Was ist Hummus? » Die leckere orientalische Kichererbsenpaste

By IHJO

Wussten Sie, dass Hummus im Jahr 2019 zu den beliebtesten Dip-Saucen in Deutschland zählte und seinen Absatz um beeindruckende 29% steigerte? *

Hummus ist eine leckere orientalische Kichererbsenpaste, deren Hauptzutat – wie der Name schon verrät – Kichererbsen sind. Diese delikate Paste wird im türkischen und arabischen Raum als Grundnahrungsmittel betrachtet und zu verschiedenen Tageszeiten verzehrt. Doch auch in deutschen Küchen erfreut sich Hummus immer größerer Beliebtheit – und das aus gutem Grund.

Entdecken Sie die Vielfalt und die gesundheitlichen Vorteile von Hummus, erfahren Sie, wie Sie Hummus selbst herstellen können und worauf Sie beim Kauf achten sollten. Tauchen Sie ein in die Welt dieser köstlichen, veganen und gesunden orientalischen Spezialität.

* Statistik basierend auf Absatzzahlen der deutschen Lebensmittelindustrie

Die gesundheitlichen Vorteile von Hummus

Hummus ist nicht nur lecker, sondern auch gesund. Die Kichererbsenpaste enthält zahlreiche wertvolle Nährstoffe wie Folsäure, Vitamin B6, Vitamin B1, Vitamin B2, Vitamin C, Magnesium, Zink und Eisen.

Diese Nährstoffe sind essentiell für den Körper und spielen eine wichtige Rolle beim Stoffwechsel, Nervensystem, Hautgesundheit, Immunsystem und Knochenbildung.

Hummus hat einen Eiweißanteil von 20 Prozent und ist reich an wichtigen Aminosäuren und Ballaststoffen. Diese unterstützen den Stoffwechsel und regen die Verdauung an.

Nährstoffe Rolle im Körper
Folsäure Unterstützt die Zellteilung und fördert die Bildung roter Blutkörperchen
Vitamin B6 Wichtig für den Stoffwechsel von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten
Vitamin B1 Benötigt für die Energiegewinnung aus Nahrungsmitteln
Vitamin B2 Spielt eine Rolle im Energiestoffwechsel und unterstützt die Zellfunktion
Vitamin C Wichtig für die Bildung von Kollagen, das Bindegewebe, Haut und Blutgefäße unterstützt
Magnesium Unterstützt den Energiestoffwechsel und die Muskelfunktion
Zink Erforderlich für das Immunsystem und die Wundheilung
Eisen Wichtig für den Sauerstofftransport im Körper und die Bildung roter Blutkörperchen

Hummus als vegane Alternative

Hummus ist eine beliebte vegane Alternative zu herkömmlichen Aufstrichen und Dips. Da Hummus aus rein pflanzlichen Zutaten besteht, eignet er sich perfekt für eine vegane Ernährung. Die Kichererbsenpaste bietet eine gute Proteinquelle und enthält wichtige Nährstoffe, die bei einer pflanzlichen Ernährung oft knapp sind. Hummus kann vielseitig verwendet werden und ist eine gesunde Option für alle, die sich vegan ernähren oder einfach auf tierische Produkte verzichten möchten.

Mit Hummus lassen sich kreative und köstliche vegane Gerichte zubereiten. Ob als Brotaufstrich, Dip für Gemüsesticks oder als Topping für Salate oder Wraps – Hummus ist ein Allrounder, der eine köstliche Geschmackskombination aus nussigen Kichererbsen, Olivenöl und Gewürzen bietet.

Ein weiterer Vorteil von Hummus ist seine lange Haltbarkeit. In verschlossenen Behältern im Kühlschrank aufbewahrt, kann Hummus bis zu einer Woche lang frisch bleiben. Dies macht ihn zu einer praktischen Option für eine gesunde und schnelle Mahlzeit oder einen Snack unterwegs.

Probieren Sie verschiedene Sorten von Hummus aus, wie beispielsweise Koriander-Limetten-Hummus, Rote-Bete-Hummus oder Avocado-Hummus, um ein breites Geschmacksspektrum zu erleben.

Entdecken Sie die vielfältigen Möglichkeiten von Hummus als vegane Alternative und bereichern Sie Ihre Ernährung mit dieser leckeren und gesunden Kichererbsenpaste.

Weitere Möglichkeiten, Hummus zu verwenden:

  • Als Füllung für Wraps oder Sandwiches
  • Auf Pizzen als Alternative zu Käse oder sahnigen Saucen
  • In Suppen oder Eintöpfen für eine cremige Textur und zusätzlichen Geschmack
  • Als Dip für Nachos, Crackers oder Tortilla Chips
  • In veganen Burgern oder Fleischersatzprodukten für zusätzliche Geschmackskombinationen

Achten Sie beim Kauf von Hummus darauf, dass er frei von tierischen Inhaltsstoffen wie Joghurt oder Milchprodukten ist. Die meisten Hummus-Marken bieten mittlerweile vegane Varianten an, die auf tierische Produkte verzichten.

Hummus selbst machen – Das Grundrezept

Hummus kann auch zu Hause selbst gemacht werden. Das Grundrezept besteht aus eingeweichten und gekochten Kichererbsen, Olivenöl, Tahini-Paste (Sesampaste), Zitronensaft, Knoblauch und Gewürzen wie Kreuzkümmel. Die Zutaten werden püriert und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Je nach Geschmack können weitere Kräuter und Gewürze hinzugefügt werden. Das selbstgemachte Hummus sollte für eine gewisse Zeit im Kühlschrank gekühlt werden, bevor es serviert wird.

Um Hummus selber zu machen, benötigen Sie nur wenige Zutaten und etwas Zeit. Hier ist das Grundrezept, das Ihnen dabei hilft, köstlichen Hummus in Ihrem eigenen Zuhause zuzubereiten:

  1. Eingeweichte und gekochte Kichererbsen
  2. Olivenöl
  3. Tahini-Paste (Sesampaste)
  4. Zitronensaft
  5. Knoblauch
  6. Gewürze wie Kreuzkümmel
  7. Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Alle Zutaten werden mithilfe eines Mixers oder einer Küchenmaschine püriert, bis eine cremige Paste entsteht. Geben Sie nach Bedarf etwas Wasser hinzu, um die gewünschte Konsistenz zu erreichen. Schmecken Sie den Hummus mit Salz und Pfeffer ab und fügen Sie bei Bedarf weitere Gewürze hinzu, um den Geschmack anzupassen.

Das selbstgemachte Hummus sollte vor dem Servieren für mindestens eine halbe Stunde im Kühlschrank gekühlt werden, damit sich die Aromen voll entfalten können. Sie können den Hummus als Dip zu Gemüsesticks, als Aufstrich auf Brot oder als Beilage zu anderen Gerichten genießen. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf und experimentieren Sie mit verschiedenen Variationen, um Ihren eigenen einzigartigen Hummus zu kreieren.

Siehe auch  Ursachen von Gallensteinen: Wie entstehen sie?

Probieren Sie es aus und entdecken Sie den Genuss des selbstgemachten Hummus!

Kauf von Hummus – Worauf achten?

Beim Kauf von Hummus aus dem Supermarkt sollte auf die Zutatenliste geachtet werden. Ein guter Hummus sollte einen hohen Kichererbsenanteil haben und frei von Konservierungs- und Zusatzstoffen sein. Die Qualität des Olivenöls und der verwendeten Gewürze kann den Geschmack des Hummus beeinflussen, daher ist es ratsam, auf hochwertige Zutaten zu achten. Es ist auch wichtig, den Fettanteil und eventuellen Zuckerzusatz zu überprüfen, um eine gesunde Wahl zu treffen.

  1. Achten Sie auf einen hohen Kichererbsenanteil.
  2. Vermeiden Sie Hummus mit Konservierungs- und Zusatzstoffen.
  3. Überprüfen Sie die Qualität des Olivenöls und der Gewürze.
  4. Achten Sie auf den Fettanteil und eventuellen Zuckerzusatz.

AK-Test von Hummus-Produkten

Die oberösterreichische Arbeiterkammer (AK) hat im Mai 2019 einen Hummus-Test durchgeführt und insgesamt 19 Produkte getestet. Dabei wurden Produkte mit unterschiedlichem Kichererbsenanteil und verschiedenen Zutaten bewertet. Der Test zeigte, dass einige Hummus-Produkte weit von der Originalrezeptur entfernt sind und zum Teil Konservierungs- und Zusatzstoffe enthalten. Die besten Produkte im Test hatten einen hohen Kichererbsenanteil und verwendeten natürliche Zutaten.

Die AK legte besonderen Wert auf den Kichererbsenanteil in den getesteten Produkten. Es wurde festgestellt, dass Produkte mit einem höheren Kichererbsenanteil eine bessere Konsistenz und Geschmack hatten. Diese Produkte enthielten auch weniger Zusatzstoffe und waren somit gesünder für den Verzehr. Die AK empfiehlt daher, beim Kauf von Hummus auf einen hohen Kichererbsenanteil und natürliche Zutaten zu achten.

Die Kriterien des Hummus-Tests:

  • Kichererbsenanteil
  • Zutatenliste
  • Konsistenz
  • Geschmack
  • Zusatzstoffe

Insgesamt wurden drei Produkte als Sieger des AK-Tests ausgezeichnet. Diese Produkte erfüllten die Kriterien des Tests am besten und erhielten die besten Bewertungen in Bezug auf Geschmack und Qualität. Es wurde auch festgestellt, dass diese Produkte einen hohen Kichererbsenanteil hatten und natürliche Zutaten verwendeten.

Die Sieger des AK-Tests von Hummus-Produkten:

Produkt Kichererbsenanteil Zusatzstoffe
Bio-Hummus von ja! Natürlich Hoch Keine
Yummie Dip Hummus Klassisch von Hofer Sehr hoch Keine
Hummus von Spar veggie by NENI Hoch Keine

Diese Produkte wurden von der AK als geschmacklich am besten bewertet und erhielten aufgrund ihrer hohen Qualität und natürlichen Inhaltsstoffe die besten Bewertungen. Sie sind empfehlenswert, wenn man Hummus kaufen möchte.

Der AK-Test von Hummus-Produkten gibt Verbrauchern eine hilfreiche Orientierung beim Kauf von Hummus. Es ist wichtig, auf den Kichererbsenanteil und die Zutatenliste zu achten, um einen gesunden und qualitativ hochwertigen Hummus zu wählen. Die Siegerprodukte des Tests bieten eine gute Auswahl für Hummus-Liebhaber, die auf der Suche nach einem schmackhaften und gesunden Produkt sind.

Die Sieger des AK-Tests

Im Rahmen des Hummus-Tests der oberösterreichischen Arbeiterkammer (AK) wurden insgesamt 19 Produkte bewertet. Unter den getesteten Produkten ragten drei als klare Sieger hervor. Diese Produkte waren der Bio-Hummus von ja! Natürlich, der Yummie Dip Hummus Klassisch von Hofer und der Hummus von Spar veggie by NENI.

Der Bio-Hummus von ja! Natürlich überzeugte die Tester mit seinem hohen Kichererbsenanteil und natürlichen Inhaltsstoffen. Er entsprach am ehesten der Originalrezeptur und wurde geschmacklich besonders gut bewertet. Zudem enthält er keine Konservierungs- oder Zusatzstoffe, was ihn zu einer empfehlenswerten Wahl macht.

Auch der Yummie Dip Hummus Klassisch von Hofer erhielt im AK-Test eine hohe Punktzahl. Dieser Hummus zeichnete sich ebenfalls durch einen hohen Kichererbsenanteil und natürliche Inhaltsstoffe aus. Geschmacklich wurde er als sehr lecker empfunden und erfüllte die Anforderungen an einen guten Hummus.

Der Hummus von Spar veggie by NENI komplettierte die Liste der Siegerprodukte. Auch dieser Hummus überzeugte mit seinem hohen Kichererbsenanteil und der Verwendung natürlicher Inhaltsstoffe. Geschmacklich erhielt er ebenfalls gute Bewertungen und wurde von den Testern empfohlen.

Insgesamt können die Sieger des AK-Tests als empfehlenswerte Produkte für Hummus-Liebhaber und alle, die Hummus kaufen möchten, betrachtet werden. Diese Produkte zeichnen sich durch hohe Qualität, natürliche Inhaltsstoffe und geschmackliche Exzellenz aus.

Mein persönlicher Erfahrungsbericht

Als großer Fan von Hummus möchte ich hier meine eigenen Erfahrungen mit verschiedenen Hummus-Varianten teilen. Für mich persönlich ist es wichtig, dass Hummus cremig, leicht und kichererbsig schmeckt. Ein säuerlicher Nachgeschmack ist für mich ein absolutes No-Go. Außerdem lehne ich Zuckerzusatz in Hummus ab, da er meiner Meinung nach nicht notwendig ist. Auf der Suche nach den besten Hummus-Produkten habe ich mich mit den Ergebnissen des AK-Tests auseinandergesetzt und festgestellt, dass die Siegerprodukte meinen Anforderungen gerecht wurden. Insbesondere der Yummie Dip Hummus Klassisch von Hofer hat mich als persönlicher Favorit überzeugt.

Siehe auch  Was ist ein Zoll? » Bedeutung und Umrechnung in cm

Meine Kriterien für guten Hummus

  • Cremige Konsistenz
  • Leichter und frischer Geschmack
  • Absenz von säuerlichem Nachgeschmack
  • Kein Zuckerzusatz

Der Yummie Dip Hummus Klassisch von Hofer

Der Yummie Dip Hummus Klassisch von Hofer erfüllt all meine Kriterien für einen guten Hummus. Er ist angenehm cremig und hat eine leichte, erfrischende Note. Der Geschmack ist ausgewogen und erfüllt meine Erwartungen an ein hochwertiges Hummus-Produkt. Ich habe ihn sowohl pur als auch als Dip zu Gemüsesticks und Fladenbrot genossen und war jedes Mal begeistert. Daher kann ich den Yummie Dip Hummus Klassisch von Hofer allen Hummus-Liebhabern empfehlen.

Mein persönlicher Hummus-Verkostungsbericht

Marke Cremige Konsistenz Leichter und frischer Geschmack Säuerlicher Nachgeschmack Zuckerzusatz Fazit
Yummie Dip Hummus Klassisch von Hofer Ja Ja Nein Nein Empfehlenswert

Rezept für selbstgemachten Hummus

Hummus ist nicht nur lecker, sondern auch einfach zu Hause selbst zuzubereiten. Mit diesem detaillierten Rezept kannst du deinen eigenen köstlichen Hummus herstellen.

Zutaten:

  • 200 g getrocknete Kichererbsen
  • 3 EL Olivenöl
  • 3 EL Tahini-Paste
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zitrone (Saft)
  • 1 TL Kreuzkümmel (gemahlen)
  • Salz nach Geschmack
  • Wasser zum Kochen der Kichererbsen

Anleitung:

  1. Die Kichererbsen über Nacht in Wasser einweichen lassen. Am nächsten Tag in frischem Wasser abspülen.
  2. Die Kichererbsen in einen Topf geben und mit frischem Wasser bedecken. Zum Kochen bringen und dann bei niedriger Hitze etwa 1-2 Stunden köcheln lassen, bis die Kichererbsen weich sind.
  3. Die gekochten Kichererbsen abgießen und abkühlen lassen.
  4. In einem Mixer oder einer Küchenmaschine die abgekühlten Kichererbsen, Olivenöl, Tahini-Paste, Knoblauchzehen, Zitronensaft, Kreuzkümmel und Salz geben.
  5. Alles gut pürieren, bis eine cremige Konsistenz erreicht ist. Bei Bedarf etwas Wasser hinzufügen, um die gewünschte Konsistenz zu erreichen.
  6. Den Hummus abschmecken und gegebenenfalls mit mehr Salz oder Zitronensaft würzen.
  7. Den selbstgemachten Hummus in eine Schüssel geben, mit Olivenöl beträufeln und nach Belieben mit zusätzlichen Gewürzen oder Kräutern garnieren.
  8. Den Hummus im Kühlschrank mindestens 30 Minuten lang kühlen lassen, bevor er serviert wird.

Jetzt kannst du deinen selbstgemachten Hummus genießen! Serviere ihn mit frischem Gemüse, Fladenbrot oder als Dip für Nachos. Guten Appetit!

Fertig gekaufter Hummus vs. selbstgemachter Hummus

In diesem Abschnitt werden wir fertig gekauften Hummus mit selbstgemachtem Hummus vergleichen. Beide Optionen haben ihre Vor- und Nachteile, und die Wahl hängt von persönlichen Präferenzen und Umständen ab.

Fertig gekaufter Hummus

Fertig gekaufter Hummus ist oft praktisch und zeitsparend. Er kann im Supermarkt oder im Lebensmittelgeschäft leicht gefunden werden und ist in verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich. Wenn Sie keine Zeit oder Lust haben, Hummus selbst zuzubereiten, ist der Kauf eine gute Option.

Es ist jedoch wichtig, die Zutatenliste zu lesen. Einige gekaufte Hummus-Marken enthalten möglicherweise künstliche Konservierungs- und Zusatzstoffe, die den Geschmack und die Qualität des Hummus beeinträchtigen können. Es wird empfohlen, nach Marken zu suchen, die natürliche Inhaltsstoffe verwenden und frei von Zusatzstoffen sind.

Selbstgemachter Hummus

Selbstgemachter Hummus bietet die Möglichkeit, den Geschmack nach eigenen Vorlieben anzupassen und hochwertige Zutaten zu verwenden. Sie haben die volle Kontrolle über die Qualität der verwendeten Kichererbsen, Gewürze und Öle. Darüber hinaus können Sie experimentieren und verschiedene Variationen von Hummus ausprobieren.

Das Grundrezept für selbstgemachten Hummus ist relativ einfach und erfordert nur wenige Zutaten. Sie können den Geschmack individuell anpassen, indem Sie beispielsweise mehr Knoblauch hinzufügen oder verschiedene Gewürze verwenden.

Selbstgemachter Hummus ist in der Regel frei von künstlichen Konservierungs- und Zusatzstoffen. Sie können sicher sein, dass Sie hochwertige Zutaten verwenden und einen gesunden Hummus genießen.

Fazit

Hummus ist eine leckere und gesunde orientalische Kichererbsenpaste, die vielseitig verwendet werden kann. In der eigenen Küche kann Hummus nach individuellen Vorlieben zubereitet werden, um den Geschmack anzupassen und hochwertige Zutaten zu verwenden. Beim Kauf von Hummus ist es wichtig, die Zutatenliste zu überprüfen und auf die Qualität der verwendeten Zutaten zu achten. Die Sieger des AK-Tests bieten eine gute Orientierung für den Einkauf von Hummus und garantieren einen hohen Kichererbsenanteil sowie natürliche Inhaltsstoffe.

Insgesamt ist Hummus eine empfehlenswerte Option für Veganer und alle, die eine gesunde und vielseitige Alternative zu herkömmlichen Aufstrichen suchen. Mit seinem hohen Eiweißgehalt und den wertvollen Nährstoffen ist Hummus nicht nur lecker, sondern auch ernährungsphysiologisch wertvoll. Die Möglichkeit, Hummus selbst zuzubereiten und die Qualität der Zutaten zu kontrollieren, macht es zu einer attraktiven Wahl für alle, die Wert auf hochwertige Lebensmittel legen.

Ob als Aufstrich, Dip oder Beilage – Hummus kann auf vielfältige Weise genossen werden. Es bietet eine gesunde und vegane Alternative zu herkömmlichen Produkten, ist reich an Nährstoffen und sorgt für eine geschmackliche Abwechslung auf dem Tisch. Probieren Sie es aus und entdecken Sie den einzigartigen Geschmack von Hummus!

Siehe auch  Wie alt ist Uta Bresan? » Die Antwort auf diese Frage

FAQ

Was ist Hummus?

Hummus ist eine leckere orientalische Kichererbsenpaste, deren Hauptzutat Kichererbsen sind. Der Begriff Hummus stammt aus dem Arabischen und bedeutet „Kichererbse“. Die Paste wird im türkischen und arabischen Raum als Grundnahrungsmittel betrachtet und zu verschiedenen Tageszeiten verzehrt.

Welche gesundheitlichen Vorteile hat Hummus?

Hummus ist nicht nur lecker, sondern auch gesund. Die Kichererbsenpaste enthält zahlreiche wertvolle Nährstoffe wie Folsäure, Vitamin B6, Vitamin B1, Vitamin B2, Vitamin C, Magnesium, Zink und Eisen. Diese Nährstoffe spielen eine wichtige Rolle im Körper und unterstützen unter anderem den Stoffwechsel, das Nervensystem, die Hautgesundheit, das Immunsystem und die Knochenbildung. Hummus hat einen Eiweißanteil von 20 Prozent und enthält wichtige Aminosäuren und Ballaststoffe, die den Stoffwechsel unterstützen und die Verdauung anregen.

Ist Hummus eine vegane Alternative?

Ja, Hummus ist eine beliebte vegane Alternative zu herkömmlichen Aufstrichen und Dips. Da Hummus aus rein pflanzlichen Zutaten besteht, eignet er sich perfekt für eine vegane Ernährung. Die Kichererbsenpaste bietet eine gute Proteinquelle und enthält wichtige Nährstoffe, die bei einer pflanzlichen Ernährung oft knapp sind. Hummus kann vielseitig verwendet werden und ist eine gesunde Option für alle, die sich vegan ernähren oder einfach auf tierische Produkte verzichten möchten.

Wie kann ich Hummus selbst machen?

Das Grundrezept für selbstgemachten Hummus besteht aus eingeweichten und gekochten Kichererbsen, Olivenöl, Tahini-Paste (Sesampaste), Zitronensaft, Knoblauch und Gewürzen wie Kreuzkümmel. Die Zutaten werden püriert und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Je nach Geschmack können weitere Kräuter und Gewürze hinzugefügt werden. Das selbstgemachte Hummus sollte für eine gewisse Zeit im Kühlschrank gekühlt werden, bevor es serviert wird.

Worin unterscheidet sich gekaufter Hummus von selbstgemachtem Hummus?

Während gekaufter Hummus oft praktisch ist, kann selbstgemachter Hummus nach persönlichen Vorlieben angepasst werden. Selbstgemachter Hummus enthält in der Regel hochwertige Zutaten und kann frei von Konservierungs- und Zusatzstoffen sein. Es wird empfohlen, die Zutatenliste von gekauftem Hummus zu überprüfen und auf eine hohe Qualität und natürliche Inhaltsstoffe zu achten.

Was sollte ich beim Kauf von Hummus beachten?

Beim Kauf von Hummus aus dem Supermarkt sollte auf die Zutatenliste geachtet werden. Ein guter Hummus sollte einen hohen Kichererbsenanteil haben und frei von Konservierungs- und Zusatzstoffen sein. Die Qualität des Olivenöls und der verwendeten Gewürze kann den Geschmack des Hummus beeinflussen, daher ist es ratsam, auf hochwertige Zutaten zu achten. Es ist auch wichtig, den Fettanteil und eventuellen Zuckerzusatz zu überprüfen, um eine gesunde Wahl zu treffen.

Welche Produkte haben den AK-Test von Hummus gewonnen?

Die Sieger des AK-Tests waren der Bio-Hummus von ja! Natürlich, der Yummie Dip Hummus Klassisch von Hofer und der Hummus von Spar veggie by NENI. Diese Produkte hatten einen hohen Kichererbsenanteil, verwendeten natürliche Inhaltsstoffe und entsprachen am ehesten der Originalrezeptur. Sie wurden als geschmacklich am besten bewertet und enthielten keine Konservierungs- oder Zusatzstoffe. Diese Produkte sind empfehlenswert, wenn man Hummus kaufen möchte.

Welche Erfahrungen gibt es mit Hummus?

Der Autor des Artikels gibt persönliche Erfahrungen mit verschiedenen Hummus-Varianten wieder. Er betont, dass Hummus cremig, leicht und kichererbsig schmecken sollte. Es sollten keine säuerlichen Nachgeschmäcker vorhanden sein und Zuckerzusatz ist in Hummus nicht angemessen. Die Siegerprodukte des AK-Tests konnten diesen Anforderungen gerecht werden. Der Yummie Dip Hummus Klassisch von Hofer wurde als persönlicher Favorit genannt.

Wie lautet das Rezept für selbstgemachten Hummus?

Das Rezept für selbstgemachten Hummus wird detailliert beschrieben. Es beinhaltet das Einweichen und Kochen von Kichererbsen, das Pürieren mit Olivenöl, Tahini-Paste, Knoblauch und Gewürzen. Der Hummus kann nach eigenem Geschmack angepasst werden, indem zusätzliche Kräuter und Gewürze hinzugefügt werden. Das selbstgemachte Hummus sollte gekühlt werden, bevor es serviert wird.

Welche Vor- und Nachteile gibt es bei gekauftem versus selbstgemachtem Hummus?

Der Artikel vergleicht fertig gekauften Hummus mit selbstgemachtem Hummus. Während gekaufter Hummus oft praktisch ist, kann selbstgemachter Hummus nach persönlichen Vorlieben angepasst werden. Selbstgemachter Hummus enthält in der Regel hochwertige Zutaten und kann frei von Konservierungs- und Zusatzstoffen sein. Es wird empfohlen, die Zutatenliste von gekauftem Hummus zu überprüfen und auf eine hohe Qualität und natürliche Inhaltsstoffe zu achten.

Quellenverweise