Amphetaminen Wirkung » Alles über die Effekte und Risiken

By IHJO

Wussten Sie, dass Amphetaminkonsum das Risiko für einen hämorrhagischen Schlaganfall um das Fünffache erhöht? Diese erschreckende Statistik verdeutlicht die enormen Gefahren, die mit dem Missbrauch dieser leistungssteigernden Substanzen einhergehen. Amphetamine gehören zu den Stimulanzien und haben eine stark aufputschende Wirkung. Sie führen zu erhöhter Leistungsfähigkeit, gesteigertem Selbstvertrauen und unterdrücken Hunger, Durst und Müdigkeit. Der Konsum bringt jedoch große gesundheitliche Risiken mit sich. Zu den akuten Gefahren zählen Herzinfarkt, Schlaganfall, Psychose, Überhitzung und Kreislaufkollaps. Langfristig drohen Hirnschäden und Abhängigkeit. In diesem Artikel erfahren Sie alles über die Wirkung und die vielfältigen Risiken von Amphetaminen.

Was sind Amphetamine?

Amphetamine sind synthetisch hergestellte Stimulanzien, die illegal als “Speed” oder “Pep” gehandelt werden. Das weiße bis gelbliche Pulver besteht meist aus einer Mischung verschiedener psychoaktiver Wirkstoffe. Der Reinheitsgehalt kann stark schwanken, oft sind auch psychoaktiv unwirksame Zusätze wie Lactose oder Glucose beigemischt.

Substanz

Amphetamin wurde 1887 erstmals synthetisiert, jedoch erst in den 1930ern wurde seine stimulierende Wirkung entdeckt. Unter den Markennamen “Benzedrin” und “Pervitin” waren Amphetamine lange frei erhältlich. Im Zweiten Weltkrieg wurden große Mengen produziert und vor allem von Soldaten konsumiert, um wach zu bleiben. Erst als die Suchtgefahr bekannt wurde, wurden Verkauf und Verordnung weltweit eingeschränkt.

Geschichte

Einige Amphetamin-Derivate wie Methylphenidat (Ritalin) werden heute noch zur Behandlung von ADHS und Narkolepsie eingesetzt. Der Konsum ohne medizinische Indikation ist allerdings illegal.

Medizinische Anwendung

Einige Amphetamin-Derivate wie Methylphenidat (Ritalin) werden heute noch zur Behandlung von ADHS und Narkolepsie eingesetzt. Der Konsum ohne medizinische Indikation ist allerdings illegal.

See also  Schöllkraut Wirkung » Alles über die Heilpflanze

Wie wirken Amphetamine im Gehirn?

Amphetamine entfalten ihre Wirkung im Gehirn, indem sie die Freisetzung der Neurotransmitter Dopamin und Noradrenalin erhöhen und so das Belohnungssystem stimulieren. In niedrigen Dosen führt dies zu Gefühlen von Aufmerksamkeit und Stärke, in höheren Dosen zu Realitätsverlust und Risikobereitschaft.

Wirkung im Gehirn

Amphetamine greifen in den Neurotransmitterhaushalt des Gehirns ein, indem sie die Ausschüttung von Dopamin und Noradrenalin fördern. Dopamin ist maßgeblich am Belohnungssystem beteiligt und löst positive Gefühle aus. Noradrenalin hingegen beeinflusst die Erregung und Aufmerksamkeit. Durch diese Mechanismen kommt es zu einem Anstieg der Leistungsfähigkeit, Risikobereitschaft und dem Gefühl von Kontrollstärke.

Akute Risiken von Amphetaminen

Amphetamine erhöhen kurzfristig die Leistungsfähigkeit, indem sie die Energiereserven des Körpers ausbeuten. Bei Überdosierung oder starker körperlicher Anstrengung kann es zu lebensgefährlicher Überhitzung, Kreislaufkollaps und Organversagen kommen.

Herzinfarkt und Schlaganfälle

Der Konsum von Amphetaminen belastet das Herz-Kreislauf-System stark und erhöht das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall deutlich. Studien zeigen, dass Amphetaminkonsumenten ein 5-fach höheres Risiko für einen hämorrhagischen Schlaganfall haben.

Psychose

Bereits in den 1930ern war bekannt, dass Amphetamine bei hoher Dosierung psychotische Symptome wie paranoide Wahnvorstellungen und taktile Halluzinationen auslösen können. Diese als Amphetamin-Psychose bezeichneten Zustände können Wochen oder Monate andauern.

Stereotypien

Ein charakteristisches Merkmal des chronischen Amphetaminkonsums sind stereotype, sich ständig wiederholende Handlungen und Gedanken wie zwanghaftes Suchen nach der Droge oder andauernde Kaubewegungen.

Amphetaminen Wirkung: Die Langzeitfolgen

Hirnschäden

Regelmäßiger, hochdosierter Konsum kann zu bleibenden Schädigungen serotonerger und dopaminerger Nervenzellen führen. Vor allem Methamphetamin gilt als sehr neurotoxisch. Betroffene zeigen kognitive Defizite wie Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen.

Abhängigkeit

Amphetamine haben ein hohes Suchtpotenzial. Durch Toleranzentwicklung müssen Konsumierende die Dosis ständig erhöhen, um die gewünschten Wirkungen zu erzielen. Beim Absetzen treten neben körperlichen vor allem psychische Entzugssymptome wie Depressionen und Angstzustände auf. Die psychische Abhängigkeit kann lange andauern.

Amphetaminen Nebenwirkungen

Neben den akuten und langfristigen Risiken können Amphetamine noch weitere Nebenwirkungen verursachen. Dazu gehören Übelkeit, Herzrhythmusstörungen, Krampfanfälle, Halluzinationen, Koma und Atemstillstand. Häufig kommt es auch zu Gewichtsverlust, Nasenbluten, Geruchs- und Geschmacksverlust sowie Monatsblutungsstörungen bei Frauen.

Risiken und gesundheitliche Folgen des Amphetaminkonsums

Psychische Folgen

Der Konsum kann zu Persönlichkeitsveränderungen mit aggressivem Verhalten, Impulsivität und Kontrollverlust über die Emotionen führen. Außerdem erhöht sich das Risiko für Psychosen und Schizophrenie. Nach Beendigung des Konsums sind Depressionen, Antriebslosigkeit und Konzentrationsstörungen häufig.

See also  Entdecke die vielseitigen Wirkungen von Nattokinase

Körperliche Folgen

Neben Herz-Kreislauf-Problemen und Hirnschädigungen kann Amphetaminmissbrauch auch das Immunsystem schwächen, zu Infekten und Nahrungsverweigerung führen. Langfristig drohen Unterernährung und körperlicher Verfall.

Soziale Folgen

Amphetaminkonsum kann soziale Beziehungen und berufliche Leistungsfähigkeit massiv beeinträchtigen. Betroffene neigen zu riskanten, teilweise auch gewalttätigen Verhaltensweisen. Zudem drohen strafrechtliche Konsequenzen wie Führerscheinentzug.

Anzeichen einer Amphetamin-Abhängigkeit

Mögliche Anzeichen einer Amphetaminabhängigkeit umfassen ein ständiges Verlangen nach der Droge, den Verlust des Interesses an früheren Aktivitäten sowie die Unfähigkeit, den Konsum zu kontrollieren. Darüber hinaus können Entzugssymptome wie Antriebslosigkeit und Erschöpfung beim Absetzen ein Indikator für eine Abhängigkeit sein.

Weitere Anzeichen, die auf eine Amphetamin-Abhängigkeit hinweisen können, sind:

  • Zunehmende Isolation und Rückzug vom sozialen Umfeld
  • Vernachlässigung von Hobbys, Arbeit oder Studium
  • Finanzielle Probleme aufgrund hoher Kosten für den Drogenkonsum
  • Priorität des Drogenkonsums vor anderen Verpflichtungen
  • Fortsetzung des Konsums trotz negativer gesundheitlicher Folgen

Sobald solche Symptome erkennbar werden, ist es wichtig, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, um einer möglichen Amphetamin-Sucht vorzubeugen und die Gesundheit wiederherzustellen.

Amphetaminen Dosierung: Wie viel ist zu viel?

Es gibt keine sichere Dosis, da die Zusammensetzung und Reinheit von illegalem “Speed” ungewiss sind. Bereits geringe Mengen können lebensbedrohliche Folgen haben, insbesondere in Kombination mit Alkohol oder anderen Drogen. Der Konsum jeglicher Amphetamin-Mengen ist daher äußerst gefährlich.

Dosis Wirkung Risiko
Niedrig (5-20 mg) Erhöhte Wachheit, gesteigertes Selbstvertrauen Herzrasen, Angstzustände, Psychose
Mittel (20-50 mg) Leistungssteigerung, gesteigerter Antrieb Krampfanfälle, Durchblutungsstörungen, Überhitzung
Hoch (50-100 mg) Realitätsverlust, paranoide Psychose Herzinfarkt, Schlaganfall, Lebensgefahr

Sind Amphetamine legal oder illegal?

Der Besitz und Konsum von Amphetamin ohne medizinische Indikation ist in Deutschland illegal. Lediglich einige chemische Derivate wie Methylphenidat (Ritalin) werden noch als Medikamente verschrieben.

Amphetaminen legal

Einige Amphetamin-Derivate wie Methylphenidat (Ritalin) werden heute noch zur Behandlung von ADHS und Narkolepsie eingesetzt. Der Konsum ohne medizinische Indikation ist allerdings illegal.

Amphetaminen illegal

Der illegale Handel und Konsum von Amphetaminen wie “Speed” oder “Pep” stehen unter Strafe. Der Besitz selbst geringer Mengen kann eine Geldbuße oder sogar eine Freiheitsstrafe nach sich ziehen. Zudem droht der Entzug des Führerscheins.

Wo bekommt man Amphetamine her?

Amphetamine werden illegal auf dem Schwarzmarkt, beispielsweise in der Clubszene, gehandelt. Die Zusammensetzung und Reinheit des sogenannten “Speeds” sind dabei völlig ungewiss und bergen große Gefahren.

See also  Ursachen für aufgeblähter Bauch bei Leberproblemen

Amphetaminen kaufen

Da der Konsum ohne medizinische Indikation illegal ist, gibt es keine Möglichkeit, Amphetamine rezeptfrei zu erwerben. Der Besitz und Konsum stehen unter Strafe.

Amphetaminen rezeptfrei

Aufgrund der Illegalität des Amphetaminbesitzes und -konsums, gibt es keine legalen Wege, diese Substanzen rezeptfrei zu beziehen. Der Erwerb und Gebrauch sind strafbar.

Fazit

Amphetamine stellen eine hochgefährliche Substanzklasse dar, die ein enormes Suchtpotenzial aufweisen. Der Konsum kann zu schwerwiegenden gesundheitlichen Schäden führen und im schlimmsten Fall sogar tödlich enden. Aufgrund dieser unkalkulierbaren Risiken ist jeglicher Gebrauch, selbst in geringen Mengen, dringend zu widerraten.

Wer von einer Amphetaminabhängigkeit betroffen ist oder Unterstützung benötigt, sollte sich umgehend an eine professionelle Suchtberatungsstelle wenden. Dort erhalten Betroffene die notwendige Hilfe, um den Weg aus der Sucht zu finden und die langfristigen Folgen des Konsums abzumildern.

Es ist von entscheidender Bedeutung, die Gefahren von Amphetaminen ernst zu nehmen und jeden Konsum zu unterlassen. Nur so können schwerwiegende gesundheitliche Schäden und tragische Folgen vermieden werden.

FAQ

Was sind Amphetamine und wie wirken sie?

Amphetamine sind synthetisch hergestellte Stimulanzien, die eine stark aufputschende Wirkung haben. Sie führen zu erhöhter Leistungsfähigkeit, gesteigertem Selbstvertrauen und unterdrücken Hunger, Durst und Müdigkeit. Der Konsum bringt jedoch große gesundheitliche Risiken mit sich.

Welche akuten Gefahren bergen Amphetamine?

Zu den akuten Gefahren zählen Herzinfarkt, Schlaganfall, Psychose, Überhitzung und Kreislaufkollaps. Amphetamine belasten das Herz-Kreislauf-System stark und erhöhen das Risiko für Herzerkrankungen deutlich.

Welche Langzeitfolgen kann der Konsum von Amphetaminen haben?

Langfristig drohen Hirnschäden und Abhängigkeit. Regelmäßiger, hochdosierter Konsum kann zu bleibenden Schädigungen serotonerger und dopaminerger Nervenzellen führen. Betroffene zeigen kognitive Defizite wie Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen.

Welche Nebenwirkungen können Amphetamine verursachen?

Neben den akuten und langfristigen Risiken können Amphetamine noch weitere Nebenwirkungen wie Übelkeit, Herzrhythmusstörungen, Krampfanfälle, Halluzinationen, Koma und Atemstillstand verursachen. Häufig kommt es auch zu Gewichtsverlust, Nasenbluten, Geruchs- und Geschmacksverlust sowie Monatsblutungsstörungen bei Frauen.

Wie äußert sich eine Amphetaminabhängigkeit?

Mögliche Anzeichen einer Amphetaminabhängigkeit sind ein ständiges Verlangen nach der Droge, der Verlust des Interesses an früheren Aktivitäten, die Unfähigkeit, den Konsum zu kontrollieren, sowie Entzugssymptome wie Antriebslosigkeit und Erschöpfung beim Absetzen.

Wie viel Amphetamin ist zu viel?

Es gibt keine sichere Dosis, da die Zusammensetzung und Reinheit von illegalem “Speed” ungewiss sind. Bereits geringe Mengen können lebensbedrohliche Folgen haben, insbesondere in Kombination mit Alkohol oder anderen Drogen. Der Konsum jeglicher Amphetamin-Mengen ist daher äußerst gefährlich.

Sind Amphetamine in Deutschland legal oder illegal?

Der Besitz und Konsum von Amphetamin ohne medizinische Indikation ist in Deutschland illegal. Lediglich einige chemische Derivate wie Methylphenidat (Ritalin) werden noch als Medikamente verschrieben.

Wo kann man Amphetamine kaufen?

Da der Konsum ohne medizinische Indikation illegal ist, gibt es keine Möglichkeit, Amphetamine rezeptfrei zu erwerben. Amphetamine werden stattdessen illegal auf dem Schwarzmarkt, beispielsweise in der Clubszene, gehandelt.

Quellenverweise