Ab wie viel Jahren ist Snapchat? » Altersbeschränkungen und Sicherheitseinstellungen

By IHJO

Wussten Sie, dass Snapchat über 500 Millionen aktive Nutzer weltweit hat?

Snapchat ist eine beliebte Messaging-App, die vor allem bei Jugendlichen sehr beliebt ist. Es ermöglicht den Nutzern das Versenden von Bildern, Video-Chats, Spiele und vieles mehr. Doch ab wie viel Jahren ist Snapchat überhaupt zugelassen? Welche Altersbeschränkungen und Sicherheitseinstellungen gibt es? Lassen Sie uns einen genaueren Blick darauf werfen.

Datenschutz und Risiken bei Snapchat

Snapchat ist eine beliebte Messaging-App, die es Nutzern ermöglicht, Bilder und Videos zu versenden, die nur für kurze Zeit sichtbar sind. Diese Funktion birgt jedoch gewisse Datenschutzrisiken.

Empfänger haben die Möglichkeit, Screenshots von den verschickten Aufnahmen zu machen oder das empfangene Bild mit einem zweiten Gerät abzufotografieren. Dadurch verlieren die Nutzer die Kontrolle darüber, wer ihre Aufnahmen sieht und wo sie zu finden sind.

Des Weiteren besteht die Gefahr, dass durch die Verwendung von Funktionen wie Filtern und der Snap Map private Informationen preisgegeben werden können. Nutzer können versehentlich oder absichtlich Details über ihren Standort oder ihre Aktivitäten offenlegen.

Darüber hinaus hatte Snapchat in der Vergangenheit Sicherheitslücken, bei denen Daten von Nutzern ins Internet gelangten. Obwohl das Unternehmen kontinuierlich an der Verbesserung der Sicherheit arbeitet, sollten Nutzer und insbesondere Eltern sich dieser Risiken bewusst sein.

Risiken bei Snapchat:

  • Geringe Kontrolle über verbreitete Aufnahmen
  • Mögliche Preisgabe privater Informationen
  • Vergangene Sicherheitslücken

Jugendschutz bei Snapchat

Um den Jugendschutz bei Snapchat zu gewährleisten, ist es wichtig, dass Eltern sich bewusst sind, dass die App ab 13 Jahren zugelassen ist. Jedoch wird das Mindestalter bei der Anmeldung nicht zuverlässig überprüft. Standardmäßig sind für Minderjährige einige Sicherheitseinstellungen aktiviert und bestimmte Funktionen blockiert.

Damit Kinder und Jugendliche Snapchat sicher nutzen können, sollten Eltern sicherstellen, dass bei der Anmeldung das korrekte Geburtsdatum angegeben wurde. Darüber hinaus ist es ratsam, mit den Kindern über den Jugendschutz bei Snapchat zu sprechen und ihnen entsprechende Sicherheitsmaßnahmen zu erklären.

Es ist wichtig, dass Jugendliche keine öffentlichen Profile besitzen, um ihre Privatsphäre zu schützen. Darüber hinaus sollten sie nur Kontaktanfragen von Personen akzeptieren, die sie persönlich kennen und denen sie vertrauen können.

Um den Wunsch nach mehr Sicherheit zu erfüllen, kann der Snapchat-Begleitmodus verwendet werden. Dieser Modus ermöglicht es Eltern, die Nutzungsaktivitäten ihrer Kinder zu überwachen und bei Bedenken entsprechend zu handeln.

Ein offenes Gespräch über den Jugendschutz bei Snapchat und die damit verbundenen Risiken ist entscheidend, um Kinder und Jugendliche zu unterstützen und ihnen zu helfen, verantwortungsvoll mit der App umzugehen.

Sozialer Druck bei Snapchat

Snapchat ist eine beliebte Messaging-App, die bei Jugendlichen aufgrund ihrer unterhaltsamen Funktionen und des visuellen Formats sehr beliebt ist. Jedoch birgt sie auch potenzielle Risiken, vor allem in Bezug auf den sozialen Druck, dem Jugendliche ausgesetzt sein können.

Ein Aspekt, der zu diesem sozialen Druck beitragen kann, sind die sogenannten Freundschafts-Emojis. Snapchat verwendet Emojis, um die Art der Beziehung zwischen zwei Benutzern anzuzeigen. Zum Beispiel wird ein gelbes Herz-Emoji angezeigt, wenn zwei Personen aneinander interessiert sind und häufig Snaps miteinander austauschen.

Diese Freundschafts-Emojis können dazu führen, dass Jugendliche ihr Selbstbewusstsein und ihre Selbstwahrnehmung von der Anzahl der Snaps oder “Snapsstreaks” abhängig machen. Ein Snapsstreak entsteht, wenn zwei Benutzer an aufeinanderfolgenden Tagen Snaps austauschen. Jugendliche könnten sich unter Druck setzen, Snaps zu senden und den Streak aufrechtzuerhalten, um ihre Freundschafts-Emojis zu behalten und soziale Anerkennung zu erhalten.

See also  Tattoos klein mit Bedeutung » Die schönsten Motive und ihre Symbolik

Es ist wichtig, dass Eltern mit ihren Kindern über den sozialen Druck bei Snapchat sprechen und ihnen verdeutlichen, dass die Anzahl der Snaps oder Snapsstreaks nicht der Maßstab für ihre persönliche Bedeutung oder Beliebtheit ist. Jugendliche sollten ermutigt werden, sich nicht von der Resonanz auf ihre Snaps abhängig zu machen und ihr Selbstwertgefühl nicht von virtuellen Bestätigungen abhängig zu machen.

Ein offenes Gespräch über den sozialen Druck und die Ermutigung zu einem gesunden Selbstwertgefühl kann Jugendlichen helfen, die negativen Auswirkungen des sozialen Drucks bei der Nutzung von Snapchat zu überwinden.

Werbung und kommerzielle Inhalte bei Snapchat

Bei Snapchat gibt es zahlreiche Werbebotschaften und kommerzielle Inhalte, die in verschiedenen Formen präsentiert werden. Unternehmen können beispielsweise gesponserte Filter und Linsen anbieten, die von den Nutzern verwendet werden können. Des Weiteren gibt es Werbung in den Discover-Seiten, wo Nutzer täglich neue Inhalte von verschiedenen Marken entdecken können. Darüber hinaus spielen Influencer eine große Rolle bei der Bewerbung von Produkten auf Snapchat.

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Werbeinhalte nicht gezielt ausgeblendet oder deaktiviert werden können. Dadurch können sie für Nutzer manchmal störend sein. Eltern sollten mit ihren Kindern darüber sprechen, wie sie mit Werbung umgehen und sie kritisch betrachten können. Es ist wichtig, dass Kinder und Jugendliche verstehen, dass Werbeinhalte oft eine kommerzielle Agenda haben und nicht immer objektive Informationen bieten.

Tipps für ein sicheres Einrichten von Snapchat

Wenn es um die sichere Einrichtung von Snapchat geht, ist es wichtig, dass Eltern gemeinsam mit ihren Kindern den Installationsprozess durchlaufen und dabei bestimmte Schritte beachten. Hier sind einige nützliche Tipps, um die Sicherheitseinstellungen von Snapchat zu optimieren:

Schritt 1: Prüfen und Installieren von Snapchat

Bevor Sie Snapchat auf Ihrem Gerät installieren, sollten Sie die App gemeinsam mit Ihrem Kind prüfen. Lesen Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen, um sich mit den Regeln und Richtlinien vertraut zu machen. Stellen Sie sicher, dass Sie die offizielle App aus dem App Store oder Google Play Store herunterladen.

Schritt 2: Angabe des korrekten Geburtsdatums

Bei der Anmeldung bei Snapchat wird das Geburtsdatum abgefragt. Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind das korrekte Geburtsdatum angibt, um altersgerechte Inhalte und Sicherheitseinstellungen zu erhalten.

Schritt 3: Nutzung der Sicherheitseinstellungen

Um die Privatsphäre zu schützen, nutzen Sie die verfügbaren Sicherheitseinstellungen von Snapchat. Beispielsweise können Sie festlegen, dass nur Freunde Snaps senden können oder die Standortbestimmung ausschalten. Diese Einstellungen können dabei helfen, unerwünschte Kontakte und den Zugriff auf persönliche Informationen zu beschränken.

Schritt 4: Festlegung von Nutzungsregeln

Es ist wichtig, dass Eltern gemeinsam mit ihren Kindern klare Regeln zur Nutzung von Snapchat festlegen. Zum Beispiel sollten Sie besprechen, wen Ihr Kind als Freunde akzeptieren sollte und welche Arten von Inhalten sie teilen dürfen. Durch klare Regeln können Sie die Sicherheit und den verantwortungsvollen Umgang mit der App fördern.

Neben diesen Tipps können Eltern auch Snapchat Kontakte blockieren und unangemessene Inhalte melden. Durch eine aktive Begleitung und Kommunikation können Eltern dazu beitragen, dass ihre Kinder Snapchat sicher und verantwortungsbewusst nutzen.

Regeln zur Nutzung von Snapchat treffen

Wenn es um die sichere Nutzung von Snapchat geht, ist es entscheidend, dass Eltern klare Regeln mit ihren Kindern aufstellen. Diese Regeln dienen dazu, den Schutz der Kinder zu gewährleisten und ihnen beizubringen, verantwortungsbewusst mit der App umzugehen.

Hier sind einige wichtige Regeln, die Eltern mit ihren Kindern besprechen sollten:

  • Nur Kontaktanfragen von Personen akzeptieren, die persönlich bekannt sind
  • Keine Beleidigungen oder schädlichen Inhalte versenden

Jugendliche sollten außerdem bedenken, dass Empfänger Screenshots von ihren Snaps machen und den Inhalt missbräuchlich verwenden können. Es ist wichtig, dass Eltern ihre Kinder darüber aufklären und ihnen nahelegen, vorsichtig mit sensiblen Inhalten umzugehen.

Indem klare Regeln zur Nutzung von Snapchat festgelegt werden, können Eltern ihren Kindern helfen, die potenziellen Risiken zu erkennen und ihnen den verantwortungsvollen Umgang mit der App beibringen.

Regeln zur Nutzung von Snapchat Details
Nur Kontaktanfragen von Personen akzeptieren, die persönlich bekannt sind Durch diese Regel wird das Risiko reduziert, dass Kinder von Fremden kontaktiert werden und in unangemessene Interaktionen geraten.
Keine Beleidigungen oder schädlichen Inhalte versenden Es ist wichtig, den Kindern beizubringen, respektvoll und verantwortungsbewusst mit anderen Nutzern umzugehen und keine Inhalte zu verbreiten, die anderen schaden könnten.

Mit diesen Regeln können Eltern dazu beitragen, dass ihre Kinder Snapchat sicher nutzen und sich vor möglichen Kontaktrisiken schützen.

Tipps:

  • Sprechen Sie regelmäßig mit Ihren Kindern über ihre Erfahrungen und Fragen zu Snapchat.
  • Ermutigen Sie Ihre Kinder dazu, sich bei Ihnen zu melden, wenn sie sich bei der Nutzung von Snapchat unsicher oder unwohl fühlen.
  • Erklären Sie Ihren Kindern, wie sie unangemessene Inhalte erkennen und melden können.
See also  Wie viel kostet eine Fahrstunde? » Preise und Angebote im Überblick

Nutzer blockieren und melden bei Snapchat

Bei unangemessenem Verhalten oder Belästigungen können Nutzer bei Snapchat andere blockieren und melden. Durch diese Funktionen können Nutzer unerwünschte Inhalte und Personen effektiv aus ihrem Snapchat-Erlebnis ausschließen.

Mit der Blockierfunktion können Sie bestimmte Nutzer davon abhalten, Ihnen Snaps oder Nachrichten zu senden oder Ihren Snapchat-Story-Inhalt anzuzeigen. Um einen Nutzer zu blockieren, gehen Sie zu den Einstellungen der App, suchen Sie den Namen des Nutzers und tippen Sie auf die Option “Blockieren”. Nachdem Sie einen Nutzer blockiert haben, können Sie seine Inhalte nicht mehr sehen und er kann Sie nicht mehr kontaktieren.

Im Falle von Spam, belästigenden Inhalten oder strafrechtlich relevanten Beiträgen können Sie diese melden. Snapchat hat eine Meldefunktion, die es Nutzern ermöglicht, unangemessene Inhalte direkt an das Snapchat-Supportteam zu melden. Das Team überprüft dann den gemeldeten Inhalt und ergreift gegebenenfalls Maßnahmen.

Wenn es sich bei den gemeldeten Inhalten um strafrechtlich relevante Inhalte handelt, sollten Eltern ihren Kindern zeigen, wie sie diese Inhalte sicher aufbewahren und bei entsprechenden Meldestellen melden können. Es ist wichtig, dass Eltern mit ihren Kindern über das Blockieren und Melden von Nutzern sprechen und ihnen zeigen, wie sie unerwünschten Inhalten entgegentreten können.

Elternkontrolle und Begleitung bei der Nutzung von Snapchat

Um die App-Nutzung ihrer Kinder zu kontrollieren und zu begleiten, bietet Snapchat das Tool “Family Center” an. Eltern haben dadurch die Möglichkeit, einen Überblick über die Aktivitäten ihrer Kinder zu behalten und bei Bedarf intervenieren zu können.

Das “Family Center” ermöglicht es Eltern, zu sehen, mit wem ihr Kind auf Snapchat befreundet ist. Dadurch können sie potenziell gefährliche Kontakte erkennen und eingreifen, wenn etwas Verdächtiges geschieht. Bei Verdacht auf Verstöße, wie zum Beispiel unangemessenes Verhalten oder Belästigung, können Eltern Profile melden und somit für die Sicherheit ihrer Kinder sorgen.

Obwohl das “Family Center” eine hilfreiche Funktion zur Überwachung bietet, ist es dennoch wichtig, dass Eltern mit ihren Kindern über die Nutzung von Snapchat kommunizieren. Die Begleitung und Aufklärung über die Risiken und Möglichkeiten von Snapchat spielt eine entscheidende Rolle, um ihre Kinder bei einem verantwortungsvollen Umgang mit der App zu unterstützen.

Ein offenes und vertrauensvolles Gespräch über Themen wie Datenschutz, Privatsphäre, und den Umgang mit Inhalten ist unerlässlich. Eltern sollten ihre Kinder über die Bedeutung von sicheren Einstellungen aufklären, wie beispielsweise das Teilen von Inhalten nur mit Freunden und das Ausschalten der Standortbestimmung.

Die Elternkontrolle und Begleitung bei der Nutzung von Snapchat ist eine wichtige Maßnahme, um den Schutz und die Sicherheit der Kinder zu gewährleisten. Durch die Kombination aus technologischer Unterstützung und persönlicher Kommunikation können Eltern ihre Kinder dabei unterstützen, die Chancen und Risiken von Snapchat besser zu verstehen und verantwortungsbewusst damit umzugehen.

Tipps für Eltern zur Elternkontrolle und Begleitung bei der Nutzung von Snapchat:

  • Schaffen Sie eine offene Kommunikation mit Ihren Kindern über Snapchat und die damit verbundenen Risiken.
  • Erklären Sie Ihren Kindern die Bedeutung von Datenschutz und Privatsphäre.
  • Zeigen Sie Ihren Kindern, wie sie ihre Einstellungen auf Snapchat sicher einstellen können, um ihre Privatsphäre zu schützen.
  • Überprüfen Sie regelmäßig die Freunde-Liste Ihres Kindes und besprechen Sie mit ihnen, ob sie diejenigen kennen, mit denen sie befreundet sind.
  • Ermutigen Sie Ihre Kinder, Ihnen zu berichten, wenn sie auf unangemessenes Verhalten oder Belästigung auf Snapchat stoßen.
  • Sensibilisieren Sie Ihre Kinder für die Wichtigkeit eines respektvollen Umgangs im Internet und ermutigen Sie sie, keine beleidigenden oder schädlichen Inhalte zu verbreiten.

Besondere Risiken von Snapchat:

Es ist wichtig, dass Eltern sich der besonderen Risiken von Snapchat bewusst sind und dies mit ihren Kindern besprechen. Dazu gehören:

  • Das Risiko, dass Snaps von anderen Nutzern gespeichert oder weitergegeben werden können, auch wenn sie nur temporär sichtbar sind.
  • Die Gefahr, dass persönliche Informationen preisgegeben werden, vor allem durch die Nutzung von Funktionen wie Filters und der Snap Map.
  • Möglichkeiten für Mobbing oder Belästigung durch andere Nutzer.

Die Vorteile der Elternkontrolle und Begleitung bei der Nutzung von Snapchat:

Die Elternkontrolle und Begleitung bei der Nutzung von Snapchat bietet den Eltern die Möglichkeit, ihre Kinder vor potenziellen Problemen zu schützen und sie zu unterstützen. Sie können:

  • Das Sicherheitsbewusstsein ihrer Kinder stärken.
  • Die Kommunikation fördern und Vertrauen aufbauen.
  • Die Privatsphäre ihrer Kinder schützen.
  • Im Bedarfsfall sofort eingreifen und die Sicherheit ihrer Kinder gewährleisten.
Vorteile der Elternkontrolle und Begleitung bei der Nutzung von Snapchat
Schutz vor unangemessenen Kontakten
Sensibilisierung für Datenschutz und Privatsphäre
Prävention von Mobbing und Belästigung
Unterstützung bei sicherer Nutzung von Snapchat
See also  Soforthilfe bei steifem Nacken – Effektive Tipps

Vertrauen und Kommunikation bei Snapchat

Um die Sicherheit ihrer Kinder bei der Nutzung von Snapchat zu gewährleisten, ist es von großer Bedeutung, dass sie wissen, dass sie sich jederzeit bei Problemen oder Unsicherheiten an ihre Eltern wenden können. Eltern sollten ein offenes Gespräch mit ihren Kindern führen, Interesse an ihren Erfahrungen und Nutzungsweisen bei Snapchat zeigen und ihre Fragen beantworten.

Ein vertrauensvolles Verhältnis zwischen Eltern und Kindern ist entscheidend, um mögliche Risiken und Probleme frühzeitig erkennen und gemeinsam Lösungen finden zu können. Eltern sollten ihren Kindern vermitteln, dass sie immer für sie da sind und sie unterstützen, wenn es um den sicheren Umgang mit Snapchat geht.

Während des Gesprächs können Eltern ihren Kindern auch wichtige Informationen und Ratschläge geben, um ihnen zu helfen, mögliche Risiken zu verstehen und zu vermeiden. Hier sind einige Punkte, über die diskutiert werden können:

  • Die Bedeutung des Schutzes persönlicher Informationen und warum es wichtig ist, nicht zu viele private Details preiszugeben.
  • Wie man unerwünschte Kontaktanfragen und Belästigungen erkennt und darauf reagiert.
  • Die Konsequenzen von Cybermobbing und wie man damit umgehen kann.
  • Die Bedeutung von Respekt und Freundlichkeit in der Online-Kommunikation.

Indem Eltern ihren Kindern zeigen, dass sie aufmerksam sind und sich für ihr digitales Leben interessieren, wird das Vertrauen zwischen ihnen gestärkt. Diese offene Kommunikation kann dazu beitragen, dass Kinder sich sicherer fühlen und im Fall von Problemen oder Unsicherheiten eher bereit sind, ihre Eltern um Rat und Unterstützung zu bitten.

Vorteile von Vertrauen und Kommunikation bei Snapchat Mögliche Probleme und Lösungen
Offene Kommunikation Kinder fühlen sich sicherer und werden eher offen über ihre Nutzung von Snapchat sprechen.
Gegenseitiges Vertrauen Kinder wissen, dass ihre Eltern sie unterstützen und bei Problemen helfen werden.
Besseres Verständnis der Risiken Eltern können wichtige Informationen und Ratschläge geben, um Kinder vor Risiken zu schützen.
Schnelles Handeln bei Problemen Durch regelmäßige Kommunikation können Eltern mögliche Probleme frühzeitig erkennen und entsprechende Maßnahmen ergreifen.

Ein offenes Gespräch über Snapchat und die damit verbundenen Risiken ist von großer Bedeutung, um die Sicherheit und das Wohlbefinden der Kinder zu gewährleisten. Eltern sollten ihren Kindern das Vertrauen entgegenbringen, dass sie bei ihnen Unterstützung finden, wenn sie sie brauchen. Durch eine gute Kommunikation können Eltern ihre Kinder besser schützen und gemeinsam Lösungen finden.

Fazit

Die Messaging-App Snapchat bietet sowohl Risiken als auch Vorteile für ihre Nutzer. Eltern sollten sich über die Altersbeschränkungen und Sicherheitseinstellungen der App informieren, um ihre Kinder bestmöglich zu unterstützen. Zusammen mit ihren Kindern sollten sie offen über die potenziellen Risiken von Snapchat sprechen, darunter Datenschutzbedenken und den verantwortungsvollen Umgang mit der App.

Es ist ratsam, klare Regeln und Begleitmaßnahmen einzuführen, um die sichere Nutzung von Snapchat zu gewährleisten. Dazu gehört beispielsweise die Überprüfung der Einstellungen und das gemeinsame Festlegen von Nutzungsregeln. Eltern sollten ihren Kindern zeigen, wie sie unerwünschte Nutzer blockieren und melden können. Außerdem ist es wichtig, dass ein offenes Vertrauensverhältnis zwischen Eltern und Kindern besteht, sodass diese bei Unsicherheiten oder Problemen Unterstützung finden.

Indem Eltern sich aktiv mit Snapchat auseinandersetzen und ihre Kinder dabei unterstützen, kann die Nutzung der App zu einer positiven und sicheren Erfahrung werden. Mit dem nötigen Wissen und klaren Regeln können Kinder und Jugendliche die Vorteile von Snapchat genießen, während Eltern die Gewissheit haben, ihre Kinder bestmöglich zu schützen.

FAQ

Ab wie viel Jahren ist Snapchat?

Snapchat ist für Nutzer ab 13 Jahren zugelassen.

Welche Risiken und Gefahren gibt es bei der Nutzung von Snapchat?

Bei der Nutzung von Snapchat bestehen Risiken in Bezug auf den Datenschutz, die Preisgabe persönlicher Informationen und den sozialen Druck.

Wie können Eltern den Jugendschutz bei Snapchat gewährleisten?

Eltern können sicherstellen, dass das korrekte Geburtsdatum bei der Anmeldung angegeben wird und mit ihren Kindern über den Jugendschutz sprechen. Jugendliche sollten keine öffentlichen Profile besitzen und Kontaktanfragen nur von Personen akzeptieren, die sie persönlich kennen.

Inwiefern kann Snapchat zu sozialem Druck führen?

Funktionen wie Freundschafts-Emojis können dazu führen, dass Jugendliche ihr Selbstbewusstsein und ihre Selbstwahrnehmung von der Anzahl der Snaps oder Snapsstreaks abhängig machen.

Wie geht Snapchat mit Werbung um?

Auf Snapchat gibt es viele Werbebotschaften und kommerzielle Inhalte, die nicht gezielt ausgeblendet oder deaktiviert werden können.

Wie kann man Snapchat sicher einrichten?

Eltern sollten gemeinsam mit ihren Kindern Snapchat prüfen und installieren, die AGB und Datenschutzbestimmungen lesen und ein korrektes Geburtsdatum angeben.

Welche Regeln können für die Nutzung von Snapchat festgelegt werden?

Eltern sollten gemeinsam mit ihren Kindern Regeln zur Nutzung von Snapchat festlegen, zum Beispiel wen sie als Freunde akzeptieren und welche Inhalte sie teilen dürfen.

Wie kann man unerwünschte Nutzer bei Snapchat blockieren und melden?

Nutzer können bei Snapchat andere blockieren und melden. Strafrechtlich relevante Inhalte sollten den Eltern gezeigt und bei entsprechenden Meldestellen gemeldet werden.

Wie können Eltern die Nutzung von Snapchat kontrollieren und begleiten?

Eltern können die App-Nutzung ihres Kindes mit dem Tool “Family Center” begleiten. Gespräche mit den Kindern über die Nutzung von Snapchat sind jedoch ebenfalls wichtig.

Wie kann das Vertrauen und die Kommunikation bei Snapchat gestärkt werden?

Es ist wichtig, dass Kinder und Jugendliche wissen, dass sie sich bei Problemen oder Unsicherheiten an ihre Eltern wenden können. Ein offenes Gespräch kann das Vertrauensverhältnis stärken und Eltern ermöglichen, ihre Kinder besser zu unterstützen.

Was ist das Fazit zur Nutzung von Snapchat?

Snapchat bietet sowohl Risiken als auch Vorteile. Eltern sollten sich über die Altersbeschränkungen und Sicherheitseinstellungen informieren und mit ihren Kindern über die Risiken, den Datenschutz und den verantwortungsvollen Umgang mit Snapchat sprechen.

Quellenverweise