Bockshornklee Wirkung » Alles über die positive Wirkung der Pflanze

By IHJO

Wussten Sie, dass Bockshornklee seit Jahrhunderten in der traditionellen Medizin vieler Kulturen genutzt wird? Diese Heilpflanze kann aufgrund ihrer einzigartigen Inhaltsstoffe eine Vielzahl von gesundheitlichen Beschwerden lindern und sogar vorbeugen. In diesem Artikel erfahren Sie alles Wichtige über die Wirkung von Bockshornklee und wie Sie die Kraft dieser wertvollen Pflanze für Ihre Gesundheit nutzen können.

Inhaltsverzeichnis

Welche Wirkung hat Bockshornklee?

Der Griechische Bockshornklee (Trigonella foenum-graecum) kann vielfältig eingesetzt werden, sowohl innerlich als auch äußerlich. Er kann bei zeitweiliger Appetitlosigkeit, zur unterstützenden Behandlung von Diabetes mellitus und leicht erhöhtem Cholesterinspiegel angewendet werden. Darüber hinaus eignet sich Bockshornklee auch zur Behandlung von leichten Hautentzündungen, Furunkeln, Geschwüren und Ekzemen.

Bockshornklee bei Appetitlosigkeit

Bockshornklee kann innerlich bei vorübergehender Appetitlosigkeit eingenommen werden. Die wertvollen Inhaltsstoffe der Samen, wie Schleimstoffe, Proteine und ätherische Öle, sollen den Appetit anregen und die Verdauung fördern.

Äußerliche Anwendung bei Hautentzündungen

Für die Behandlung von leichten Hautentzündungen, Furunkeln, Geschwüren und Ekzemen kann Bockshornklee äußerlich in Form von Breiumschlägen oder Kompressen aufgetragen werden. Die adstringierenden und schmerzlindernden Eigenschaften der Samen unterstützen den Heilungsprozess.

Mögliche Wirkung gegen Haarausfall

Darüber hinaus soll Bockshornklee auch Haarausfall stoppen können. Die enthaltenen Phytoöstrogene könnten den Haarwuchs anregen. Allerdings ist diese Wirksamkeit wissenschaftlich noch nicht eindeutig belegt.

Insgesamt zeigt Bockshornklee ein breites Spektrum an möglichen Anwendungsgebieten, die jedoch teilweise noch nicht ausreichend erforscht sind. Bei der Nutzung dieses Heilkrauts sollten Anwender die Dosierung und mögliche Nebenwirkungen stets im Blick haben.

Inhaltsstoffe des Bockshornklees

Die heilsamen Wirkstoffe von Bockshornklee stecken in den Samen. Diese enthalten 30 Prozent Schleimstoffe sowie Proteine, Fette und ätherische Öle, Eisen, Saponine und Bitterstoffe. Sie wirken zusammenziehend (adstringierend), schmerzlindernd und stoffwechselfördernd.

Schleimstoffe und Proteine

Die Samen des Bockshornklees beinhalten rund 30 Prozent Schleimstoffe, die eine kühlende und beruhigende Wirkung auf die Haut entfalten können. Darüber hinaus sind die Samen reich an Proteinen, die den Körper mit wichtigen Nährstoffen versorgen.

See also  Die heilende Wirkung von Eisenkraut » Alles über die positive Wirkung auf Körper und Geist

Ätherische Öle und Saponine

Ätherische Öle und Saponine in den Bockshornkleesamen tragen zu einer antibakteriellen und entzündungshemmenden Wirkung bei. Sie können daher bei leichten Hautentzündungen oder Hautproblemen wie Akne oder Ekzemen hilfreich sein.

Adstringierende und schmerzlindernde Wirkung

Die Inhaltsstoffe des Bockshornklees haben zudem eine zusammenziehende (adstringierende) und schmerzlindernde Wirkung. Dadurch können Bockshornklee-Zubereitungen bei Geschwüren, Furunkeln oder anderen Hautirritationen lindernde Effekte entfalten.

Wie wird Bockshornklee angewendet?

Bockshornklee hilft sowohl innerlich eingenommen als auch äußerlich aufgetragen bei verschiedenen Beschwerden. Die reifen Samen des Bockshornklees sind vielseitig verwendbar – sie können zerkleinert in Teemischungen gefunden oder daraus ein Tee zubereitet werden. Darüber hinaus gibt es auch Fertigpräparate für die innerliche Anwendung, wie beispielsweise Bockshornklee-Kapseln.

Zubereitung eines Bockshornklee-Tees

Für die Zubereitung eines Bockshornklee-Tees werden die getrockneten Samen des Bockshornklees zerkleinert und in kochendem Wasser aufgegossen. Nach einer Ziehzeit von etwa 10-15 Minuten kann der Tee abgesiebt und je nach Geschmack mit etwas Honig oder Zitrone verfeinert werden. Dieser Tee kann mehrmals täglich getrunken werden.

Breiumschläge aus Bockshornklee

Äußerlich werden die gemahlenen Bockshornkleesamen auch als Breiumschlag verwendet. Dafür werden die Samen mit etwas Wasser zu einem Brei verrührt und auf die betroffenen Hautpartien aufgetragen. Diese Anwendung kann bei leichten Hautentzündungen, Furunkeln oder Geschwüren hilfreich sein.

Fertigpräparate mit Bockshornklee

Neben den traditionellen Zubereitungen gibt es auch Fertigpräparate mit Bockshornklee, wie zum Beispiel Kapseln. Diese enthalten standardisierte Mengen an Bockshornklee-Inhaltsstoffen und können bei Bedarf eingenommen werden. Die Dosierung sollte dabei stets den Empfehlungen auf der Packungsbeilage entsprechen.

Nebenwirkungen von Bockshornklee

Beim Konsum von Bockshornklee-Produkten können gelegentlich leichte Magen-Darm-Beschwerden auftreten. Dies ist auf die in den Samen enthaltenen Schleimstoffe und Bitterstoffe zurückzuführen.

Außerdem sind bei wiederholter äußerer Anwendung von Bockshornklee-Zubereitungen vereinzelt unerwünschte Hautreaktionen wie Rötungen oder Juckreiz möglich. In solchen Fällen sollte die Anwendung umgehend beendet werden.

Generell sind bei der Einnahme oder Anwendung von Bockshornklee-Produkten die jeweiligen Dosierungsempfehlungen zu beachten, um solche unerwünschten Nebenwirkungen zu vermeiden. Bei anhaltenden oder beunruhigenden Beschwerden sollte umgehend ein Arzt konsultiert werden.

Nebenwirkung Mögliche Ursache Empfehlung
Magen-Darm-Beschwerden Schleimstoffe und Bitterstoffe in den Samen Dosierungsempfehlungen beachten
Hautreaktionen Wiederholte äußere Anwendung Anwendung umgehend beenden

Bei anhaltenden oder ungewöhnlichen Reaktionen sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden, um die Verträglichkeit des Bockshornklees individuell abzuklären.

Bockshornklee Wirkung und Diabetes

Ob Bockshornklee einen positiven Einfluss auf den Blutzuckerspiegel bei Diabetikern hat, ist in der Wissenschaft umstritten. Viele Diabetiker greifen dennoch gerne zu Bockshornklee-Kapseln oder Bockshornklee-Tee als unterstützende Maßnahme neben ihrer normalen Therapie. Doch es ist nicht bewiesen, dass das Heilkraut tatsächlich den Blutzucker senken kann.

Blutzuckersenkende Wirkung umstritten

Einige Studien deuten darauf hin, dass Bockshornklee den Blutzuckerspiegel beeinflussen und den Insulinbedarf reduzieren könnte. Allerdings gibt es auch Untersuchungen, die diese Wirkung nicht bestätigen konnten. Daher ist die blutzuckersenkende Wirkung von Bockshornklee-Präparaten wissenschaftlich nicht belegt.

See also  Die Wirkung von Vitamin B12 » Alles, was du wissen musst

Vorsicht bei Diabetikern

Da die Studienlage nicht eindeutig ist, raten manche Experten Diabetikern von der Einnahme von Bockshornklee ab. Sie befürchten, dass die Verwendung des Heilkrauts den Blutzuckerspiegel zu stark senken und zu Unterzuckerungen führen könnte. Diabetiker sollten daher vor der Einnahme von Bockshornklee-Kapseln oder –Tee unbedingt mit ihrem Arzt sprechen.

Vorsichtsmaßnahmen bei der Anwendung

Da es noch keine gesicherten Studien zur Unbedenklichkeit von Bockshornklee gibt, sollten Schwangere, Stillendeanwendung> sowie Kinder und Jugendliche unter 18 Jahrenkapseln> auf die Anwendung von Bockshornklee verzichten. Im Jahr 2011 gab es in Deutschland und Frankreich Fälle einer bakteriellen Infektion mit teils tödlichen Folgen, deren Ursache vermutlich aus Ägypten importierte, mit Escherichia coli-Bakterienerfahrungen> verseuchte Bockshornkleesamen waren.

Schwangerschaft und Stillzeit

Schwangere und stillende Frauen sollten Bockshornklee vorsichtshalber nicht einnehmendosierung>, da die Auswirkungen auf den ungeborenen oder gestillten Säugling nicht abschließend erforscht sind.

Kinder und Jugendliche

Auch für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahrentee> wird von der Einnahme von Bockshornklee abgeraten, da mögliche Nebenwirkungen in dieser Altersgruppe nicht hinreichend untersucht sind.

Mögliche Verunreinigungen

Bei der Verwendung von Bockshornklee-Produkten ist stets auf etwaige Verunreinigungen zu achtengesundheit>. Wie die Fälle von bakteriellen Infektionen zeigen, können importierte Bockshornkleesamen mit schädlichen Erregern belastet sein. Daher sollte man Bockshornklee-Produkte nur aus vertrauenswürdigen Quellen beziehen.

Bezugsquellen für Bockshornklee

Die Samen vom Bockshornklee (ganz, zerkleinert oder pulverisiert) und diverse Fertigarzneimittel wie Bockshornkleesamen-Kapseln erhalten Sie in Ihrer Apotheke und gut sortierten Drogerien. Beachten Sie bei der Anwendung von Präparaten mit Bockshornklee die jeweilige Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Wissenswertes über die Bockshornkleepflanze

Der Griechische Bockshornklee (Trigonella foenum-graecum) gehört zur Familie der Schmetterlingsgewächse (Fabaceae). Er ist im östlichen Mittelmeergebiet heimisch und dort vor allem in Griechenland (lateinisch: foenum-graecum = griechisches Heu) weit verbreitet.

Botanische Beschreibung

Der Bockshornklee ist eine einjährige, krautige Pflanze, die bis zu 60 Zentimeter hoch wird. Ihre gefiederten Blätter sind dreiteilig und grün. Die kleinen, weißen bis gelben Blüten mit violetten Adern stehen in Trauben. Die Samen reifen in schotenförmigen Hülsen.

Herkunft und Anbau

Zur Gewinnung der überwiegend als Gewürz verwendeten Bockshornkleesamen wird die Pflanze in vielen Ländern kultiviert, etwa im Nahen und Mittleren Osten, in Nordafrika, Frankreich, Griechenland und Kalifornien.

Verwendung als Gewürz

Die getrockneten und gemahlenen Samen des Bockshornklees werden vor allem in der orientalischen und indischen Küche als Gewürz verwendet. Sie verleihen Gerichten einen leicht süßlichen, nussartigen und bitteren Geschmack.

Andere Anwendungsbereiche von Bockshornklee

Neben den bekannten Einsatzbereichen von Bockshornklee kapseln, tee und gesundheit gibt es noch weitere Anwendungsgebiete, die erforscht werden. Eines davon ist die Mögliche Wirkung auf die Milchbildung bei stillenden Müttern.

Mögliche Wirkung auf die Milchbildung

Viele Frauen greifen bei unzureichender bockshornklee anwendung der Milchbildung nach der Schwangerschaft auf Bockshornklee zurück. Die in den Samen enthaltenen Phytoöstrogene sollen die körpereigene Produktion von Östrogen und Prolaktin beim Stillen anregen. Allerdings ist der Effekt von bockshornklee dosierung auf die Milchbildung wissenschaftlich nicht belegt.

See also  Fenchel Wirkung » Alles über die gesundheitlichen Vorteile

Einnahme zur Unterstützung der Milchproduktion

Viele Mütter berichten von positiven bockshornklee erfahrungen bei der Einnahme von Bockshornklee zur Unterstützung der Milchproduktion. Ob diese Wirkung tatsächlich eintritt, ist jedoch umstritten. Weitere Forschungen sind nötig, um die Effektivität von Bockshornklee in diesem Bereich zu belegen.

Fazit

Bockshornklee kann aufgrund seiner wertvollen Inhaltsstoffe positive Auswirkungen auf die Gesundheit haben, wie die Anregung des Appetits, die Hemmung von Entzündungen und möglicherweise eine Wirkung gegen Haarausfall. Ob er jedoch ein Wundermittel für eine stärkere Milchbildung ist, ist wissenschaftlich nicht belegt. Bei der Anwendung von Bockshornklee sollten mögliche Wechsel- und Nebenwirkungen, insbesondere bei Schwangeren, Stillenden, Kindern und Diabetikern, beachtet werden.

Die Studienlage zu den Wirkungen von Bockshornklee ist noch uneinheitlich. Während die traditionelle Anwendung bei Appetitlosigkeit und Hautentzündungen medizinisch anerkannt ist, bedarf es weiterer Forschung, um die Wirksamkeit bei anderen Beschwerden wie Haarausfall und Diabetes eindeutig zu belegen. Dennoch kann Bockshornklee als natürliches Heilmittel eine sinnvolle Ergänzung zur Behandlung verschiedener Gesundheitsprobleme sein.

Insgesamt zeigt sich, dass Bockshornklee aufgrund seiner vielfältigen Inhaltsstoffe ein interessantes Naturheilmittel ist, dessen Anwendung jedoch mit Vorsicht erfolgen sollte. Vor dem Gebrauch von Bockshornklee-Präparaten, insbesondere bei empfindlichen Personengruppen, ist es ratsam, einen Arzt oder Apotheker zu konsultieren.

FAQ

Wann kann Bockshornklee innerlich angewendet werden?

Bockshornklee kann innerlich bei zeitweiliger Appetitlosigkeit und zur unterstützenden Behandlung von Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) und leicht erhöhtem Cholesterinspiegel angewendet werden.

Bei welchen Beschwerden kann Bockshornklee äußerlich angewendet werden?

Äußerlich angewendet eignet sich Bockshornklee zur Behandlung von leichten Hautentzündungen, Furunkeln (Haarbalgentzündung), Geschwüren und Ekzemen.

Kann Bockshornklee auch Haarausfall stoppen?

Bockshornklee soll Haarausfall stoppen können, jedoch ist diese Wirksamkeit nicht gesichert.

Welche wichtigen Inhaltsstoffe hat Bockshornklee?

Die heilsamen Wirkstoffe von Bockshornklee stecken in den Samen. Diese enthalten 30 Prozent Schleimstoffe sowie Proteine, Fette und ätherische Öle, Eisen, Saponine und Bitterstoffe. Sie wirken zusammenziehend (adstringierend), schmerzlindernd und stoffwechselfördernd.

Wie kann man Bockshornklee anwenden?

Verwendet werden die reifen Samen, die man zerkleinert in Teemischungen findet oder daraus einen Tee zubereiten kann. Zudem gibt es auch Fertigpräparate für die innerliche Anwendung, zum Beispiel Bockshornklee-Kapseln.

Welche Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Bockshornklee auftreten?

Innerlich eingenommen können Zubereitungen aus Bockshornsamen leichte Magen-Darm-Beschwerden verursachen. Bei wiederholter äußerer Anwendung sind unerwünschte Hautreaktionen möglich.

Wie ist die Wirkung von Bockshornklee bei Diabetes?

Über den Nutzen von Bockshornklee für Diabetiker ist sich die Wissenschaft uneinig. Viele Diabetiker nehmen Bockshornklee als Unterstützung zu ihrer normalen Therapie ein. Es ist allerdings nicht bewiesen, dass das Heilkraut den Blutzucker senkt. Deswegen raten manche Experten Diabetikern von Bockshornklee ab.

Für wen ist die Anwendung von Bockshornklee nicht empfohlen?

Da es noch keine gesicherten Studien zur Unbedenklichkeit gibt, sollten Schwangere, Stillende sowie Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren auf die Anwendung von Bockshornklee verzichten.

Wo kann man Bockshornklee kaufen?

Die Samen vom Bockshornklee (ganz, zerkleinert oder pulverisiert) und diverse Fertigarzneimittel wie Bockshornkleesamen-Kapseln erhalten Sie in Ihrer Apotheke und gut sortierten Drogerien.

Woher stammt der Bockshornklee und wie wird er verwendet?

Der Griechische Bockshornklee (Trigonella foenum-graecum) ist im östlichen Mittelmeergebiet heimisch und wird dort vor allem in Griechenland (lateinisch: foenum-graecum = griechisches Heu) weit verbreitet. Zur Gewinnung der überwiegend als Gewürz verwendeten Bockshornkleesamen wird die Pflanze in vielen Ländern kultiviert.

Kann Bockshornklee die Milchbildung bei Stillenden unterstützen?

Viele Frauen greifen bei unzureichender Milchbildung nach der Schwangerschaft auf Bockshornklee zurück. Die in den Samen enthaltenen Phytoöstrogene sollen die körpereigene Produktion von Östrogen und Prolaktin beim Stillen anregen. Allerdings ist der Effekt von Bockshornklee auf die Milchbildung wissenschaftlich nicht belegt.

Quellenverweise