Bandscheibenvorfall HWS 5/6 Symptome Erkennen

By IHJO

Wussten Sie, dass rund 90% der Menschen im Laufe ihres Lebens mit Rückenbeschwerden zu kämpfen haben? In vielen Fällen ist ein Bandscheibenvorfall der Halswirbelsäule (HWS) die Ursache für die Schmerzen. Insbesondere der Bereich zwischen den Wirbelkörpern C5 und C6 ist anfällig für einen solchen Vorfall. Doch welche Symptome weisen auf einen Bandscheibenvorfall hin und wie kann man ihn erkennen?

Der Bandscheibenvorfall HWS 5/6 kann sich auf vielfältige Weise äußern und Betroffene stark beeinträchtigen. Daher ist es wichtig, die Symptome frühzeitig zu erkennen und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. In diesem Artikel geben wir Ihnen einen Überblick über die Symptome eines Bandscheibenvorfalls der Halswirbelsäule im Bereich C5 und C6 sowie Tipps zur Erkennung und Behandlung.

Was ist ein Bandscheibenvorfall der Halswirbelsäule (HWS)?

Ein Bandscheibenvorfall der Halswirbelsäule tritt auf, wenn Material aus dem inneren Gallertkern einer Bandscheibe im Halsbereich durch den Faserring nach außen tritt und auf das Rückenmark oder die Spinalnerven drückt.

Bei einem Bandscheibenvorfall in den Halswirbeln C5 und C6 ist die Bandscheibe zwischen den fünften und sechsten Halswirbeln betroffen. Der Gallertkern kann aus verschiedenen Gründen durch den Faserring brechen und auf die umliegenden Nervenstrukturen drücken, was zu Symptomen wie Nackenschmerzen, Schmerzen im Arm und Taubheitsgefühlen führen kann.

Es handelt sich um eine häufige Erkrankung des Bewegungsapparates, die oft auf altersbedingte Verschleißerscheinungen oder Fehlbelastungen zurückzuführen ist. Ein Bandscheibenvorfall der Halswirbelsäule kann verschiedene Ursachen haben, die im nächsten Abschnitt genauer erläutert werden.

Ursachen eines Bandscheibenvorfalls der Halswirbelsäule (HWS)

Ein Bandscheibenvorfall der Halswirbelsäule kann verschiedene Ursachen haben. Zu den häufigsten Ursachen zählen:

  • Altersbedingte Degeneration: Mit zunehmendem Alter können die Bandscheiben in der Halswirbelsäule verschleißen und an Elastizität verlieren. Dadurch erhöht sich das Risiko eines Bandscheibenvorfalls.
  • Verschleißerscheinungen: Durch wiederholte Bewegungen, Fehlhaltungen oder bestimmte Aktivitäten können die Bandscheiben in der Halswirbelsäule abnutzen und geschwächt werden.
  • Fehlbelastungen: Eine falsche Körperhaltung, schwere körperliche Arbeit oder einseitige Belastungen können zu einer Überlastung der Bandscheiben führen und das Risiko eines Vorfalls erhöhen.
  • Unfälle mit abrupten Drehbewegungen des Kopfes: Stürze, Autounfälle oder Sportverletzungen, die mit einer plötzlichen Drehbewegung des Kopfes einhergehen, können den Faserring um die Bandscheibe schädigen und zu einem Vorfall führen.

Es ist wichtig zu beachten, dass mehrere Faktoren gleichzeitig zur Entstehung eines Bandscheibenvorfalls beitragen können. Die genauen Ursachen können von Person zu Person variieren.

Symptome eines Bandscheibenvorfalls der Halswirbelsäule (HWS)

Ein Bandscheibenvorfall der Halswirbelsäule kann verschiedene Symptome verursachen, die auf die Kompression von Nerven und Gewebe zurückzuführen sind. Die Symptome können je nach individueller Situation variieren, aber es gibt einige typische Anzeichen, auf die man achten sollte.

Nackenschmerzen:

Starke Nackenschmerzen sind eines der häufigsten Symptome eines Bandscheibenvorfalls der Halswirbelsäule. Die Schmerzen können lokalisiert sein oder sich auf den gesamten Nacken ausbreiten.

Ausstrahlende Schmerzen:

Ein Bandscheibenvorfall der Halswirbelsäule kann Schmerzen verursachen, die in den Arm und die Schulter ausstrahlen. Dies kann aufgrund der Kompression von Nervenwurzeln auftreten und ein stechendes, brennendes oder kribbelndes Gefühl verursachen.

Taubheitsgefühl oder Kribbeln:

Ein weiteres mögliches Symptom ist das Auftreten von Taubheitsgefühl oder Kribbeln in Arm oder Hand. Dies geschieht, wenn die Nervenbeeinträchtigung zu einer verminderten Empfindung führt.

Schwäche oder Lähmung der Armmuskulatur:

In einigen Fällen kann ein Bandscheibenvorfall der Halswirbelsäule zu Schwäche oder Lähmung der Muskeln im betroffenen Arm führen. Dies kann die Beweglichkeit und Funktionalität des Arms beeinträchtigen.

Es ist wichtig zu beachten, dass nicht alle diese Symptome auftreten müssen. Jeder Fall kann einzigartig sein und individuelle Unterschiede aufweisen. Wenn Sie eines oder mehrere dieser Symptome haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um eine genaue Diagnose und geeignete Behandlung zu erhalten.

Diagnose des Bandscheibenvorfalls der Halswirbelsäule (HWS)

Die Diagnose eines Bandscheibenvorfalls der Halswirbelsäule erfolgt in der Regel durch eine ausführliche Befragung und eine Bildgebung wie eine Magnetresonanztomografie (MRT) oder ein Computertomogramm (CT).

Um einen Bandscheibenvorfall der Halswirbelsäule zu diagnostizieren, wird der Arzt zunächst eine eingehende Befragung des Patienten durchführen. Dabei werden die Art der Symptome, der Verlauf der Beschwerden und mögliche Vorerkrankungen erfasst. Anschließend folgt eine körperliche Untersuchung, bei der der Arzt nach Anzeichen für einen Bandscheibenvorfall sucht, wie zum Beispiel eingeschränkte Beweglichkeit, Druckschmerzempfindlichkeit oder Muskelverspannungen.

Um die Diagnose zu bestätigen und den genauen Ort des Bandscheibenvorfalls zu bestimmen, sind bildgebende Verfahren wie die Magnetresonanztomografie (MRT) oder das Computertomogramm (CT) erforderlich. Diese Untersuchungen liefern detaillierte Bilder der Halswirbelsäule und ermöglichen es dem Arzt, den Zustand der Bandscheiben und die eventuelle Beeinträchtigung von Nerven und Rückenmark zu beurteilen.

Siehe auch  Symptome eines Hirntumors bei Frauen - Erkennen

Die MRT ist ein besonders gutes Verfahren, um einen Bandscheibenvorfall der Halswirbelsäule zu visualisieren, da sie hochauflösende Bilder ohne Strahlenbelastung liefert. Das CT kann ebenfalls eingesetzt werden, um genaue Bilder der Wirbelsäule zu erhalten, allerdings mit geringerer Detailgenauigkeit im Vergleich zur MRT.

Basierend auf den Ergebnissen der Befragung und der Bildgebung kann der Arzt eine genaue Diagnose des Bandscheibenvorfalls der Halswirbelsäule stellen und das weitere Vorgehen zur Behandlung planen.

Diagnose des Bandscheibenvorfalls der Halswirbelsäule (HWS) Vorteile Nachteile
Magnetresonanztomografie (MRT) – Hohe Auflösung ohne Strahlenbelastung
– Detaillierte Darstellung der Bandscheiben und Nervenstrukturen
– Nicht geeignet für Patienten mit Metallimplantaten oder Herzschrittmachern
– Höhere Kosten im Vergleich zu anderen bildgebenden Verfahren
Computertomogramm (CT) – Schnellere Untersuchungsdauer im Vergleich zur MRT
– Gute Darstellung der Wirbelsäule
– Geringere Detailgenauigkeit als bei der MRT
– Strahlenbelastung

Behandlung eines Bandscheibenvorfalls der Halswirbelsäule (HWS)

Die Behandlung eines Bandscheibenvorfalls der Halswirbelsäule (HWS) umfasst in den meisten Fällen eine konservative Therapie, die darauf abzielt, die Schmerzen zu lindern und die Mobilität wiederherzustellen. Diese konservative Behandlung besteht in der Regel aus einer Kombination aus Medikamenten, Physiotherapie und Schmerzbehandlung.

Medikamente wie entzündungshemmende Schmerzmittel können eingenommen werden, um die Entzündung zu reduzieren und die Schmerzen zu lindern. Muskelrelaxantien können ebenfalls verschrieben werden, um Muskelverspannungen zu lösen und die Symptome zu lindern.

Die Physiotherapie spielt eine wichtige Rolle bei der Behandlung eines Bandscheibenvorfalls der Halswirbelsäule. Durch spezielle Übungen und Anwendungen können die Muskeln gestärkt, die Beweglichkeit verbessert und die Wirbelsäule entlastet werden. Ein Physiotherapeut kann individuell angepasste Übungsprogramme entwickeln, um den Heilungsprozess zu unterstützen.

Die Schmerzbehandlung kann verschiedene Ansätze umfassen, wie z. B. Wärme– und Kältetherapie, Massagen oder Akupunktur. Diese Methoden zielen darauf ab, die Schmerzen zu lindern und die Durchblutung zu fördern, um die Heilung zu unterstützen.

Bei starken Schmerzen oder anhaltenden Symptomen, die nicht auf die konservative Therapie ansprechen, kann eine operative Behandlung erforderlich sein. In solchen Fällen kann ein Eingriff zur Entfernung des herniierten Bandscheibengewebes oder zur Stabilisierung der Wirbelsäule durchgeführt werden. Die Entscheidung für eine Operation wird in enger Absprache mit einem Facharzt getroffen, der die individuelle Situation des Patienten bewertet.

Behandlungsmöglichkeiten Vorteile Nachteile
Konservative Therapie – Kein invasiver Eingriff
– Geringeres Risiko von Komplikationen
– Mögliche Schmerzlinderung und Verbesserung der Funktion
– Langsamerer Heilungsprozess
– Möglicherweise nicht ausreichend bei schweren Symptomen
Operative Behandlung – Schnellere und direkt spürbare Ergebnisse
– Beseitigung des Bandscheibenvorfalls und der Symptome
– Risiken im Zusammenhang mit chirurgischen Eingriffen
– Mögliche Komplikationen
– Längere Erholungszeit

Bandscheibenvorfall HWS 5/6 Ursachen und Behandlung

Ein Bandscheibenvorfall der Halswirbelsäule (HWS) zwischen den Wirbelkörpern C5 und C6 kann verschiedene Ursachen haben. Typischerweise tritt er aufgrund altersbedingter Degeneration oder Verschleißerscheinungen der Bandscheiben auf. Fehlbelastungen der Halswirbelsäule und Unfälle, bei denen es zu abrupten Drehbewegungen des Kopfes kommt, können ebenfalls zu einem Bandscheibenvorfall führen.

Die Behandlungsmöglichkeiten für einen Bandscheibenvorfall der HWS 5/6 können je nach Schweregrad der Symptome variieren. In den meisten Fällen wird eine konservative Therapie angewendet, die aus Medikamenten, Physiotherapie und Schmerzbehandlung besteht. Hierbei steht vor allem die Schmerzlinderung und Stärkung der Halsmuskulatur im Vordergrund.

Bei anhaltenden oder sehr starken Beschwerden kann jedoch auch eine operative Behandlung erforderlich sein. Hierbei kann der Bandscheibenvorfall entfernt oder die betroffene Stelle stabilisiert werden. Die Entscheidung für eine operative Behandlung wird individuell nach einer ausführlichen Diagnose und Bewertung des Patienten getroffen.

Ursachen eines Bandscheibenvorfalls der Halswirbelsäule (HWS) 5/6:

  • Altersbedingte Degeneration
  • Verschleißerscheinungen der Bandscheiben
  • Fehlbelastungen der Halswirbelsäule
  • Unfälle mit abrupten Drehbewegungen des Kopfes

Behandlung eines Bandscheibenvorfalls der Halswirbelsäule (HWS) 5/6:

  • Konservative Therapie mit Medikamenten
  • Physiotherapie zur Stärkung der Halsmuskulatur
  • Schmerzbehandlung zur Linderung der Beschwerden
  • Operative Behandlung bei anhaltenden oder starken Symptomen

Die richtige Behandlungsmethode wird individuell vom behandelnden Arzt in Abhängigkeit von der Schwere der Symptome und dem allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten festgelegt. Eine frühzeitige Diagnose und kompetente Behandlung können dazu beitragen, die Beschwerden zu lindern und eine schnellere Genesung zu ermöglichen.

Siehe auch  Folsäure Schwangerschaft: Ratgeber für werdende Mütter

Halswirbel bandscheibenvorfall: Symptome, Diagnose und Behandlung

Ein Bandscheibenvorfall in den Halswirbeln kann zu erheblichen Beschwerden führen. Es ist wichtig, die Symptome zu erkennen, um eine geeignete Diagnose stellen zu können und die richtige Behandlung einzuleiten.

Symptome eines Halswirbel Bandscheibenvorfalls

Die Symptome eines Bandscheibenvorfalls in den Halswirbeln können von Person zu Person variieren. Typische Anzeichen können sein:

  • Starke Nackenschmerzen
  • Ausstrahlende Schmerzen in Arm und Schulter
  • Taubheitsgefühl oder Kribbeln in Arm oder Hand
  • Schwäche oder Lähmung der Armmuskulatur

Es ist wichtig, diese Symptome ernst zu nehmen und ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, um mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Diagnose eines Halswirbel Bandscheibenvorfalls

Die Diagnose eines Bandscheibenvorfalls der Halswirbelsäule erfolgt in der Regel durch eine Kombination aus Patientengespräch, körperlicher Untersuchung und bildgebenden Verfahren wie einer Magnetresonanztomografie (MRT) oder einem Computertomogramm (CT). Die Bildgebung ermöglicht es dem Arzt, den genauen Ort des Vorfalls zu identifizieren und den Schweregrad der Verletzung festzustellen.

Es ist wichtig, eine genaue Diagnose zu erhalten, um die bestmögliche Behandlung zu planen.

Behandlung eines Halswirbel Bandscheibenvorfalls

Die Behandlung eines Bandscheibenvorfalls in den Halswirbeln kann je nach Schweregrad der Verletzung unterschiedlich ausfallen. In den meisten Fällen wird zunächst eine konservative Therapie angewendet, die Folgendes umfassen kann:

  • Medikamentöse Schmerzbehandlung
  • Physiotherapie zur Stärkung der umliegenden Muskulatur und Verbesserung der Beweglichkeit
  • Tragen einer Nackenstütze zur Entlastung der betroffenen Region

In schwereren Fällen, in denen konservative Maßnahmen nicht ausreichend wirksam sind, kann eine Operation erforderlich sein. Der behandelnde Arzt wird die bestmögliche Behandlungsstrategie für den individuellen Patienten empfehlen.

Ein Halswirbel Bandscheibenvorfall kann zu erheblichen Beschwerden führen, aber mit der richtigen Diagnose und Behandlung können die Symptome gelindert und die Lebensqualität verbessert werden. Es ist wichtig, bei ersten Anzeichen ärztlichen Rat einzuholen und eine gezielte Behandlung zu ermöglichen.

Bandscheibenprolaps HWS Symptome und Therapie

Ein Bandscheibenprolaps der Halswirbelsäule kann verschiedene Symptome verursachen, die eine individuelle Therapie erfordern. Die spezifischen Symptome können je nach Lokalisation des Bandscheibenprolapses variieren. Zu den häufigsten Symptomen gehören:

  • Nackenschmerzen: Der Bandscheibenprolaps kann starke Schmerzen im Nackenbereich verursachen.
  • Arm- und Schulterschmerzen: Der Druck auf die Nervenwurzeln in der Halswirbelsäule kann zu ausstrahlenden Schmerzen im Arm und Schulterbereich führen.
  • Taubheitsgefühl oder Kribbeln: Ein Bandscheibenprolaps kann zu Taubheitsgefühl oder Kribbeln in Arm oder Hand führen.
  • Schwäche oder Lähmung der Armmuskulatur: In einigen Fällen kann ein Bandscheibenprolaps zu Schwäche oder Lähmung der Armmuskulatur führen.

Die individuelle Therapie eines Bandscheibenprolapses der Halswirbelsäule richtet sich nach der Schwere der Symptome und kann verschiedene Behandlungsmöglichkeiten umfassen:

  • Konservative Therapie: Bei leichteren Symptomen kann eine konservative Therapie mit Schmerzmedikation, Physiotherapie und gezielten Übungen zur Stärkung der Nacken- und Rückenmuskulatur ausreichend sein.
  • Operative Behandlung: Bei schwerwiegenderen Fällen, in denen die konservative Therapie nicht ausreichend ist oder neurologische Ausfälle auftreten, kann eine Operation erforderlich sein. Hierbei wird der betroffene Bandscheibenbereich entfernt und gegebenenfalls durch eine Bandscheibenprothese ersetzt.

Die Entscheidung für eine bestimmte Therapieform sollte in enger Absprache mit einem Facharzt getroffen werden, um eine individuelle und optimale Versorgung zu gewährleisten.

Abb.: Visuelle Darstellung eines Bandscheibenprolapses der Halswirbelsäule (HWS)

Therapie eines Bandscheibenvorfalls der Halswirbelsäule

Bei der Behandlung eines Bandscheibenvorfalls der Halswirbelsäule stehen verschiedene Therapiemöglichkeiten zur Verfügung. Die Wahl der geeigneten Therapie hängt von der Schwere der Symptome, dem Ausmaß der Beschwerden und individuellen Faktoren ab.

Eine konservative Therapie kann in den meisten Fällen als erste Behandlungsoption eingesetzt werden. Dazu gehören Ruhe, Schmerzmedikation, Physiotherapie und gezielte Übungen zur Stärkung der Halswirbelsäulenmuskulatur. Diese Maßnahmen können dazu beitragen, die Schmerzen zu lindern, die Beweglichkeit zu verbessern und die Heilung zu fördern.

In einigen Fällen kann jedoch eine operative Behandlung erforderlich sein, insbesondere wenn konservative Maßnahmen keine ausreichende Besserung bringen oder der Bandscheibenvorfall zu erheblichen neurologischen Defiziten wie Lähmungen oder Sensibilitätsstörungen führt. Bei der Operation wird der betroffene Bandscheibenvorfall entfernt oder durch eine Wirbelversteifung stabilisiert.

Es gibt verschiedene chirurgische Techniken zur Behandlung eines Bandscheibenvorfalls der Halswirbelsäule, darunter die mikrochirurgische Dekompression und die minimalinvasive Bandscheibenoperation. Diese Eingriffe sind darauf ausgerichtet, die Kompression auf das Rückenmark oder die Nerven zu reduzieren und die Schmerzen zu lindern.

Siehe auch  Symptome eines Magengeschwürs bei Frauen

Wie bei jeder medizinischen Behandlung gibt es auch bei der Therapie eines Bandscheibenvorfalls der Halswirbelsäule Vor- und Nachteile. Eine konservative Therapie ist oft weniger invasiv und mit weniger Risiken verbunden, kann aber länger dauern, um eine Besserung zu erzielen. Eine Operation kann schnelle Schmerzlinderung bieten, birgt jedoch das Risiko von Komplikationen und erfordert eine längere Genesungszeit. Die Entscheidung für eine bestimmte Therapieoption sollte in enger Absprache mit einem erfahrenen Arzt getroffen werden, der die individuelle Situation des Patienten berücksichtigt.

Vergleich der Therapiemöglichkeiten bei einem Bandscheibenvorfall der Halswirbelsäule
Therapieoption Vorteile Nachteile
Konservative Therapie
  • Lindert Schmerzen
  • Verbessert Beweglichkeit
  • Fördert Heilung
  • Langsamere Besserung
  • Erfordert Geduld und Compliance
Chirurgische Behandlung
  • Schnelle Schmerzlinderung
  • Reduziert Kompression
  • Operationelle Risiken
  • Längere Genesungszeit

Die Wahl der Therapie bei einem Bandscheibenvorfall der Halswirbelsäule sollte sorgfältig abgewogen werden. Es ist wichtig, die Vor- und Nachteile jeder Option zu verstehen und die individuellen Bedürfnisse des Patienten zu berücksichtigen. Eine frühzeitige Diagnose und eine umfassende ärztliche Beratung sind entscheidend, um die bestmögliche Behandlung zu gewährleisten.

Fazit

Ein Bandscheibenvorfall der Halswirbelsäule zwischen den Wirbelkörpern C5 und C6 kann verschiedene Symptome verursachen, die von starken Nackenschmerzen bis hin zu Taubheitsgefühlen in Arm und Hand reichen. Die Erkennung und Diagnose erfolgt in der Regel durch eine ausführliche Befragung und eine Bildgebung wie eine Magnetresonanztomografie (MRT) oder ein Computertomogramm (CT).

Die Behandlung eines Bandscheibenvorfalls der Halswirbelsäule umfasst in den meisten Fällen eine konservative Therapie mit Medikamenten, Physiotherapie und Schmerzbehandlung. In schwereren Fällen kann eine operative Intervention erforderlich sein. Es ist wichtig, die Therapie individuell anzupassen und auch präventive Maßnahmen zu ergreifen, um zukünftige Bandscheibenvorfälle zu verhindern.

Insgesamt ist es wichtig, die Symptome eines Bandscheibenvorfalls der Halswirbelsäule frühzeitig zu erkennen und angemessen zu behandeln, um langfristige Schäden zu vermeiden. Eine frühzeitige Diagnose und individuell angepasste Therapiemaßnahmen können die Heilungschancen verbessern und die Lebensqualität des Patienten steigern.

FAQ

Was ist ein Bandscheibenvorfall der Halswirbelsäule (HWS)?

Ein Bandscheibenvorfall der Halswirbelsäule tritt auf, wenn Material aus dem inneren Gallertkern einer Bandscheibe im Halsbereich durch den Faserring nach außen tritt und auf das Rückenmark oder die Spinalnerven drückt.

Was sind die Ursachen eines Bandscheibenvorfalls der Halswirbelsäule (HWS)?

Die Ursachen eines Bandscheibenvorfalls der Halswirbelsäule können altersbedingte Degeneration, Verschleißerscheinungen, Fehlbelastungen sowie Unfälle mit abrupten Drehbewegungen des Kopfes sein.

Was sind typische Symptome eines Bandscheibenvorfalls der Halswirbelsäule (HWS)?

Typische Symptome eines Bandscheibenvorfalls der Halswirbelsäule sind starke Nackenschmerzen, ausstrahlende Schmerzen in Arm und Schulter, Taubheitsgefühl oder Kribbeln in Arm oder Hand, Schwäche oder Lähmung der Armmuskulatur.

Wie erfolgt die Diagnose eines Bandscheibenvorfalls der Halswirbelsäule (HWS)?

Die Diagnose eines Bandscheibenvorfalls der Halswirbelsäule erfolgt in der Regel durch eine ausführliche Befragung und eine Bildgebung wie eine Magnetresonanztomografie (MRT) oder ein Computertomogramm (CT).

Wie wird ein Bandscheibenvorfall der Halswirbelsäule (HWS) behandelt?

Die Behandlung umfasst in den meisten Fällen eine konservative Therapie mit Medikamenten, Physiotherapie und Schmerzbehandlung. Bei starken Schmerzen oder anhaltenden Symptomen kann eine operative Behandlung erforderlich sein.

Was sind die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten eines Bandscheibenvorfalls der Halswirbelsäule (HWS) zwischen den Wirbelkörpern C5 und C6?

Informationen zu den Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten eines Bandscheibenvorfalls der Halswirbelsäule zwischen den Wirbelkörpern C5 und C6.

Was sind Symptome, Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten bei einem Bandscheibenvorfall in den Halswirbeln?

Eine detaillierte Betrachtung der Symptome, Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten eines Bandscheibenvorfalls in den Halswirbeln.

Welche Symptome verursacht ein Bandscheibenprolaps der Halswirbelsäule und welche Therapie ist notwendig?

Ein Bandscheibenprolaps der Halswirbelsäule kann verschiedene Symptome verursachen, die eine individuelle Therapie erfordern.

Was sind die verschiedenen Therapiemöglichkeiten bei einem Bandscheibenvorfall der Halswirbelsäule und was sind ihre Vor- und Nachteile?

Informationen zu den verschiedenen Therapiemöglichkeiten bei einem Bandscheibenvorfall der Halswirbelsäule und deren Vor- und Nachteilen.

Gibt es ein Fazit zum Thema Bandscheibenvorfall HWS 5/6 Symptome und Behandlungsmöglichkeiten?

Zusammenfassung der wichtigsten Punkte zum Thema Bandscheibenvorfall HWS 5/6 Symptome Erkennen und Behandlungsmöglichkeiten.

Quellenverweise