Passivhaus Definition » Was ist ein Passivhaus und wie funktioniert es?

By IHJO

Ein Passivhaus ist ein Gebäude, das durch seine hohe Energieeffizienz gekennzeichnet ist. Es zeichnet sich durch eine sehr gute Wärmedämmung, eine nahezu luftdichte Gebäudehülle und eine kontrollierte Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung aus. Dadurch wird der Energieverbrauch für Heizung und Kühlung auf ein Minimum reduziert.

Ein Passivhaus erreicht diesen hohen Energiestandard durch verschiedene Maßnahmen. Dazu gehören eine optimale Ausrichtung des Gebäudes, eine effiziente Wärmedämmung der Außenwände, des Dachs und des Bodens sowie der Einsatz von dreifach verglasten Fenstern. Zudem wird eine kontrollierte Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung installiert, die für eine stetige Frischluftzufuhr sorgt und gleichzeitig die Wärme der Abluft nutzt, um die Zuluft zu erwärmen. Durch diese Maßnahmen kann ein Passivhaus den Heizenergiebedarf um bis zu 90% reduzieren im Vergleich zu herkömmlichen Gebäuden.

Siehe auch  Emanzipiert Definition » Was bedeutet es, sich zu emanzipieren?