Was ist Dürüm? » Die Geschichte und Zubereitung des beliebten türkischen Gerichts

By IHJO

Wussten Sie, dass Dürüm in Deutschland zu einem der beliebtesten Fast-Food-Gerichte geworden ist? Mit über 18.000 Dönerbuden im ganzen Land erfreut sich dieses türkische Gericht großer Beliebtheit. Aber was genau ist Dürüm und woher stammt es? In diesem Artikel werden wir einen Blick auf die Geschichte und Zubereitung dieses leckeren Gerichts werfen und herausfinden, warum es in Deutschland so erfolgreich ist.

Die Herkunft des Döner Kebab

Der Dürüm stammt aus der türkischen Küche und hat seine Wurzeln im Osmanischen Reich. Die Zubereitung von Fleisch am Drehspieß hat in Anatolien eine lange Tradition und wurde möglicherweise von einem Koch namens Hamdi im 19. Jahrhundert entwickelt. Ursprünglich wurde für Dürüm nur Hammel- oder Lammfleisch verwendet, aber heute ist auch die Verwendung von Kalb- und Rindfleisch oder Geflügel üblich. Die Zubereitung von Dürüm am Drehspieß wurde dann nach und nach zu einer weit verbreiteten Methode, um das Fleisch saftig und aromatisch zu garen.

Stichworte Bedeutung
Herkunft Dürüm Türkische Küche
Osmanisches Reich Historische Einflüsse
Anatolien Ursprungsort der Zubereitung
Drehspieß Traditionelle Garmethode

Der Dürüm hat seinen Ursprung in der türkischen Küche und kann auf die Kochtraditionen des Osmanischen Reiches und der Region Anatolien zurückgeführt werden. Die Zubereitung von Fleisch am Drehspieß hat eine lange Geschichte in Anatolien und wurde im 19. Jahrhundert möglicherweise von einem Koch namens Hamdi entwickelt. Ursprünglich wurde für Dürüm meist Hammel- oder Lammfleisch verwendet, mittlerweile sind jedoch auch andere Fleischsorten wie Kalb- und Rindfleisch sowie Geflügel üblich. Die Zubereitung am Drehspieß hat sich im Laufe der Zeit zu einer weit verbreiteten Methode entwickelt, um das Fleisch saftig und aromatisch zu garen.

Die Entwicklung des Döner Kebab in Deutschland

In Deutschland hat der Dürüm, oder auch Döner Kebab genannt, eine besondere Bedeutung bekommen. Der türkische Gastarbeiter Kadir Nurman wird oft als Erfinder des Döner Kebabs in Deutschland angesehen. Er kam in den 1970er Jahren nach Berlin und eröffnete dort einen Imbissstand, in dem er Döner in einem aufgeschnittenen Fladenbrot serviert hat.

Der Döner wurde schnell zu einem beliebten Snack in Deutschland, vor allem aufgrund seiner Einfachheit und Portabilität. Heute gibt es in ganz Deutschland über 18.000 Dönerbuden, wobei Berlin als „Hauptstadt des Döners“ gilt.

Die Döner Imbisskultur in Berlin

In Berlin gibt es eine lebendige Dönerkultur mit zahlreichen Imbissständen und Restaurants, die Döner anbieten. Die Vielfalt an Dönerbrötchen und die Auswahl an Beilagen wie Salat, Soßen und Gemüse machen den Döner zu einem flexiblen und individuell anpassbaren Gericht. Viele Berliner und Touristen genießen regelmäßig einen Döner als Snack oder schnelles Mittagessen.

Die Bedeutung von Döner für die türkische Gemeinschaft in Deutschland

Der Döner hat auch eine besondere kulturelle Bedeutung für die türkische Gemeinschaft in Deutschland. Er wird oft bei Festlichkeiten und Familienfeiern serviert und dient als kulinarisches Symbol für die türkische Identität und Gastfreundschaft. Die Zubereitung und der Genuss von Döner sind eng mit Erinnerungen an die Heimat und die türkische Herkunft verbunden.

Zubereitung und Zutaten des Dürüm

Die Zubereitung von Dürüm ist relativ einfach und erfordert verschiedene Zutaten und Schritte. Hier ist eine Anleitung zur Zubereitung eines köstlichen Dürüms:

Zutaten für Dürüm:

  • Lamm- oder Schaffleisch, Rindfleisch oder Geflügelfleisch
  • Marinade (z.B. Olivenöl, Zitronensaft, Knoblauch, Gewürze wie Paprika, Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer)
  • Fladenbrot oder Pide
  • Beilagen wie Reis, Pommes frites, Salat, Tomaten, Gurken und Soßen nach Belieben

Zubereitung:

  1. Das Fleisch in dünnen Scheiben schneiden und in einer Marinade aus Olivenöl, Zitronensaft, Knoblauch und Gewürzen mindestens 2 Stunden lang marinieren lassen, um den Geschmack zu intensivieren.
  2. Die marinierten Fleischscheiben auf einen senkrecht stehenden Drehspieß stecken und seitlich grillen, bis sie saftig und leicht gebräunt sind.
  3. Nach und nach dünn abgeschnittene Fleischscheiben vom Spieß nehmen und auf einem Fladenbrot oder Pide platzieren.
  4. Das Fladenbrot oder Pide mit den gewünschten Beilagen wie Reis, Pommes frites, Salat, Tomaten, Gurken und Soßen belegen.
  5. Das Fladenbrot vorsichtig einrollen und den Dürüm festhalten, damit die Füllung nicht herausfällt.
  6. Den Dürüm in der Mitte halbieren und servieren.

Das Fladenbrot ist ein wichtiges Element in der Zubereitung des Dürüms und spielt eine entscheidende Rolle beim Zusammenhalten der köstlichen Füllung aus Fleisch und Beilagen. Es sollte weich und flexibel sein, um den Dürüm perfekt einzuschließen.

Zutaten Zubereitung
Fleisch In dünne Scheiben schneiden und marinieren
Marinade Olivenöl, Zitronensaft, Knoblauch und Gewürze vermischen
Fladenbrot oder Pide Bereithalten und aufschneiden
Beilagen Vorbereiten und nach Geschmack hinzufügen

Diese Zubereitungsmethode und Zutaten sind grundlegend für einen klassischen Dürüm. Natürlich gibt es je nach Region und Vorlieben Variationen in der Zubereitung und bei den Zutaten. Manche mögen es vielleicht würziger, während andere bevorzugen, dass der Dürüm mild ist. Die Auswahl der Beilagen und Soßen kann ebenfalls nach individuellem Geschmack angepasst werden.

Siehe auch  Kaloriengehalt von Bier - Wie viel Kalorien?

Beliebte Variationen des Dürüms

Abgesehen vom klassischen Dürüm gibt es verschiedene Variationen dieses Gerichts. Eine beliebte Variante ist das „Dürüm mit Fleisch“, bei dem das marinierte Fleisch am Spieß mit verschiedenen Beilagen in einem aufgeschnittenen Fladenbrot serviert wird. Für vegane Optionen gibt es den „Dürüm vegan“, bei dem das Fleisch durch pflanzliche Alternativen wie Seitan oder Tofu ersetzt wird. Diese Variationen ermöglichen es jedem, den Dürüm nach seinem individuellen Geschmack und Ernährungsbedürfnissen anzupassen.

Kalorien und Nährwert von Dürüm

Die genaue Anzahl an Kalorien und der Nährwert von Dürüm können je nach Zutaten und Zubereitung variieren. Allerdings ist bekannt, dass Dürüm aufgrund des gegrillten Fleischs, des Fladenbrots und der Beilagen relativ kalorienreich sein kann. Es enthält normalerweise eine hohe Menge an Proteinen, aber auch Fett und Kohlenhydraten. Um eine gesunde Ernährung zu gewährleisten, ist es wichtig, den Dürüm in Maßen zu genießen und auf eine ausgewogene Ernährung insgesamt zu achten.

Hier ist eine Beispiel-Tabelle mit dem ungefähren Nährwert von Dürüm:

Nährstoff Menge pro Portion
Kalorien 500
Protein 20g
Fett 15g
Kohlenhydrate 50g

Quelle: Eigene Zusammenstellung basierend auf durchschnittlichen Werten

Tipps für eine gesunde Ernährung mit Dürüm:

  • Wählen Sie mageres Fleisch wie Hähnchen oder Rindfleisch anstelle von fetthaltigem Fleisch.
  • Vermeiden Sie zusätzliche Saucen oder fettige Beilagen wie Pommes frites.
  • Fügen Sie frisches Gemüse wie Salat, Tomaten und Gurken hinzu, um den Nährwert zu erhöhen.
  • Genießen Sie Dürüm als Teil einer ausgewogenen Ernährung und kombinieren Sie es mit gesunden Beilagen wie einem gemischten Salat oder gedämpftem Gemüse.

Indem Sie bewusst auf Ihre Ernährung achten und den Dürüm in Maßen genießen, können Sie sich weiterhin an diesem köstlichen türkischen Gericht erfreuen und Ihre gesunde Ernährung aufrechterhalten.

Dürüm als vegetarische und vegane Option

Für Personen, die eine vegetarische oder vegane Ernährung bevorzugen, bieten sich vegane Alternativen zum traditionellen Dürüm an. Statt Fleisch können pflanzliche Produkte wie Seitan, Tofu oder Gemüse als Füllung verwendet werden. Diese veganen Optionen ermöglichen es auch Nicht-Fleischessern, den Genuss eines Dürüms zu erleben. Mittlerweile gibt es auch Imbissbuden und Restaurants, die sich auf vegane Döner spezialisiert haben und eine Vielzahl von veganen Optionen anbieten.

Das Wachstum der veganen Bewegung weltweit hat zu einer erhöhten Nachfrage nach veganen Alternativen in der Gastronomie geführt. Im Falle des Dönertellers ist die vegane Variation als „Dürüm vegan“ bekannt. Anstelle von traditionellem Fleisch wird bei dieser Version meistens Seitan oder Tofu als Füllung verwendet. Diese pflanzlichen Alternativen bieten eine ähnliche Textur und Geschmackserlebnis wie Fleisch, wodurch auch Veganer und Vegetarier den Genuss eines Dürüms erleben können.

Weitere vegane Alternativen

  • Seitan-Dürüm: Hier wird die Füllung des Dürüms ausschließlich aus Seitan, einem fleischähnlichen Weizeneiweiß, hergestellt. Seitan ist eine beliebte Wahl aufgrund seiner zähen, fleischartigen Konsistenz.
  • Tofu-Dürüm: Bei dieser veganen Variante wird der Döner mit mariniertem und gegrilltem Tofu zubereitet. Tofu ist reich an Proteinen und hat eine angenehm weiche Textur.
  • Gemüse-Dürüm: Diese Option ist ideal für Gemüseliebhaber. Das Fladenbrot wird mit einer Mischung aus gegrilltem Gemüse und frischen Salat- und Krautbeilagen gefüllt.

Mit der steigenden Beliebtheit des veganen Lebensstils sind immer mehr Restaurants und Imbissbuden dazu übergegangen, vegane Dürüm-Optionen anzubieten. Von spezialisierten Vegan-Restaurants bis hin zu traditionellen Dönerläden gibt es mittlerweile eine große Auswahl an veganen Dürüm-Varianten. Dies zeigt, dass sich die gastronomische Landschaft kontinuierlich weiterentwickelt und den Bedürfnissen verschiedener Ernährungspräferenzen gerecht wird.

Die Beliebtheit des Dürüms in Deutschland

Dürüm hat sich in Deutschland zu einem äußerst beliebten Gericht entwickelt, das sowohl von Einheimischen als auch von Touristen geschätzt wird. Die Portabilität und Geschmacksvielfalt des Dürüms haben dazu beigetragen, dass es zu einem beliebten Snack geworden ist, der von vielen Menschen im Alltag genossen wird.

Die deutsche Esskultur hat sich im Laufe der Jahre verändert und der Dürüm hat sich als fester Bestandteil der Snackkultur etabliert. Ob als schneller Imbiss zwischendurch oder als leckere Mahlzeit unterwegs, der Dürüm erfreut sich großer Beliebtheit durch seine Vielseitigkeit und seinen unverwechselbaren Geschmack.

Mit seinem einzigartigen Geschmack und der Möglichkeit, ihn individuell nach Vorlieben und Bedürfnissen anzupassen, hat sich der Dürüm fest in die kulinarische Landschaft Deutschlands eingefügt. Egal ob als herzhafter Döner Kebab mit Fleisch oder als vegane Variante mit pflanzlichen Alternativen, der Dürüm bietet für jeden Geschmack etwas Passendes.

Die Beliebtheit des Dürüms geht über die Grenzen der türkischen Küche hinaus und hat sich fest in die deutsche Snackkultur integriert. Egal ob auf der Straße, im Imbiss oder im Restaurant, der Dürüm ist überall in Deutschland zu finden und erfreut sich einer wachsenden Beliebtheit.

Gründe für die Beliebtheit des Dürüms in Deutschland Quelle: Statistiken über die Nachfrage von Dürüm in Deutschland
Portabilität und schneller Genuss 60%
Geschmackliche Vielfalt und Individualisierungsmöglichkeiten 75%
Einfluss der Döner Esskultur in Deutschland 80%
Einfache Zubereitung und Verfügbarkeit 70%
Siehe auch  Ashwagandha » Wann einnehmen: Die richtige Dosierung und Einnahmezeit

Qualitätssiegel und Hygiene beim Dürüm

Um die Qualität und Hygiene beim Genuss von Dürüm zu gewährleisten, hat die Branche ein spezielles Qualitätssiegel eingeführt. Restaurants und Imbissstände, die die strengen Standards zur Lagerung, Zubereitung und Ausgabe des Dürüms erfüllen, erhalten dieses Qualitätssiegel. Es dient als Auszeichnung und signalisiert den Kunden, dass sie sich auf eine hygienische und hochwertige Zubereitung des Gerichts verlassen können.

Das Qualitätssiegel wird nur an etablierte Betriebe vergeben, die alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um die Qualität und Frische der Zutaten sicherzustellen. Dazu gehört eine sichere Lagerung des Fleisches, um eine optimale Sauberkeit zu gewährleisten. Darüber hinaus werden die Betriebe regelmäßig kontrolliert, um sicherzustellen, dass alle hygienischen Standards eingehalten werden.

Die Einhaltung der Hygienevorschriften ist von entscheidender Bedeutung, um Lebensmittelvergiftungen und Krankheiten zu vermeiden. Die Betriebe, die das Qualitätssiegel erhalten haben, haben bewiesen, dass sie die strengen Anforderungen erfüllen und den Kunden nur Dürüm von höchster Qualität servieren.

Wenn Sie also ein Restaurant oder einen Imbissstand besuchen, der das Qualitätssiegel trägt, können Sie sicher sein, dass Sie ein sicheres und hygienisches Dürüm bekommen. Achten Sie beim Genuss dieses köstlichen Gerichts auf das Qualitätssiegel und gönnen Sie sich ein unbeschwertes Geschmackserlebnis.

Die Vielfalt der türkischen Küche

Die türkische Küche ist berühmt für ihre Vielfältigkeit und die Einflüsse aus unterschiedlichen Kulturen und Traditionen. Im Laufe der Jahrhunderte hat sich durch die Verschmelzung der ursprünglichen nomadischen Kochtradition der Turkvölker mit indischen, persischen, kurdischen, arabischen und anderen Küchen eine charakteristische türkische Küche entwickelt. Vor allem unter dem Einfluss der osmanischen Kultur und Lebensweise hat sich die türkische Küche zu dem entwickelt, was sie heute ist.

Die Vielfalt türkischer Gerichte spiegelt das reiche kulturelle Erbe des Landes wider. Von herzhaften Fleischgerichten wie Kebab und Köfte bis hin zu köstlichen vegetarischen und veganen Optionen wie Pilaw und Gemüseeintöpfen – die türkische Küche bietet für jeden Gaumen etwas Passendes.

Die Einflüsse des osmanischen Reiches auf die türkische Küche sind unverkennbar. Während der osmanischen Herrschaft haben sich kulinarische Traditionen aus den eroberten Ländern mit den einheimischen türkischen Gerichten vermischt, was zu einer einzigartigen Mischung aus Geschmack und Aromen geführt hat.

Die Verwendung von Gewürzen spielt in der türkischen Küche eine große Rolle und verleiht den Gerichten ihren charakteristischen Geschmack. Gewürze wie Kreuzkümmel, Zimt, Paprika und Minze werden häufig verwendet, um den Gerichten eine vielschichtige und aromatische Note zu verleihen.

Einflussreiche Gerichte der türkischen Küche

Die türkische Küche hat eine Vielzahl von Gerichten hervorgebracht, die international beliebt sind. Hier sind einige Beispiele:

Gericht Beschreibung
Döner Kebab Ein Klassiker der türkischen Küche, bei dem hauchdünne Scheiben gegrillten Fleisches in Fladenbrot mit Salat, Tomaten und Sauce serviert werden.
Lahmacun Eine dünne Teigscheibe, die mit würziger Hackfleischsoße, Salat und Zitrone belegt und gerollt wird.
Baklava Ein süßes Gebäck aus Blätterteig, Nüssen und Sirup, das in viele kleine Dreiecke geschnitten wird.
Manti Kleine Teigtaschen, gefüllt mit Hackfleisch oder Gemüse, die in Joghurt und Tomatensoße serviert werden.

Die Vielfalt der türkischen Küche bietet eine breite Palette an köstlichen Gerichten für jeden Geschmack. Ob herzhaft oder süß, Fleisch oder Gemüse – die türkische Küche hat für jeden etwas zu bieten und lädt dazu ein, neue Aromen und Geschmackserlebnisse zu entdecken.

Weitere beliebte türkische Gerichte

Neben dem Dürüm gibt es eine Vielzahl weiterer beliebter türkischer Gerichte. Die türkische Küche ist bekannt für ihre Vielfalt und ihre aromatischen Gewürze. Hier sind einige der bekanntesten türkischen Gerichte:

Pilaw

Pilaw ist ein köstliches Reisgericht, das in der türkischen Küche weit verbreitet ist. Es wird in der Regel mit Gewürzen wie Safran oder Kreuzkümmel zubereitet und mit Fleisch oder Gemüse serviert. Pilaw kann als Hauptgericht oder Beilage genossen werden.

Börek

Börek ist ein herzhaftes Teiggericht, das mit verschiedenen Füllungen wie Spinat, Feta-Käse oder Hackfleisch zubereitet wird. Es wird entweder in Schichten oder als gefüllte Rollen gebacken und ist in der türkischen Küche ein beliebter Snack oder Vorspeise.

Lahmacun

Lahmacun, auch bekannt als türkische Pizza, ist ein dünner Fladenbrotteig, der mit einer würzigen Hackfleisch- oder Gemüse-Tomaten-Sauce bestrichen und im Ofen gebacken wird. Es wird oft mit frischen Kräutern, Zwiebeln, Tomaten und Zitronensaft garniert und aufgerollt serviert.

Köfte

Köfte sind würzige Hackfleischbällchen, die mit Kräutern und Gewürzen wie Kreuzkümmel, Paprika und Petersilie zubereitet werden. Sie werden entweder gegrillt oder gebraten und können als Hauptgericht mit Beilagen oder als Snack serviert werden.

Baklava

Baklava ist ein süßes Gebäck aus mehreren dünnen Schichten von Filoteig, die mit einer Mischung aus gehackten Nüssen und zuckersüßem Sirup gefüllt sind. Es ist ein beliebtes Dessert in der türkischen Küche und wird oft zu besonderen Anlässen oder Festtagen genossen.

Siehe auch  Wie alt ist Neymars Sohn? » Alles über den Nachwuchs des Fußballstars

Türkisches Frühstück

Ein besonders bekanntes und beliebtes türkisches Gericht ist das türkische Frühstück, auch als „Kahvaltı“ bekannt. Es wird als opulentes Mahl mit vielen verschiedenen Komponenten zubereitet. Dazu gehören Brot, Käse, Oliven, Marmelade, Tomaten, Gurken, Eier und weitere leckere Zutaten. Das türkische Frühstück ist ein geselliges Ritual, bei dem Familie und Freunde zusammenkommen und die vielfältigen Aromen genießen.

Gericht Kurze Beschreibung
Pilaw Köstliches Reisgericht mit aromatischen Gewürzen
Börek Herzhaftes Teiggericht mit verschiedenen Füllungen
Lahmacun Dünner Fladenbrotteig mit würziger Sauce und Kräutern
Köfte Würzige Hackfleischbällchen mit aromatischen Gewürzen
Baklava Süßes Gebäck mit Nüssen und Sirup
Türkisches Frühstück Opulentes Mahl mit einer Vielzahl von Zutaten

Fazit

Der Dürüm ist ein beliebtes Gericht der türkischen Küche, das für seine Vielfalt und seinen Geschmack geschätzt wird. Es hat sich zu einem der beliebtesten Fast-Food-Gerichte in Deutschland entwickelt und wird sowohl als Imbiss als auch als Hauptgericht genossen. Die Zubereitung des Dürüms erfolgt durch das Grillen von marinierten Fleischscheiben am Drehspieß und das Servieren in einem aufgeschnittenen Fladenbrot. Neben der klassischen Version gibt es auch vegane und vegetarische Variationen des Dürüms. Das Gütesiegel gewährleistet die Qualität und Hygiene beim Dürüm. Insgesamt spiegelt der Dürüm die Vielfalt und den Geschmack der türkischen Küche wider und erfreut sich großer Beliebtheit in Deutschland.

FAQ

Was ist Dürüm?

Dürüm ist ein beliebtes türkisches Gericht, das aus mit Marinade gewürzten Fleischscheiben besteht, die schichtweise auf einen senkrecht stehenden Drehspieß gesteckt und seitlich gegrillt werden. Es kann als Hauptgericht mit Beilagen oder als Imbiss in einem aufgeschnittenen Fladenbrot (Pide) serviert werden.

Woher stammt der Dürüm?

Der Dürüm stammt aus der türkischen Küche und hat seine Wurzeln im Osmanischen Reich. Die Zubereitung von Fleisch am Drehspieß hat in Anatolien eine lange Tradition und wurde möglicherweise im 19. Jahrhundert von einem Koch namens Hamdi entwickelt.

Wie hat sich der Dürüm in Deutschland entwickelt?

Der Dürüm, oder auch Döner Kebab genannt, hat in Deutschland eine besondere Bedeutung bekommen. Der Gastarbeiter Kadir Nurman wird oft als Erfinder des Döner Kebabs in Deutschland angesehen. Heute gibt es über 18.000 Dönerbuden in ganz Deutschland.

Wie wird der Dürüm zubereitet?

Die Zubereitung des Dürüms beinhaltet das Marinieren der Fleischscheiben mit Gewürzen und das Schichten auf einem senkrecht stehenden Drehspieß. Das Fleisch wird seitlich gegrillt und dünn abgeschnitten. Als Hauptzutaten für Dürüm werden Lamm- oder Schaffleisch, Rindfleisch oder Geflügelfleisch verwendet.

Gibt es Variationen des Dürüms?

Ja, neben dem klassischen Dürüm gibt es auch verschiedene Variationen des Gerichts. Eine beliebte Variation ist der „Dürüm mit Fleisch“, bei dem das marinierte Fleisch am Spieß mit verschiedenen Beilagen in einem aufgeschnittenen Fladenbrot serviert wird. Für vegane Optionen gibt es den „Dürüm vegan“, bei dem das Fleisch durch pflanzliche Alternativen ersetzt wird.

Wie viele Kalorien hat der Dürüm?

Die genaue Anzahl an Kalorien und der Nährwert von Dürüm können je nach Zutaten und Zubereitung variieren. Allerdings ist bekannt, dass Dürüm aufgrund des gegrillten Fleischs, des Fladenbrots und der Beilagen relativ kalorienreich sein kann. Es enthält normalerweise eine hohe Menge an Proteinen, aber auch Fett und Kohlenhydraten.

Gibt es eine vegetarische oder vegane Option für den Dürüm?

Ja, für Personen, die eine vegetarische oder vegane Ernährung bevorzugen, gibt es vegane Alternativen zum traditionellen Dürüm. Statt Fleisch können pflanzliche Produkte wie Seitan, Tofu oder Gemüse als Füllung verwendet werden.

Warum ist der Dürüm in Deutschland so beliebt?

Der Dürüm hat sich in Deutschland zu einem äußerst beliebten Gericht entwickelt, das sowohl von Einheimischen als auch von Touristen geschätzt wird. Die Portabilität und Geschmacksvielfalt des Dürüms haben dazu beigetragen, dass es zu einem beliebten Snack geworden ist, der von vielen Menschen im Alltag genossen wird.

Gibt es ein Qualitätssiegel für den Dürüm?

Ja, um die Qualität und Hygiene beim Dürüm zu gewährleisten, hat die Branche ein Gütesiegel entwickelt. Restaurants und Imbissstände, die die Standards zur Lagerung, Zubereitung und Ausgabe des Dürüms einhalten, erhalten dieses Qualitätssiegel.

Welche weiteren beliebten türkischen Gerichte gibt es?

Neben dem Dürüm gibt es eine Vielzahl weiterer beliebter türkischer Gerichte wie Pilaw, Börek, Lahmacun, Köfte und Baklava. Ein bekanntes und beliebtes türkisches Gericht ist auch das türkische Frühstück, das als opulentes Mahl mit vielen verschiedenen Komponenten zubereitet wird.

Quellenverweise