Palliative Bedeutung – Ein Überblick über die Versorgung

By IHJO

Liebe Leserinnen und Leser,

es gibt Momente im Leben, die uns zum Nachdenken bringen. Momente, in denen wir uns bewusst werden, dass das Leben endlich ist und dass unsere Zeit auf dieser Erde begrenzt ist. Diese Erkenntnis kann uns Angst machen, aber sie kann uns auch motivieren, bewusster zu leben und das Beste aus jedem Moment herauszuholen.

Wenn es um die Versorgung von Menschen mit einer weit fortgeschrittenen Erkrankung und begrenzter Lebenserwartung geht, ist es wichtig, dass wir uns dieser Realität stellen. Die palliative Versorgung spielt dabei eine entscheidende Rolle.

Die Palliativtherapie zielt darauf ab, die Symptome unserer Patienten palliativ-pflegerisch und palliativ-medizinisch zu lindern, auch wenn die Ursache ihrer Krankheit grundsätzlich nicht beseitigt werden kann. Sie ist eine ganzheitliche Behandlung, die nicht nur die medizinische Therapie umfasst, sondern auch die individuellen Bedürfnisse der betroffenen Patienten und ihrer Angehörigen berücksichtigt.

Wir möchten Ihnen in diesem Artikel einen umfassenden Überblick über die palliative Versorgung geben. Von der Bedeutung der Palliativmedizin über die verschiedenen Formen und Settings der Versorgung bis hin zur Vorsorge für die letzte Lebensphase – wir werden alle wichtigen Aspekte ansprechen.

Wir hoffen, dass dieser Artikel eine wertvolle Informationsquelle für Sie ist und Sie dazu ermutigt, sich mit dem Thema der Palliativversorgung auseinanderzusetzen. Denn nur durch eine umfassende Kenntnis dieser wichtigen Bereichs können wir sicherstellen, dass unsere Lieben die bestmögliche Betreuung erhalten, wenn sie es am meisten brauchen.

Es ist an der Zeit, über die Bedeutung der Palliativversorgung zu sprechen – lassen Sie uns gemeinsam diesen Weg gehen.

Die Bedeutung der Palliativmedizin

Die Palliativmedizin spielt eine entscheidende Rolle bei der Betreuung von Patienten, deren Erkrankung nicht mehr geheilt werden kann. Ihr Hauptziel besteht darin, die Lebensqualität der Patienten zu verbessern und ihre Symptome zu lindern. Dabei geht es nicht nur um die Behandlung von körperlichen Beschwerden wie Schmerzen, sondern auch um die Berücksichtigung psychosozialer und spiritueller Bedürfnisse.

Mit ihrem ganzheitlichen Ansatz betrachtet die Palliativmedizin den Patienten als Individuum und integriert medizinische, psychische, soziale und spirituelle Aspekte in die Versorgung. Das Ziel besteht darin, den Patienten in den Mittelpunkt zu stellen und ihm eine bestmögliche Betreuung zu bieten. Palliativmedizinische Maßnahmen können sowohl im Krankenhaus als auch im häuslichen Umfeld durchgeführt werden.

Durch die palliativmedizinische Versorgung wird nicht nur die körperliche Gesundheit der Patienten verbessert, sondern auch ihre psychische Verfassung gestärkt. Sie erhalten Unterstützung bei der Bewältigung von Ängsten, Sorgen und emotionalen Belastungen. Palliativmedizin trägt somit wesentlich zur Steigerung der Lebensqualität der betroffenen Personen bei.

Um die Bedeutung und Wirksamkeit der Palliativmedizin zu verdeutlichen, ist es wichtig, auf die individuellen Bedürfnisse der Patienten einzugehen und die Versorgung entsprechend anzupassen. Dies kann beispielsweise die Bereitstellung von psychosozialer Betreuung, Schmerztherapie, Hilfsmitteln und pflegerischer Unterstützung umfassen.

Die Palliativmedizin spielt eine essenzielle Rolle bei der Gewährleistung einer würdevollen und qualitätsvollen Versorgung für Patienten am Ende ihres Lebenswegs. Sie ermöglicht es ihnen, ihre verbleibende Lebenszeit bestmöglich zu nutzen und ihren individuellen Bedürfnissen entsprechend betreut zu werden. Durch die ganzheitliche Unterstützung und Betreuung trägt die Palliativmedizin maßgeblich dazu bei, die Lebensqualität von Patienten in der letzten Phase ihres Lebens zu verbessern.

Versorgung in der Palliativpflege

Palliativpflege umfasst die Pflege und Betreuung von Menschen mit einer fortgeschrittenen und lebensbegrenzenden Erkrankung. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Schmerzlinderung und der symptomatischen Behandlung, um das Wohlbefinden der Patienten zu verbessern. Die Palliativpflege bietet auch emotionale und psychosoziale Unterstützung für Patienten und ihre Angehörigen während der gesamten palliativen Versorgung. Sie hilft, den Patienten in ihrer häuslichen Umgebung oder in palliativen Einrichtungen wie Hospizen eine würdevolle Begleitung und Betreuung zu ermöglichen.

Palliativpflege ist ein ganzheitlicher Ansatz, der nicht nur auf die körperlichen Bedürfnisse der Patienten eingeht, sondern auch ihre emotionalen, sozialen und spirituellen Bedürfnisse berücksichtigt. Durch eine enge Zusammenarbeit von Ärzten, Pflegepersonal, Therapeuten und Psychologen wird eine umfassende Unterstützung gewährleistet.

In der Palliativpflege werden verschiedene Maßnahmen, wie z.B. Medikamentengabe zur Schmerzlinderung, physiotherapeutische und psychotherapeutische Behandlungen, sowie auch alternative Therapiemethoden eingesetzt, um den Patienten bestmögliche Lebensqualität zu bieten.

Die Rolle der Angehörigen in der Palliativpflege

Die Palliativpflege unterstützt nicht nur die Patienten, sondern auch ihre Angehörigen. Oft sind die Angehörigen mit der Betreuung und Pflege eines schwerkranken Familienmitglieds überfordert. In solchen Fällen bietet die Palliativpflege Beratung und Schulungen an, um die Angehörigen in ihrer Rolle zu stärken und ihnen die nötige Unterstützung zu geben.

Die Palliativpflege ermöglicht den Menschen, ihre letzte Lebensphase in Würde zu verbringen und unterstützt sie dabei, ihre persönlichen Bedürfnisse und Wünsche zu respektieren.

Mit der Palliativpflege erhalten Patienten und ihre Angehörigen eine ganzheitliche Betreuung, die ihnen hilft, mit den Herausforderungen und Symptomen ihrer Erkrankung umzugehen und ihnen einen würdevollen Abschied ermöglicht. Durch die Schmerzlinderung, die Unterstützung und die begleitenden Maßnahmen verbessert die Palliativpflege die Lebensqualität der Betroffenen und ihrer Familien.

Siehe auch  Die Bedeutung von Farben » Alles über die Wirkung von Farben

Die Palliativpflege ist eine essenzielle und wertvolle Form der Betreuung für Patienten mit lebensbegrenzenden Erkrankungen. Sie bietet Schmerzlinderung, unterstützt emotional und psychosozial und ermöglicht eine ganzheitliche Versorgung in der letzten Lebensphase.

Ambulante Palliativversorgung

Die ambulante Palliativversorgung spielt eine zunehmend wichtige Rolle bei der Betreuung schwerstkranke Menschen in ihrer häuslichen Umgebung. Durch den Ausbau der Spezialisierten Ambulanten Palliativversorgung (SAPV) erhalten Patienten Zugang zu palliativmedizinischen und palliativpflegerischen Leistungen. Dies ermöglicht eine umfassende Betreuung, um Symptome zu lindern und die Lebensqualität zu verbessern.

Sowohl in Städten als auch in ländlichen und strukturschwachen Regionen wird der Ausbau der ambulanten Palliativversorgung vorangetrieben. Das Ziel ist es, Patienten die Möglichkeit zu geben, in ihrer gewohnten Umgebung zu bleiben und dennoch die notwendige palliative Unterstützung zu erhalten.

Die SAPV bietet individuell abgestimmte Behandlungen und Therapien für Patienten mit fortgeschrittenen Erkrankungen wie Krebs, Herzinsuffizienz oder neurodegenerativen Erkrankungen. Das interdisziplinäre Team besteht aus Ärzten, Pflegefachkräften, Psychologen und Sozialarbeitern, die eng zusammenarbeiten, um den spezifischen Bedürfnissen und Wünschen der Patienten gerecht zu werden.

„Die ambulante Palliativversorgung ermöglicht den Patienten, ihre Lebensqualität zu verbessern und ihre Würde bis zum Ende des Lebens zu wahren.“ – Dr. Anna Müller, Spezialistin für Palliativmedizin

Ein zentraler Vorteil der ambulanten Palliativversorgung ist die individuelle Anpassung der Betreuung an die Bedürfnisse des Patienten und seiner Familie. Die SAPV bietet Unterstützung und Beratung in den eigenen vier Wänden an, um den Patienten ein vertrautes Umfeld zu bieten und gleichzeitig den Zugang zu Palliativmedizin und Palliativpflege zu gewährleisten.

Die ambulante Palliativversorgung spielt auch eine wichtige Rolle bei der Förderung von Autonomie und Selbstbestimmung des Patienten. Durch die kontinuierliche Begleitung und Beratung können Patienten aktiv an Entscheidungen über ihre Behandlung teilnehmen und ihre Wünsche für die letzte Lebensphase äußern.

Der Ausbau der ambulanten Palliativversorgung ist ein bedeutender Schritt in der Weiterentwicklung der Palliativmedizin. Die SAPV ermöglicht es Patienten, in ihrer gewohnten Umgebung zu bleiben und bietet gleichzeitig höchste Qualität in der palliativen Versorgung.

Leistungen der Ambulanten Palliativversorgung:

  • Individuelle Schmerztherapie und Symptomkontrolle
  • Psychosoziale Unterstützung und Beratung
  • Palliativpflegerische Leistungen
  • Entlastung der Angehörigen
  • Vermittlung von Hilfsmitteln und Pflegediensten
  • Koordination der Versorgung zwischen verschiedenen Fachdisziplinen

Stationäre Palliativversorgung

Wenn eine ambulante Versorgung im häuslichen Umfeld nicht mehr möglich ist, können Patienten in stationären Palliativstationen oder Hospizen versorgt werden. Dort erhalten sie eine kontinuierliche medizinische Behandlung und palliative Pflege. In diesen Einrichtungen stehen spezialisierte Teams von Ärzten, Pflegekräften und psychosozialen Unterstützern zur Verfügung, um den Patienten bei der Schmerzlinderung, der Symptomkontrolle und der psychosozialen Begleitung zu helfen. Die stationäre Palliativversorgung bietet eine umfassende Betreuung und Unterstützung für Menschen in ihrer letzten Lebensphase.

Die stationäre Palliativversorgung spielt eine wichtige Rolle in der palliativmedizinischen Versorgung. Sie bietet einen geschützten und komfortablen Raum für Patienten, um ihre Symptome zu lindern und ihre Lebensqualität zu verbessern. Die Einrichtungen sind oft mit besonderen Annehmlichkeiten und einer ruhigen Atmosphäre ausgestattet, um den Patienten und ihren Angehörigen während dieser schwierigen Zeit Unterstützung zu bieten.

Die Teams in den stationären Hospizen und Palliativstationen verfügen über umfangreiche Erfahrung und Expertise in der palliativmedizinischen Versorgung. Sie arbeiten eng mit den Patienten zusammen, um individuelle Behandlungspläne zu entwickeln und sicherzustellen, dass ihre Bedürfnisse und Wünsche respektiert werden. Die ganzheitliche Betreuung umfasst nicht nur die medizinische Versorgung, sondern auch die psychosoziale Unterstützung für Patienten und ihre Angehörigen.

Die stationäre Palliativversorgung bietet sowohl Patienten als auch Angehörigen eine wichtige Entlastung. Da die Pflege von einem spezialisierten Team übernommen wird, können sich Angehörige mehr auf emotionale Unterstützung konzentrieren und die Zeit mit ihren Lieben in vollen Zügen genießen. Gleichzeitig erhalten die Patienten die bestmögliche medizinische Versorgung und palliative Pflege, um ihre Symptome zu lindern und ihre Lebensqualität zu verbessern.

Hospizliche Versorgung

Ambulante Hospizdienste und stationäre Hospize spielen eine wesentliche Rolle bei der würdevollen Begleitung und Unterstützung von Sterbenden und ihren Angehörigen. Die Hospizdienste werden von ehrenamtlichen Helfern getragen und von den gesetzlichen Krankenkassen finanziell unterstützt. Sie bieten sowohl ambulante als auch stationäre Betreuung an und leisten einen wichtigen Beitrag zur psychosozialen Begleitung und Betreuung von Sterbenden.

Siehe auch  Pfingsten: Bedeutung und Ursprung » Alles Wissenswerte

Die ambulanten Hospizdienste kümmern sich um Patienten, die zu Hause oder in Pflegeeinrichtungen leben und schwer erkrankt sind. Sie bieten umfassende Unterstützung für Patienten und deren Familien in ihrer gewohnten Umgebung. Hierbei stehen die Linderung von Schmerzen und Symptomen sowie die psychosoziale Betreuung im Vordergrund. Ambulante Hospizdienste ermöglichen es den Patienten, bis zum Lebensende in ihrer vertrauten Umgebung zu bleiben.

Die stationären Hospize wiederum bieten eine besondere Atmosphäre und eine spezialisierte palliative Versorgung für Patienten, die nicht mehr zu Hause versorgt werden können. Sie stellen einen Ort der Geborgenheit und des Trostes dar und ermöglichen eine rund um die Uhr Betreuung durch ein qualifiziertes Team aus Ärzten, Pflegekräften und ehrenamtlichen Helfern. Die stationären Hospize bieten eine komfortable Umgebung, in der sowohl Schmerzkontrolle als auch psychosoziale Unterstützung im Mittelpunkt stehen.

Die hospizliche Versorgung, sowohl ambulant als auch stationär, ist ein wichtiger Bestandteil der Palliativpflege. Sie gewährleistet eine qualitativ hochwertige und individuell angepasste Unterstützung für Sterbende und ihre Angehörigen. Ambulante Hospizdienste und stationäre Hospize bieten eine umfassende Betreuung, die körperliche, psychische, soziale und spirituelle Bedürfnisse berücksichtigt und somit eine ganzheitliche Versorgung sicherstellt.

Vorsorge für die letzte Lebensphase

Es ist ratsam, Regelungen zur Vorsorge für die letzte Lebensphase frühzeitig zu treffen. Dazu gehören die Erstellung einer Patientenverfügung, einer Betreuungsverfügung und einer Vorsorgevollmacht. Eine Patientenverfügung ermöglicht es den Menschen, ihre medizinische Behandlungswünsche festzulegen, wenn sie nicht mehr selbst entscheidungsfähig sind. Eine Betreuungsverfügung legt fest, wer im Falle einer rechtlichen Betreuung bestimmt wird. Eine Vorsorgevollmacht ermöglicht es einer Vertrauensperson, in medizinischen und rechtlichen Fragen Entscheidungen zu treffen. Diese Dokumente stellen sicher, dass die individuellen Wünsche und Bedürfnisse respektiert und umgesetzt werden.

Die Patientenverfügung ist ein rechtlich bindendes Dokument, in dem eine Person festlegt, welche medizinischen Maßnahmen sie wünscht oder ablehnt, wenn sie nicht mehr in der Lage ist, ihre Entscheidungen mitzuteilen. Dies umfasst Behandlungen wie lebenserhaltende Maßnahmen, Schmerzlinderung, Ernährung und Flüssigkeitszufuhr.

Die Betreuungsverfügung ist wichtig, um eine Person festzulegen, die im Falle einer rechtlichen Betreuung Entscheidungen für einen trifft. Dies sollte eine vertrauenswürdige Person sein, die die individuellen Wünsche und Bedürfnisse des Betreuten kennt und umsetzt. Es ist ratsam, im Vorfeld Gespräche mit der ausgewählten Person zu führen und sicherzustellen, dass sie bereit ist, diese Verantwortung zu übernehmen.

Eine Vorsorgevollmacht ermöglicht es einer vom Vollmachtgeber bestimmten Vertrauensperson, in medizinischen und rechtlichen Fragen Entscheidungen zu treffen. Die Vorsorgevollmacht sollte genau formuliert sein und alle relevanten Bereiche, wie die Gesundheitsfürsorge und die Vermögensangelegenheiten, abdecken. Es ist wichtig, die Vorsorgevollmacht regelmäßig zu überprüfen und sicherzustellen, dass sie den aktuellen Wünschen und Bedürfnissen entspricht.

Indem man diese Vorsorgedokumente erstellt, kann man sicherstellen, dass die eigene Vorsorge im Einklang mit den persönlichen Werten und Vorstellungen steht. Es ist wichtig, diese Dokumente regelmäßig zu überprüfen und auf Aktualität zu prüfen, um sicherzustellen, dass die individuellen Wünsche respektiert werden.

Definitionen zur Hospiz- und Palliativversorgung

Im Zusammenhang mit der Hospiz– und Palliativversorgung gibt es unterschiedliche Begriffe und Definitionen, die es zu verstehen gilt. Die Weltgesundheitsorganisation definiert Palliativversorgung als einen Ansatz, der die Lebensqualität von Patienten verbessert und deren Symptome palliativ behandelt. Dabei steht das ganzheitliche Wohlbefinden des Patienten im Vordergrund.

Die European Association for Palliative Care betont die aktive, umfassende Betreuung von Patienten, deren Erkrankung auf eine kurative Behandlung nicht anspricht. Ziel ist es, die physischen, psychischen und spirituellen Bedürfnisse der Patienten zu erfüllen und ihnen sowie ihren Angehörigen Unterstützung und Begleitung zu bieten.

Palliativmedizin wird als ein eigenständiges medizinisches Fachgebiet angesehen und umfasst die Einschätzung und Behandlung von physischen, psychischen und spirituellen Symptomen. Sie bezieht auch die Entscheidungsfindung in komplexen Situationen mit ein. Das Ziel ist es, das Leiden zu lindern und die Lebensqualität der Patienten und ihrer Angehörigen zu verbessern.

Die Definitionen der Hospiz– und Palliativversorgung verdeutlichen den ganzheitlichen Ansatz, der darauf abzielt, die Lebensqualität von Patienten zu verbessern und Symptome zu behandeln, um ihnen ein würdevolles Leben bis zum Ende zu ermöglichen.

Die Bedeutung der Palliativversorgung in der pädiatrischen Versorgung

Die pädiatrische Palliativversorgung ist eine spezialisierte Form der Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit lebensbegrenzenden Erkrankungen. Sie berücksichtigt die einzigartigen Bedürfnisse junger Patienten und ihrer Familien und bietet umfassende Betreuung und Unterstützung in dieser schwierigen Lebensphase.

Siehe auch  Noob Bedeutung – Was genau bedeutet es?

Die pädiatrische Palliativversorgung umfasst neben der medizinischen Behandlung auch die psychosoziale Begleitung, Schmerzlinderung und die Förderung der Lebensqualität. Das Ziel besteht darin, den Kindern und ihren Familien eine bestmögliche Lebensqualität zu ermöglichen und ihnen in dieser herausfordernden Zeit beizustehen.

Die pädiatrische Palliativversorgung basiert auf einer ganzheitlichen Betreuung, bei der das Wohl des Kindes im Mittelpunkt steht. Sie bietet Unterstützung nicht nur für das erkrankte Kind, sondern auch für die Eltern und Geschwister, um sie bei der Bewältigung emotionaler, psychischer und sozialer Belastungen zu unterstützen.

Die enge Zusammenarbeit zwischen einem interdisziplinären Team, bestehend aus Ärzten, Krankenschwestern, Psychologen, Sozialarbeitern und Therapeuten, gewährleistet eine optimale Palliativversorgung für Kinder. Gemeinsam mit den Familien entwickeln sie individuelle Behandlungspläne und bieten kontinuierliche Betreuung und Unterstützung sowohl während des Krankheitsverlaufs als auch in der Trauerzeit.

Die pädiatrische Palliativversorgung ist von großer Bedeutung, um Kindern und ihren Familien in einer schweren Zeit Halt zu geben und ihnen eine optimale Versorgung und Lebensqualität zu ermöglichen. Indem sie sich sowohl auf die medizinischen als auch auf die emotionalen und sozialen Bedürfnisse konzentriert, sorgt sie für eine umfassende Unterstützung und Betreuung.

Fazit

Die Palliativversorgung spielt eine entscheidende Rolle für Menschen mit fortgeschrittenen und lebensbegrenzenden Erkrankungen. Sie bietet eine ganzheitliche Betreuung und Unterstützung, um die Lebensqualität der Patienten zu verbessern und ihnen eine würdevolle Begleitung in ihrer letzten Lebensphase zu ermöglichen. Die Einrichtungen der Hospiz– und Palliativversorgung, sowohl ambulant als auch stationär, spielen eine entscheidende Rolle bei der Erbringung dieser spezialisierten Leistungen. Die Vorsorge für die letzte Lebensphase ist ebenfalls von großer Bedeutung, um sicherzustellen, dass die individuellen Wünsche und Bedürfnisse respektiert und umgesetzt werden.

FAQ

Was versteht man unter Palliativversorgung?

Palliative Versorgung bezeichnet die Betreuung von Menschen mit einer weit fortgeschrittenen Erkrankung und begrenzter Lebenserwartung. Sie ist darauf ausgerichtet, Symptome palliativ-pflegerisch und palliativ-medizinisch zu lindern.

Was ist das Ziel der Palliativmedizin?

Die Palliativmedizin hat das Ziel, die Folgen einer Erkrankung zu lindern (Palliation), wenn auf Heilung keine Aussicht mehr besteht. Sie konzentriert sich darauf, die Lebensqualität der Patienten zu verbessern und Symptome wie Schmerzen palliativ zu behandeln.

Was umfasst die Palliativpflege?

Die Palliativpflege umfasst die Pflege und Betreuung von Menschen mit einer fortgeschrittenen und lebensbegrenzenden Erkrankung. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Schmerzlinderung und der symptomatischen Behandlung, um das Wohlbefinden der Patienten zu verbessern.

Was ist die Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung (SAPV)?

Die SAPV bietet sowohl palliativmedizinische als auch palliativpflegerische Leistungen an. Dadurch erhalten die Patienten eine umfassende Betreuung, um ihre Symptome zu lindern und ihre Lebensqualität zu verbessern.

Wo werden Patienten versorgt, wenn eine ambulante Versorgung im häuslichen Umfeld nicht mehr möglich ist?

Wenn eine ambulante Versorgung im häuslichen Umfeld nicht mehr möglich ist, können Patienten in stationären Palliativstationen oder Hospizen versorgt werden. Dort erhalten sie eine kontinuierliche medizinische Behandlung und palliative Pflege.

Welche Rolle spielen Hospizdienste bei der Begleitung von Sterbenden?

Hospizdienste spielen eine wesentliche Rolle bei der würdevollen Begleitung und Unterstützung von Sterbenden und ihren Angehörigen. Sie bieten sowohl ambulante als auch stationäre Betreuung an und leisten einen wichtigen Beitrag zur psychosozialen Begleitung und Betreuung.

Wie kann man sich auf die letzte Lebensphase vorbereiten?

Regelungen zur Vorsorge für die letzte Lebensphase können frühzeitig getroffen werden, z.B. durch die Erstellung einer Patientenverfügung, Betreuungsverfügung und Vorsorgevollmacht. Diese Dokumente stellen sicher, dass die individuellen Wünsche und Bedürfnisse respektiert werden.

Was sind die Definitionen zur Hospiz- und Palliativversorgung?

Die Weltgesundheitsorganisation definiert Palliativversorgung als einen Ansatz, der die Lebensqualität von Patienten verbessert und deren Symptome palliativ behandelt. Die European Association for Palliative Care betont die aktive, umfassende Betreuung von Patienten, deren Erkrankung nicht auf eine kurative Behandlung anspricht.

Was ist die pädiatrische Palliativversorgung?

Die pädiatrische Palliativversorgung ist eine spezialisierte Form der Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit lebensbegrenzenden Erkrankungen. Sie bezieht die spezifischen Bedürfnisse junger Patienten und ihrer Familien ein und bietet eine umfassende Betreuung und Unterstützung.

Welche Rolle spielt die Palliativversorgung für Menschen mit fortgeschrittenen Erkrankungen?

Die Palliativversorgung spielt eine entscheidende Rolle für Menschen mit fortgeschrittenen und lebensbegrenzenden Erkrankungen. Sie bietet eine ganzheitliche Betreuung und Unterstützung, um die Lebensqualität der Patienten zu verbessern und ihnen eine würdevolle Begleitung in ihrer letzten Lebensphase zu ermöglichen.