Your address will show here +12 34 56 78
Allgemein, Innovation(s)Werkstatt, News

Als interdisziplinäres Team der Universität Oldenburg haben Anna Brinkmann (Assistenzsysteme und Medizintechnik), Julian Festerling (Politik-Wirtschaft/Deutsch) und Jan Hendrik Röhl (Assistenzsysteme und Medizintechnik) im Dezember den international ausgetragenen Management- und Entrepreneurship-Wettbewerb priME-Cup gewonnen.



Ausrichterin des Wettbewerbs war die priME Academy AG. Neben vier deutschen Hochschulen waren die Mingachevir State University (Aserbaidschan) und die Universität Ovidius Constanța (Rumänien) vertreten. Die Aufgabe aller Finalteilnehmenden bestand darin, unter Planspiel-Bedingungen ein Unternehmen zu managen, das individualisierte Sonnenbrillen im 3D-Druck-Verfahren herstellt und vermarktet. Die elf Teams simulierten dabei Unternehmensleitungen, die im Wettbewerb stehen. Das Dreierteam der Universität Oldenburg traf zentrale unternehmerische Entscheidungen bezüglich der Preispolitik, Personalplanung, Investition und Finanzierung aussichtsreicher Zukunftsfelder und überzeugte in einem abschließenden Pitch sowie mit einer Pressemitteilung. Diese drei Komponenten flossen in die Endbewertung ein. „Das Team der Universität Oldenburg zeichnete sich durch eine interdisziplinäre Zusammensetzung aus und konnte dadurch alle Bewertungskategorien mit Bravour meistern“, resümierte Veranstalter Heiko Hammer von der priME Academy. Das Oldenburger Team gewann einen Gutschein für ein Führungskräfte Coaching.

Planspiele und Prototyping mit dem Innovation(s)Campus

Die handlungsorientierte Methode des Planspiels simuliert Entscheidungssituationen und vereint die Vermittlung komplexer Zusammenhänge mit Spaß und Teamgeist. Anna Brinkmann und Julian Festerling aus dem Gewinnerteam des priME-Cups hatten erst im November mit weiteren Studierenden und Angestellten der regionalen Hochschulen am digitalen Planspiel „Klinikum der Zukunft“ zum Thema Klinikmanagement teilgenommen – ausgerichtet durch die IHJO und das GIZ. Die Teilnehmenden arbeiteten per Webkonferenzplattform in sechs interdisziplinären Teams zusammen und übten über mehrere Perioden den Umgang mit komplexen Entscheidungen. Dabei mussten sie sich vielfältigen Herausforderungen, wie steigenden Gesundheitskosten und Auslastungsfragen, stellen. Spannung in das Planspiel brachte die finale Teamauswertung. Anna Brinkmann und Julian Festerling setzten sich in einem Mixed-Team erfolgreich gegen die anderen Teams durch. Dadurch qualifizierten sie ihr Team für die Teilnahme am priMe-Cup und stellten sich zusammen mit Jan Hendrik Röhl der Simulation zum Thema „Unternehmertum“.


Das kompakte Format der Planspiele gehört neben Design Thinking Workshops oder Innovationcamps zum regelmäßigen Angebot der Innovation(s)Werkstatt. Für feste Gruppen führt die IHJO passende Planspiele durch.

Außerdem stehen für Hochschulangehörige, Startups und Unternehmen an unserem Innovation(s)Campus verschiedene 3D-Druckverfahren zur Verfügung. Damit lassen sich Produkte wie die Sonnenbrillen aus dem obigen fiktiven Geschäftsmodell bereits in einer frühen Entwicklungsphase als Prototypen realisieren und testen.

Bei Interesse an der Umsetzung eines Planspiels wenden Sie sich an Andrea Klahsen (Referentin für Programmgestaltung der Innovation(s)Werkstatt, 0441/798-5249, andrea.klahsen@uni-oldenburg.de
Bei Interesse an 3D-Druck mit Kunststoff wenden Sie sich an Timo Kasselmann (Mitarbeiter des Innovation(s)Labors, 0441/798-4426, timo.kasselmann@uni-oldenburg.de); Ansprechpartner für den Metall-3D-Druck ist Florian Juds (Techniker der Innovation(s)Werkstatt, 0441/798-5239 /-5403, florian.juds@uni-oldenburg.de) .

Foto: Anne Nygard/Unsplash

0

Allgemein, Innovation(s)Labor digital, KarriereWege

Impulse aus der Wissenschaft und Erfahrungen aus der Praxis – Virtuelles Meetup regt Austausch zwischen Wissenschaft und Wirtschaft an.

Am 17. November 2020 hat das virtuelle Meetup „Kompetent im digitalen Arbeitsumfeld | Mensch, Organisation, Zukunft“ der IHJO-Teilprojekte Innovation(s)Labor digital und KarriereWege stattgefunden. Die Veranstaltung wurde gemeinsam mit dem OFFIS als Teil der Reihe „Digitalisierungs-Meetups“ ausgerichtet. Gut 25 Personen aus Wissenschaft und Wirtschaft fanden sich in diesem Rahmen im virtuellen Veranstaltungsraum ein.

Prof. Sabine Baumann, Professorin für Betriebswirtschaft an der Jade Hochschule und wissenschaftliche Leiterin im Bereich Produktion am OFFIS, leitete die Veranstaltung mit einem Grußwort ein. Im ersten Impulsvortrag berichtete Marius Wybrands, Projektleiter der Forschungskooperation WISdoM zwischen der Abteilung Very Large Business Applications (VLBA) der Universität Oldenburg und dem Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverband OOWV, wie Wissenschaft und Praxis gemeinsam Lösungen für digitale Herausforderungen entwickeln und welchen Beitrag Studierende dabei leisten können. Anschließend stellte Informatiker Dr. Wilko Heuten vor, wie das OFFIS in den Bereichen Produktion und Gesundheit daran mitwirkt, neue Technologien wie Augmented und Virtual Reality partizipativ in organisatorische Abläufe einzubringen – also so, dass alle betroffenen Personen in den Prozess eingebunden werden. Abschließend gab Bildungswissenschaftlerin Carina Dolch Einblicke in die Ergebnisse von drei überregionalen Studien der Universität Oldenburg zur Mediennutzung von Studierenden. Sie leitete daraus ab, in welchem Maße Absolent_innen digitale Kompetenzen erlernen.

Anschließend stand in Breakout-Sessions der Austausch zwischen den Teilnehmenden im Fokus. In kleinen Gruppen griffen sie dabei die Themen der Vorträge wurden auf, diskutierten darüberhinausgehende Fragen und tauschten erste Kontaktdaten ausgetauscht.

Trotz der erfolgreichen Durchführung freuen wir uns darauf, unsere Veranstaltungen wieder in Präsenz durchführen zu können, sobald es die Umstände zulassen. Bis dahin sind wir gespannt auf weitere virtuelle Veranstaltungen, virtuellen Austausch und virtuelles Netzwerken.

Bei Interesse an ähnlichen oder kommenden Veranstaltungen oder am Projekt allgemein, wenden Sie sich gerne an Malte Schulz oder Timo Kasselmann vom Innovation(s)Labor digital (digilab@ihjo.de).

0

Allgemein, Innovation(s)Management, Innovation(s)Werkstatt, News

Das Teilprojekt Innovation(s)Management vergab am 30. Oktober erstmalig den Innovation(s)Preis. Die Preisverleihung markierte das Ende des Social Innovation Camps, bei dem über 20 Teilnehmer_innen drei Tage lang soziales Unternehmertum praxisnah erproben konnten.


Organisiert hatte den Workshop das Teilprojekt Innovation(s)Werkstatt in Kooperation mit der Bremer Hilfswerft gGmbH. Im Fokus des Camps stand das Thema Bildungsinnovationen: Welche Herausforderungen birgt unser Bildungssystem – und wie können wir ihnen begegnen? In Teams erarbeiteten die Teilnehmenden – darunter Studierende, Promovierende und weitere Gründungsinteressierte aus der Region Jade-Oldenburg –, konkrete Lösungsansätze. Hierbei wechselten sich Phasen der Gruppenarbeit mit inhaltlichen Vorträgen ab: Mitarbeitende der Hilfswerft stellten verschiedene Kreativitätstechniken und Methoden aus dem Innovationsprozess vor; Expert_innen aus Wissenschaft und Praxis gaben in Impulsvorträgen Einblicke in aktuelle Herausforderungen und Entwicklungen des Sozialunternehmertums.

Kreative Ideen und internationaler Weitblick

Die Tipps für einen überzeugenden Pitch von Irene Walsh, Geschäftsführerin der Beratungsfirma MessageLab, setzten die Teilnehmer_innen in ihrer Kurzpräsentation vor der Jury des Innovation(s)Preises erfolgreich um: „Es ist beeindruckend, welche Vielfalt an Ideen die Teilnehmenden in so kurzer Zeit entwickelten“, freut sich Jurymitglied Stephanie Birkner, Geschäftsführerin der ZUKUNFT.Unternehmen gGmbH und außerplanmäßige Professorin für Female Entrepreneurship an der Universität Oldenburg. So setzte sich eine Gruppe mit ihrer Idee etwa für mehr Kreativität im Bildungskontext ein. Weitere Teams griffen pandemiebedingte Herausforderungen auf: Mit technischen Lösungen sollen Betriebspraktika und außerschulische Lernorte eine digitale Transformation erfahren. Internationalen Weitblick zeigte ein Team, welches sich der Vermittlung von digitalen Fertigkeiten an Lehrkräfte in ländlichen Regionen Südasiens widmete.



Antonia Böttinger, Jana Pyrek und Mara Wendt-Thorne gewannen mit ihrer Idee “LOVIS”, einem Chatbot zur sexuellen Aufklärung, den Innovationspreis 2020.


Der Innovation(s)Preis ging letztlich an das Team LOVIS: Antonia Böttinger und Mara Wendt-Thorne, Studentinnen an der Universität Oldenburg, sowie Jana Pyrek, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Department für Wirtschafts- und Rechtswissenschaften der Universität, überzeugten mit ihrem Konzept eines Chatbots zur sexuellen Aufklärung. Der Preis umfasst ein Teamcoaching zur weiteren Unterstützung der Geschäftsidee. Die Auszeichnung, gefertigt mit dem 3D-Drucker am Innovation(s)Campus, wird so bald wie möglich persönlich überreicht. Bis dahin können sich die Gewinnerinnen mit nachhaltigen Produkten aus Online-Stores ausstatten, für die die Hilfswerft Gutscheine sponsorte.


Einen detaillierten Rückblick auf das Social Innovation Camp gibt es auf der Website der Hilfswerft.


Bei Interesse an ähnlichen Formaten wenden Sie sich an Andrea Klahsen (Referentin Programmgestaltung der Innovation(s)Werkstatt, 0441/798-5249, andrea.klahsen@uni-oldenburg.de)  oder Florian Grubitzsch (Innovationsmanager, 0441/798-5247, florian.grubitzsch@uni-oldenburg.de).

1

Die Corona-Krise hat unser Leben und Arbeiten in unvorhergesehener Weise verändert. Gelernte Routinen und Arbeitsweisen werden auf die Probe gestellt, sicher geglaubte Geschäftsmodelle stehen plötzlich vor dem Aus. Wie können Organisationen auf Krisen reagieren? Inwiefern können Krisen auch Chancen sein? Und was können wir dazu beitragen, dass ein positiver Wandel gelingt?

Um diese und weitere Fragen dreht sich das Pre-Event zum Oldenburger Innovationstag, zu dem wir Sie herzlich einladen. Nachdem die Veranstaltung im Frühjahr verschoben werden musste, findet das Event am 26. November unter dem Leitthema „COVID-19 als Innovationskatalysator!? – Krisen als Chance für Veränderungen und Innovationskraft nutzen“ in konzentrierter Form nun digital statt. Freuen Sie sich bei dem digitalen Liveevent auf inspirierende Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Wissenschaft, die spannende Einblicke in ihre Denk- und Arbeitsweisen geben und einen Vorgeschmack auf das für 2021 geplante Hauptevent, den Oldenburger Innovationstag, liefern.

Der Oldenburger Innovationstag soll regionale Akteur_innen und Organisationen unterschiedlichster Größe, Reife und Branchenzugehörigkeit miteinander vernetzen, um die Innovationskraft der Nordwestregion sichtbarer zu machen und zu stärken.

Programm

15:00 – 15:10 Uhr: Begrüßung
15:10 – 15:30 Uhr: „Aus der Praxis einer Innovationsagentur – Neue Geschäftsideen innerhalb von zwei Wochen umsetzen“ (Lars Behrendt, Granny & Smith GmbH & Co. KG)
15:30 – 16:00 Uhr: „Kooperation in der Zeit von COVID-19: Chancen und Grenzen“ (Dr. Severin Beucker, Borderstep Institut gGmbH)
16:00 – 16:45 Uhr: Interview „Veränderung mit Leichtigkeit“ (Gunnar Barghorn, Barghorn GmbH & Co. KG)
16:45 – 17:00 Uhr: Abschluss und Ausblick auf den Innovationstag 2021

Die Veranstaltungsreihe ist kostenfrei, die Teilnehmerzahl begrenzt. Die Zugangsdaten zur digitalen Veranstaltung erhalten Sie nach der Anmeldung, kurz vor der Veranstaltung.

Organisiert und durchgeführt wird die Veranstaltung von der IHJO (Innovative Hochschule Jade-Oldenburg!), dem C3L (Center für lebenslanges Lernen) sowie der gemeinnützigen ZUKUNFT.unternehmen gGmbH (An-Institut an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg).

Hinweis: Die Veranstaltung wird in Bild und Ton aufgezeichnet.


0

Innovation.Inspiration.Diskussion.

Unsere Zukunft wird maßgeblich durch Fortschritt und Innovation geprägt. Organisationen sind dabei den sich rasch entwickelnden Rahmenbedingungen unterworfen. Um dem zu begegnen und aktiv zu gestalten, kommt dem Management und der Förderung von Innovationen eine wachsende Bedeutung zu. Wie können Organisationen die Entwicklung von Innovationen vorantreiben? Welche Faktoren spielen eine besondere Rolle? Welche zukünftigen Entwicklungen und Veränderungen sollte man sich schon heute bewusst machen?

Um diese und weitere Fragen dreht sich die Veranstaltungsreihe Innovation(s)Management, die die Innovative Hochschule Jade-Oldenburg! gemeinsam mit den Experten der einfach.effizient Treuhand Unternehmensberatung anbietet. In dieser Veranstaltungsreihe beleuchten wir verschiedene Aspekte des Innovationsmanagements und zeigen Ihnen praxisrelevante Tipps und Beispiele auf. Gewinnen Sie in vier Veranstaltungen neue Eindrücke und Erkenntnisse und lassen Sie uns gemeinsam diskutieren.

Veranstaltungstermine: jeweils Montags 15:30 – 17:00 Uhr

09.11.2020: „Innovation und Management“
#innovation #megatrends #management

16.11.2020: „New Leadership – innovative Mitarbeiterführung“
#führung #kultur #werte

23.11.2020: „Agilität – moderne Zusammenarbeit“
#prinzipien #methoden #zusammenarbeit

30.11.2020: „Kommunikation der Zukunft“
#veränderung #technik #sozialeaspekte

Die Veranstaltungsreihe ist kostenfrei, die Teilnehmerzahl begrenzt. Die Zugangsdaten zur digitalen Veranstaltung erhalten Sie nach der Anmeldung kurz vor der Veranstaltung. Es besteht die Möglichkeit, an einzelnen Veranstaltungen teilzunehmen.

Die Veranstaltung ist aktuell ausgebucht.

0

PREVIOUS POSTSPage 1 of 8NO NEW POSTS