid) und Schwefelsäurewirkung> verbinden. Das daraus resultierende Natriumsulfatwirkung> schmeckt extrem bitter, weswegen Glaubersalz oft mit Bittersalzwirkung> gleichgesetzt wird. Der Unterschied ist, dass Bittersalz Magnesiumsulfatwirkung> ist. Glaubersalz wird wegen seiner abführenden Wirkungwirkung> vor allem vor dem Fastenwirkung> zur Darmentleerungwirkung> eingesetzt. Das sogenannte “Glaubernwirkung>” soll alle Nahrungsreste aus dem Darm schwemmen. Auch das Hungergefühlwirkung> soll dadurch geringer sein. Neben der Darmentleerungwirkung> vor dem Fastenwirkung> ist Glaubersalz auch zur Darmreinigungwirkung> vor einer Darmspiegelungwirkung> geeignet. Außerdem kann Glaubersalz auch kurzfristig bei starker Verstopfungwirkung> angewandt werden.

Was ist Glaubersalz?

Glaubersalz oder Natriumsulfat (Natrium sulfuricum oder natrii sulfas anhydricus PhEur) ist ein grobkörniges, weißes Pulver mit abführender Wirkung. Den Namen Glaubersalz verdankt es dem Arzt und Chemiker Johann Rudolph Glauber, der zu Beginn des 17. Jahrhunderts Kochsalz und Schwefelsäure mischte, woraus Natriumsulfat-Decahydrat entstand. Der Name Karlsbader Salz geht auf das Mineralwasser aus Karlsbad zurück, aus dem es gewonnen wurde.

Entstehung und Zusammensetzung von Glaubersalz

Glaubersalz besteht hauptsächlich aus Natriumsulfat, einem Salz, das durch die Verbindung von Kochsalz (Natriumchlorid) und Schwefelsäure entsteht. Dieses Natriumsulfat hat eine kristalline Struktur und einen extrem bitteren Geschmack.

Unterschied zwischen Glaubersalz und Bittersalz

Im Gegensatz zu Natriumsulfat handelt es sich bei Bittersalz um Magnesiumsulfat, das 1697 von N. Grew entdeckt wurde. Obwohl Glaubersalz und Bittersalz ähnliche abführende Eigenschaften haben, unterscheiden sie sich in ihrer chemischen Zusammensetzung.

Wirkungsweise und Anwendungsgebiete

Glaubersalz wirkt osmotisch, d.h. es entzieht dem Körper Wasser, welches sich im Darm ansammelt und den Stuhl verflüssigt. Es kommt zu einer durchfallartigen Entleerung des Darms, wobei der Körper viel Flüssigkeit und Mineralstoffe verliert. Daher wird Glaubersalz vor allem zur Vorbereitung auf Fastenkuren verwendet, um den Verdauungstrakt komplett zu entleeren. Dieser Prozess wird auch als “Glaubern” bezeichnet.

See also  Amitriptylin Wirkung » Alles über das Antidepressivum

Abführende Wirkung zur Darmentleerung

Die starke abführende Wirkung von Glaubersalz eignet es sich auch zur Darmreinigung vor medizinischen Eingriffen wie Darmspiegelungen. Durch die vollständige Darmentleerung können Ärzte die Untersuchungen genauer und ohne Beeinträchtigungen durchführen.

Vorbereitung für Fastenkuren

Vor einer Fastenkur oder einem Heilfasten ist es notwendig, den Verdauungstrakt komplett zu entleeren. Während des Fastens kommt keine neue Nahrung nach, sodass der gärende Nahrungsbrei im Darm zu Vergiftungen führen würde. Daher dient der sogenannte “Abführtag” mit Glaubersalz der Säuberung des Verdauungsapparats. Ein weiterer Aspekt ist, dass das Hungergefühl schwächer ausfällt, wenn der Darm leer ist.

Darmreinigung vor medizinischen Eingriffen

Neben der Vorbereitung auf Fastenkuren kann Glaubersalz auch zur Darmreinigung vor medizinischen Eingriffen wie Darmspiegelungen eingesetzt werden. Die vollständige Darmentleerung ermöglicht den Ärzten eine genauere Untersuchung ohne Beeinträchtigungen.

Glaubersalz Wirkung

Glaubersalz (wirkung von glaubersalz) wirkt in hohem Maße abführend, indem es Wasser im Darm hält und den Flüssigkeitsanteil des Stuhls erhöht. Dadurch wird das Stuhl-Volumen vergrößert und der Impuls des Darmes, sich zu entleeren, ausgelöst. Die Darmentleerung wird von den meisten Menschen als äußerst heftig wahrgenommen, da es meist durchfallartig ist. Weil mehr Flüssigkeit als normal ausgeschieden wird, ist es während einer wirkung von glaubersalzAnwendung extrem wichtig, viel zu trinken, um einer Dehydrierung vorzubeugen.

Dosierung und Einnahme

Erwachsene lösen zwei bis vier Teelöffel (10 bis 20 g) glaubersalz dosierung in einem Viertelliter Wasser auf. Für eine raschere Darmentleerung können 1 bis 4 Esslöffel (20-40 Gramm) in 500-750 Milliliter Wasser aufgelöst werden. Die Kristalle sollten sich vorher vollständig aufgelöst haben.

Dosierung für Kinder

Für kinder ab sechs Jahren sind maximal ein bis zwei Teelöffel glaubersalz dosierung in einem Viertelliter Wasser empfohlen.

Tipps für die Einnahme

Um den bitteren Geschmack zu mildern, kann man Fruchtsäfte wie Zitronen- oder Orangensaft beimischen. Zudem hilft ein Glas Wasser, den einnahme tipps Geschmack wieder aus dem Mund zu bekommen.

Nebenwirkungen von Glaubersalz

Obwohl Glaubersalz ein bewährtes und vergleichsweise sicheres Abführmittel ist, können bei unsachgemäßer Anwendung oder Überdosierung durchaus Nebenwirkungen auftreten. Es ist wichtig, die richtigen Dosierungen einzuhalten und während der Einnahme auf mögliche Risiken zu achten.

Mögliche Risiken und Nebenwirkungen

Bei Überdosierung von Glaubersalz kann es zu einem erhöhten Natriumgehalt des Blutes kommen, was Wasseransammlungen (Ödeme) und Bluthochdruck auslösen kann. Zudem können durch den Flüssigkeitsverlust Kopfschmerzen und Schwindel auftreten. Deswegen ist eine hohe Flüssigkeitszufuhr während der Anwendung wichtig.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Patienten mit Bluthochdruck, entzündlichen Magen-Darm-Erkrankungen oder Darmverschluss sollten auf Glaubersalz verzichten. Auch die Wirkung der Anti-Baby-Pille kann durch Glaubersalz beeinträchtigt werden.

Vorsichtsmaßnahmen während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft wird von der Einnahme von Glaubersalz abgeraten, da es die Neigung zu Ödemen begünstigen kann. Andere nebenwirkungen glaubersalz, risiken und medikamente können ebenfalls die Schwangerschaft beeinflussen, daher ist hier besondere Vorsicht geboten.

See also  Arnika Wirkung » Alles über die heilende Kraft der Arnika

Alternative Methoden zur Darmentleerung

Als sanftere Alternative zu Glaubersalz gilt der Einlauf zur Darmentleerung. Viele Menschen stehen dieser Methode jedoch skeptisch gegenüber, obwohl es sich um ein bewährtes Mittel handelt, um Verstopfungen zu lösen oder sich auf das Fasten vorzubereiten.

Einlauf als sanfte Alternative

Der Einlauf ist eine schonende Möglichkeit, den Darm zu reinigen. Im Gegensatz zu Glaubersalz wird hier Wasser direkt in den Darm eingeführt, um den Stuhl zu erweichen und eine Darmentleerung zu bewirken. Diese Methode ist für viele Menschen angenehmer als die abführende Wirkung von alternative darmentleerung.

Abführmittel auf pflanzlicher Basis

Auch pflanzliche abführmittel wie Sennablätter oder Flohsamenschalen können eine Alternative zu Glaubersalz darstellen. Diese wirken zwar langsamer, aber dafür schonender auf den Körper. Sie regen den Darm auf natürliche Weise an, sich zu entleeren, ohne den Flüssigkeitshaushalt so stark zu belasten wie Glaubersalz.

Sowohl der Einlauf als auch pflanzliche Abführmittel können eine gute einlauf Option sein, wenn eine sanftere Darmentleerung gewünscht ist.

Anwendung von Glaubersalz beim Fasten

Vor einer Fastenkur oder einem Heilfasten ist es notwendig, den Verdauungstrakt komplett zu entleeren. Normalerweise schiebt neue Nahrung die alte weiter. Während des Fastens kommt jedoch keine neue Nahrung nach, sodass der gärende Nahrungsbrei im Darm zu Vergiftungen führen würde. Daher dient der sogenannte “Abführtag” mit Glaubersalz der Säuberung des Verdauungsapparats. Dieser Prozess wird auch als “Glaubern” bezeichnet.

Warum vor dem Fasten abführen?

Ein weiterer Aspekt ist, dass das Hungergefühl schwächer ausfällt, wenn der Darm leer ist. Durch die glaubersalz anwendung fasten kann der Körper sich besser auf die bevorstehende vorbereitung heilfasten konzentrieren, ohne durch eine darmentleerung vor fasten belastet zu werden.

Kritik und Kontroversen

Die häufig geäußerte Kritik an Glaubersalz richtet sich meist nicht direkt gegen das Salz selbst, sondern vielmehr gegen den Kontext seiner Anwendung, wie beispielsweise Fastenkuren, Entschlackungsprogramme oder übermäßiges Abführen. Die regelmäßige Anwendung von Glaubersalz birgt die Gefahr, den Darm auf Dauer zu schädigen.

Diskussion um Glaubersalz im Kontext von Essstörungen

Besonders im Zusammenhang mit Essstörungen wie Magersucht oder Bulimie ist die Gefahr hoch, den Darm durch kontinuierliches Abführen mit Glaubersalz zu belasten und sogar zu zerstören. Daher wird von einer regelmäßigen Anwendung in diesem Kontext dringend abgeraten.

Langfristige Folgen übermäßiger Anwendung

Eine übermäßige und langfristige Nutzung von Glaubersalz kann ernsthafte Gesundheitsfolgen nach sich ziehen. Dazu zählen Mineralsalzverlust, Herzstörungen und Muskelschwäche. Aus diesen Gründen sollte man von einer regelmäßigen Anwendung von Glaubersalz absehen und stattdessen auf sanftere Alternativen zur Darmentleerung setzen.

Wo kann man Glaubersalz kaufen?

Glaubersalz ist ein freiverkäufliches Produkt, das nicht nur in Apotheken, sondern auch in Online-Shops erhältlich ist. Der Kauf in der Apotheke bietet den Vorteil einer fachlichen Beratung durch den Apotheker, um eine sichere Anwendung zu gewährleisten.

Glaubersalz in Apotheken und Online-Shops

In Apotheken und auf Online-Plattformen ist Glaubersalz als grobkörniges, weißes Pulver in der Regel für etwa 3 € pro 100 g erhältlich. Da Glaubersalz in Verbindung mit Abführmitteln eine Fachberatung erfordert, um Fehlanwendungen zu vermeiden, ist der Kauf in der Apotheke empfehlenswert.

See also  Fliegen in der Schwangerschaft – Tipps & Infos

Preis und Verfügbarkeit

Die Preise für Glaubersalz variieren je nach Packungsgröße und Vertriebsweg. In Apotheken und auf Online-Shops liegt der Preis normalerweise zwischen 3 und 5 Euro pro 100 Gramm. Die Verfügbarkeit ist in der Regel sehr gut, da Glaubersalz ein weit verbreitetes und gängiges Abführmittel ist.

Fazit

Das Fazit zur Glaubersalz-Wirkung lautet: Glaubersalz ist zwar ein hochwirksames Abführmittel, das vor allem zur Darmreinigung vor Fastenkuren oder medizinischen Untersuchungen eingesetzt wird, jedoch kann die starke abführende Wirkung auch Nebenwirkungen wie Dehydrierung, Elektrolytverlust und Bluthochdruck haben. Daher sollte Glaubersalz nur in Ausnahmefällen und nicht regelmäßig angewendet werden.

Für die meisten Fälle von Verstopfung sind sanftere Alternativen wie Einläufe oder pflanzliche Abführmittel besser geeignet. Generell ist es wichtig, bei Anwendung von Glaubersalz ausreichend Flüssigkeit aufzunehmen und ärztlichen Rat einzuholen, um Komplikationen zu vermeiden.

Insgesamt zeigt sich, dass die Wirkung von Glaubersalz zwar effektiv sein kann, aber auch mit Vorsicht und unter Beachtung möglicher Risiken angewendet werden sollte. Eine sorgfältige Abwägung der Vor- und Nachteile ist daher empfehlenswert, bevor man zu Glaubersalz greift.

FAQ

Was ist Glaubersalz und wie entsteht es?

Glaubersalz, auch als Natriumsulfat bekannt, ist ein weißes, grobkörniges Pulver mit abführender Wirkung. Es entsteht, wenn Kochsalz (Natriumchlorid) und Schwefelsäure miteinander reagieren. Der Name Glaubersalz stammt vom Arzt und Chemiker Johann Rudolph Glauber, der Kochsalz und Schwefelsäure mischte und so Natriumsulfat-Decahydrat herstellte.

Wie unterscheidet sich Glaubersalz von Bittersalz?

Der Hauptunterschied zwischen Glaubersalz und Bittersalz ist, dass Glaubersalz Natriumsulfat ist, während Bittersalz Magnesiumsulfat ist. Beide haben jedoch eine ähnliche abführende Wirkung.

Wofür wird Glaubersalz hauptsächlich verwendet?

Glaubersalz wird vor allem als Mittel zur Darmentleerung und Darmreinigung eingesetzt. Es wird häufig vor Fastenkuren oder medizinischen Untersuchungen wie Darmspiegelungen verwendet, um den Verdauungstrakt komplett zu entleeren.

Wie wirkt Glaubersalz im Körper?

Glaubersalz entfaltet seine Wirkung, indem es Wasser aus dem Körper in den Darm zieht. Dadurch wird der Stuhl verflüssigt und der Drang zur Darmentleerung ausgelöst. Dieser Vorgang wird auch als “Glaubern” bezeichnet.

Wie sollte Glaubersalz dosiert und eingenommen werden?

Für Erwachsene werden zwei bis vier Teelöffel (10-20 g) Glaubersalz in einem Viertelliter Wasser empfohlen. Für eine schnellere Wirkung können auch 1-4 Esslöffel (20-40 g) in 500-750 ml Wasser aufgelöst werden. Kinder ab sechs Jahren sollten maximal ein bis zwei Teelöffel in einem Viertelliter Wasser einnehmen. Um den bitteren Geschmack zu mildern, können Fruchtsäfte beigemischt werden.

Welche Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Glaubersalz auftreten?

Bei Überdosierung von Glaubersalz kann es zu erhöhtem Natriumgehalt im Blut, Wasseransammlungen (Ödemen) und Bluthochdruck kommen. Zudem können Kopfschmerzen und Schwindel durch den Flüssigkeitsverlust auftreten. Daher ist eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme während der Anwendung wichtig. Bestimmte Personengruppen, wie Schwangere oder Patienten mit Bluthochdruck, sollten Glaubersalz meiden.

Gibt es Alternativen zu Glaubersalz zur Darmentleerung?

Ja, es gibt sanftere Alternativen wie Einläufe oder Abführmittel auf pflanzlicher Basis wie Sennablätter oder Flohsamenschalen. Diese wirken zwar langsamer, aber schonender auf den Körper.

Warum ist Glaubersalz vor Fastenkuren wichtig?

Vor einer Fastenkur ist es wichtig, den Verdauungstrakt komplett zu entleeren, damit keine gärenden Nahrungsreste im Darm zurückbleiben. Glaubersalz dient daher der sogenannten “Darmentleerung” oder dem “Glaubern” als Vorbereitung auf das Fasten.

Warum ist Vorsicht bei regelmäßiger Anwendung von Glaubersalz geboten?

Bei regelmäßiger oder übermäßiger Anwendung von Glaubersalz besteht die Gefahr, den Darm zu schädigen. Dies kann langfristig zu Mineralsalzverlust, Herzstörungen und Muskelschwäche führen. Daher wird vor einem häufigen Gebrauch von Glaubersalz, insbesondere im Kontext von Essstörungen, gewarnt.

Wo kann man Glaubersalz kaufen?

Glaubersalz ist freiverkäuflich und kann daher auch außerhalb von Apotheken erworben werden. Der Kauf in der Apotheke hat jedoch den Vorteil, dass eine fachliche Beratung durch den Apotheker erfolgen kann. In Apotheken und Online-Shops ist Glaubersalz für etwa 3 € pro 100 g erhältlich.

Quellenverweise