Your address will show here +12 34 56 78
Allgemein, News, SchülerWissen

Auf einer neuen Webseite gibt die IHJO einen Überblick über Materialien für selbstständiges und multimediales Lernen. Hinweise auf Online-Tools, Lernvideos und Informationen zu Fortbildungen und Veranstaltungen ergänzen einander. Die Seite wird fortlaufend erweitert.

Nicht erst seit der Coronapandemie ist selbstständiges Lernen eine Schlüsselkompetenz, die Kinder und Jugendliche im Laufe ihrer Schulzeit erwerben sollen. Daneben spielen digitale Lehr- und Lernmaterialien im Unterricht eine immer größere Rolle. Doch wie finden Schüler_innen seriöse Informationen im Internet? Und was können Lehrer_innen tun, um ihren Unterricht multimedial zu gestalten?

Das Teilprojekt „Schülerwissen“ der IHJO beschäftigt sich schon seit längerem mit diesen Fragen. Unter anderem bietet es Fortbildungen zu Online-Tools für Lehrkräfte an, begleitet Jugendliche im Rahmen von „Projekt Wissen“ bei eigenen kleinen Forschungsprojekten oder informiert Schüler_innen in der „Teaching Library“ darüber, wie sie selbstständig nach Forschungsliteratur recherchieren können. „Dabei haben wir mit unterschiedlichen Apps, Webseiten und anderen Werkzeugen gearbeitet, die wir gerne gebündelt vorstellen und anderen zur Verfügung stellen wollen“, erläutert Elzbieta Skajda, Mitarbeiterin im Teilprojekt „Schülerwissen“. Daher entwickelte sie die Webseite „ForschungsToolkit“.

Unter toolkit.ihjo.de finden Lehrende und Multiplikator_innen aus dem Bildungsbereich sowie Schüler_innen weiterführender Schulen ab sofort Hinweise zu unterschiedlichen Tools und Veranstaltungen. Lehrkräfte erhalten unter anderem einen Überblick über Quellen von Open Educational Resources (OER), also frei verfügbaren Bildungsmaterialien im Internet. In Praxisberichten gibt Skajda außerdem ihr Erfahrungswissen an Lehrkräfte weiter und erklärt unter anderem, wie sich ein Imagevideo für die eigene Schule erstellen lässt oder mit welcher Software sich Zoom-Konferenzen interaktiver gestalten lassen. Zu zahlreichen Themen, etwa dem Einsatz von Online-Escape-Rooms oder Erklärvideos im Unterricht, finden Lehrkräfte Hinweise zu Fortbildungen der IHJO.

Für Schüler_innen hat Skajda beispielsweise Infotexte und -videos zu selbstständigem Lernen zusammengestellt. Außerdem gibt sie Schritt-für-Schritt-Hinweise, wie Jugendliche ihre erste Facharbeit schreiben – von der Ideenfindung bis zum fertigen Text. Schüler_innen, die programmieren lernen möchten, finden für HTML, CSS und JavaScript Texte und Videos zum Einstieg. Zur Studienorientierung liefert das ForschungsToolkit darüber hinaus Termine von Informationsveranstaltungen an Hochschulen.

Wichtig ist Skajda zu betonen, dass das ForschungsToolkit nicht fertig ist, sondern ständig weiterentwickelt wird: „Wir freuen uns über Hinweise von Lehrkräften und Schüler_innen, welche Tools sie in ihrem Alltag verwenden“.

Foto: istock.com/CentralITAlliance

0

Allgemein, Innovation(s)Mobil, News

„Hinkommen und drankommen“ – unter diesem Motto konnten sich am vergangenen Wochenende Interessierte auf der Agrar- und Freizeitmesse LandTageNord in Hude-Wüsting gegen das Coronavirus impfen lassen. Das ImpfMobil der IHJO war vom 20. bis zum 23. August jeweils von 9:00 bis 18:00 Uhr im Einsatz. Ein Impfteam des Malteser Hilfsdienstes aus dem Impfzentrum des Landkreises Oldenburg verabreichte insgesamt 200 Dosen des Vakzins von Johnson & Johnson.

Der CDU-Politiker Friedrich Merz eröffnete die Messe am 20. August und besuchte dabei auch das ImpfMobil der IHJO. Empfangen wurde er unter anderem von Prof. Dr. Manfred Weisensee (Präsident der Jade Hochschule), Hans-Peter Ratzke (Projektleiter der IHJO) und Dr. Silke Glogowski (Managerin Innovation(s)Mobil der IHJO).

Das Innovation(s)Mobil der IHJO dient normalerweise als mobile Plattform des Wissenschaftstransfers. Es ist für wissenschaftliche Ausstellungen, Vorträge oder interaktiven und forschungsnahen Unterricht an Schulen oder außerschulischen Lernorten gedacht. Da die Coronapandemie seinen vorgesehenen Einsatz erschwert hat, baute die IHJO in Kooperation mit der Stabsstelle Arbeitssicherheit der Jade Hochschule das Innovation(s)Mobil zum ImpfMobil um. Mit dem ImpfMobil stehen drei Impfstraßen zur Verfügung, die die Impfung von mindestens 300 Personen pro Tag unter Berücksichtigung der notwendigen Hygienemaßnahmen ermöglichen. Finanziert wird das Innovation(s)Mobil im Rahmen der IHJO durch das Bundesministerium für Bildung Forschung sowie das Land Niedersachsen.


Weitere Informationen: www.ihjo.de/impfmobil


Foto: Im ImpfMobil der IHJO wurde Friedrich Merz (vierter von links)  von Vertreter_innen der IHJO und der Jade Hochschule, der Messe LandTageNord und des Landkreises begrüßt, unter anderem Prof. Dr. Manfred Weisensee (Präsident der Jade Hochschule – erster von rechts), Helmut Urban (geschäftsführender Gesellschafter der LandTageNord – zweiter von links) und Holger Lebedinzew (Bürgermeister von Hude, zweiter von rechts).

0

Allgemein, Innovation(s)Mobil, News

Die niedersächsische Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, Daniela Behrens, besuchte im Rahmen ihrer Sommerreise das ImpfMobil der IHJO. Die IHJO hat ihren Science Truck aufgrund der Coronapandemie zu einem ImpfMobil umgebaut. Dieses ist am 30. und 31. Juli in auf dem Parkplatz des Supermarkts „aktiv & irma“ in der Alexanderstraße im Oldenburger Stadtteil Dietrichsfeld im Einsatz. Die Impfaktion findet in Kooperation zwischen dem Impfzentrum der Stadt Oldenburg, der IHJO und der aktiv & irma Verbrauchermarkt GmbH statt. Dabei soll, unter anderem durch den Einsatz von Dolmetscher_innen, ein niederschwelliges Imfpangebot gemacht werden.

Gesundheitsministerin Behrens zeigte sich beeindruckt vom ImpfMobil: „Das ist ein wirklich tolles Projekt, das von großem Einfallsreichtum und dem Antrieb, ganz praktisch helfen zu wollen, geprägt ist. Ich hoffe, dass die Aktion in Oldenburg Schule macht und das ImpfMobil noch an vielen weiteren Orten zum Einsatz kommt.“ Begrüßt wurde sie unter anderem von Prof. Dr. Hero Weber (Vizepräsident für Studium und Lehre der Jade Hochschule), Prof. Dr. Frauke Koppelin (Professorin für Gesundheitswissenschaften der Jade Hochschule), Dr. Julia Figura (Finanzdezernentin der Stadt Oldenburg), Andreas Schiefbahn (Projektgruppenleiter im Oldenburger Impfzentrum) sowie Dr. Silke Glogowski (Managerin Innovation(s)Mobil).

Das Innovation(s)Mobil der IHJO dient normalerweise als mobile Plattform des Wissenschaftstransfers. Es ist für wissenschaftliche Ausstellungen, Vorträge oder interaktiven und forschungsnahen Unterricht an Schulen oder außerschulischen Lernorten gedacht. Da die Coronapandemie seinen vorgesehenen Einsatz erschwert hat, baute die IHJO in Kooperation mit der Stabsstelle Arbeitssicherheit der Jade Hochschule das Innovation(s)Mobil zum ImpfMobil um. Mit dem ImpfMobil stehen zwei Impfstraßen zur Verfügung, die die Impfung von mindestens 120 Personen pro Tag unter Berücksichtigung der notwendigen Hygienemaßnahmen ermöglichen. Finanziert wird das Innovation(s)Mobil im Rahmen der IHJO durch das Bundesministerium für Bildung Forschung sowie das Land Niedersachsen.


Weitere Informationen: www.ihjo.de/impfmobil


Foto: Gesundheitsministerin Daniela Behrens (erste Reihe, dritte von links) wurde von Vertreter_innen der IHJO und der Jade Hochschule, der Stadt Oldenburg, der aktiv & irma Verbrauchermarkt GmbH und der Politik empfangen, unter anderem Prof. Dr. Hero Weber (Vizepräsident für Studium und Lehre der Jade Hochschule – zweite Reihe, vierter von links), Dr. Julia Figura (Finanzdezernentin der Stadt Oldenburg – erste Reihe, zweite von links) und Andreas Schiefbahn (Projektgruppenleiter im Oldenburger Impfzentrum – erste Reihe, vierter von links). Foto: Thomas Weber (picture-weber) 

0

PREVIOUS POSTSPage 1 of 7NO NEW POSTS