Your address will show here +12 34 56 78
Allgemein
Das Mentoring-Programm richtet sich an Studierende der Jade Hochschule ab dem vierten Semester und Promovierende der Universität Oldenburg die ihre berufliche Karriere außerhalb der Universität bzw. Hochschule planen und dabei gerne durch eine berufserfahrene Fach- oder Führungskraft aus der umliegenden Region begleitet werden möchten.

Das Programm basiert auf einer Tandembeziehung zwischen Mentee und Mentor_in, welche durch beide individuell gestaltet und darüber hinaus von einem Rahmenprogramm aus praxisorientierten Themen und Vernetzungsmöglichkeiten flankiert wird.

Weitere Informationen finden Sie rechts (mobil „+“ oben rechts) im Downloadbereich in den Flyern „Mentor_in werden“ oder „Mentee werden“. Bei Interesse an einer Teilnahme am Mentoring-Programm wenden Sie sich bitte an Ingrida Budininkaite oder Sandra Heinemann  (karrierewege@ihjo.de). Senden Sie gern den ausgefüllten Bewerbungsbogen direkt mit.
0

Innovation(s)Labor digital, News
Der erste Workshop des Innovation(s)Labor digital zum Thema „Daten – Wirtschaftliches Gut?!“ war geprägt von anregenden Diskussionen und Interaktion. Neben inhaltlichen Erkenntnissen und Impulsen gewannen die Teilnehmenden auch interessante Kontakte sowie Vorfreude und Motivation für kommende Veranstaltungen und die Verstetigung des begonnenen Austauschs.

Prof. Marx Gómez leitete den Workshop mit Grußworten und einer Vorstellungsrunde der zwölf Praxisvertreter_Innen und fünf Wissenschaftler ein. Die Projektmitarbeiter Timo Kasselmann und Malte Schulz stellten anschließend das Innovation(s)Labor digital als Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis zu Digitalisierungsthemen vor und leiteten mit einer technischen Betrachtung der Digitalisierung in die drei Workshop-Tracks über:

+ Die Basis schaffen: Identifikation und Verfügbarkeit wertvoller Daten
+ Datenanalysen: Daten, Muster, Wettbewerbsvorteile?
+ Die „neue Ressource“ Daten: Müssen sich Unternehmen neu erfinden?

In Kleingruppen wurden zu den jeweiligen Themen Erfahrungen und Ideen der Teilnehmenden gesammelt, diskutiert und strukturiert. Abschließende Präsentationen machten die jeweiligen Kleingruppenergebnisse allen Teilnehmenden präsent.

Im Workshop wurden zudem Unterstützungsmöglichkeiten durch das Innovation(s)Labor digital identifiziert. Regelmäßig stattfindende Meet-Ups können den Aufbau regionaler Communities initiieren, um den begonnenen Austausch zu verstetigen. Über den Austausch hinaus sind themenspezifische Formate geplant, wie zum Beispiel Workshops und Hackathons. In diesen können gemeinsam konkrete Lösungen für praxisrelevante Problemstellungen prototypisch entwickelt werden.

Die Projektmitarbeiter bedanken sich bei allen Teilnehmenden für die aktive Teilnahme und den regen Zuspruch. Falls Sie nicht bei der Veranstaltung dabei waren und am Projekt interessiert sind, kommen Sie gerne auf uns zu (digilab@ihjo.de).
0

News, SchülerWissen

Am 10. April 2019 laden die IHJO, die Schlachtmühle Jever und der Fachbereich MIT der Jade Hochschule zu einem Medienworkshop ein. 

Der Workshop richtet sich an Jugendliche zwischen 13-16 und ist kostenlos. Ihr lernt die Technik in der Mühle kennen und wir zeigen euch, wie ihr mit dem Handy einfache Erklärvideos erstellt und diese nach einem selbst erarbeiteten Drehbuch umsetzt.

Ihr seid interessiert? Dann ladet euch den Flyer herunter und meldet euch per Mail oder per Post an.

0

KarriereWege, News

Am 19. März 2019 findet der ICBM PhD-Day auf dem Campus Wechloy der Universität Oldenburg statt. Referentinnen aus dem Teilprojekt „KarriereWege“ beantworten Fragen zum Übergang von der Promotion in die außeruniversitäre Praxis und stellen das Angebot der IHJO für Doktorand_innen vor.

Zum vierten Mal veranstalten die Doktorand_innen des Instituts für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM) der Universität Oldenburg am 19. März den PhD-Day. Hier haben Doktorand_innen aus den Bereichen der Meereswissenschaften, Biologie und Ökologie, Geochemie und Analytik oder Physik und Modellierung und verwandten Gebieten des ICBM die Möglichkeit, ihre Projekte vorzustellen, sich auszutauschen und Themen rund um die Promotion zu diskutieren.

Simone Brühl und Sandra Heinemann vom IHJO-Teilprojekt „KarriereWege“ werden einen Impuls zum Übergang von der Promotion in außeruniversitäre Berufswelten geben, Angebote der IHJO für Promovierende vorstellen und Fragen zu Praxisphasen, Mentoringprogrammen und Weiterbildungsmöglichkeiten beantworten.

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Wann?                                 19.03.2019, 09:00 Uhr

Wo?                                      W32 0-005, Campus Wechloy, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Programm (Auszug):  
09:00     Arrival and registration, time for coffee
09:30     Welcome address by ICBM PhD organizing committee and Oliver Zielinski / distribution of election documents
10:00     Elevator Pitch – 1st Round
10:30     Scientific Talks
13:00     Elevator Pitch – 2nd Round
13:40     Introduction breakout groups
14:30     PhD study program at ICBM
15:00     Lecture by Innovative Hochschule Jade-Oldenburg! (Simone Brühl, Sandra Heinemann)
15:30     Study group
16:15     Coffee break & poster session
17:00     Wrap up breakout groups
17:30     Feedback round
18:00     Dinner and networking “get together”

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des ICBM.

0

News, SchülerWissen

Drei Orte – drei Mal weiter denken:
Schlachtmühle Jever, CEWE und Computermuseum Oldenburg
Für Jugendliche von 12-14 Jahren

In den Osterferien kannst du jeden Tag einen neuen Ort besuchen und weiter denken.

In einem philosophischen Gespräch mit Caroline Kather und Greta Staufenbiel von der Universität Oldenburg lernst du, wie wir unsere Welt in Vielfalt und Tiefe entdecken können, wenn wir Fragen stellen.
Beim Philosophieren stellen wir Fragen über die großen Zusammenhänge. Und durch gemeinsames Philosophieren lernen wir nicht nur neue Antworten, sondern auch etwas darüber, wie wir denken. Wir hinterfragen uns und unser Gegenüber im Gespräch aktiv und wertschätzend.
So unterstützt das Philosophieren dabei, sich eine eigene Meinung zu bilden und sich selbst und seine Umwelt immer neu zu hinterfragen.

15.04. Schlachtmühle Jever
Ein Besuch der Schlachtmühle ist eine Reise in die Vergangenheit – wie sah Technik früher aus? Wie haben Menschen in Norddeutschland früher gelebt und gearbeitet?

16.04. CEWE
Die Firma CEWE ist Vorreiter in der Region beim Thema Digitalisierung. Hier kannst du erleben, wie Schnappschüsse und einzigartige Aufnahmen zu Fotobüchern und Smartphonehüllen werden.

17.04. Computermuseum Oldenburg
Das Computermuseum Oldenburg zeigt eine umfangreiche Sammlung von Heimcomputern aus den 70er und 80er Jahren, die zum Ausprobieren einladen – wie sahen die Computer eurer Eltern aus?

Weitere Informationen und ein Anmeldeformular findest du in den Downloads. Eine Online-Anmeldung ist über das Formular im Veranstaltungskalender möglich.
Der Workshop wurde verschoben, ein neuer Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

0

KarriereWege, News

Nachbericht zur Veranstaltung „Die eigenen Stärken und Schwächen erkennen. Potentialcheck mit Assessment Center“ am 22. und 23. Februar 2019

Assessment Center sind harte Auswahlverfahren. Es liegt schließlich nicht allen, sich mehrere Tage einem Wettbewerb unter kritischer Beobachtung zu stellen. Und es werden nicht nur fachliche Kompetenzen geprüft – darauf sind Absolvent_innen durch den Hochschulalltag ja vorbereitet. Sondern es zählen auch Führungsqualitäten, Kreativität und Problemlöseverhalten, soziale Kompetenzen im Team, die Passung mit der Unternehmenskultur und viele weitere Fähigkeiten. Diese lassen sich unter Druck nicht leicht abrufen, und Druck ist gegeben, wenn es um „Performance“ und den erfolgreichen Start ins Berufsleben geht.

Um sich in geschütztem Rahmen auf künftige Assessment Center vorzubereiten haben zwölf Studierende der Jade Hochschule am 22. und 23. Februar an einer Potenzialanalyse mit Assessment Center-Simulation teilgenommen. An den zwei Tagen führte das Team der Beratung Thamm aus Osnabrück im Rahmen des vom BMBF geförderten Verbundprojektes Innovative Hochschule Jade-Oldenburg! (IHJO) Übungen durch, in denen sich die Studierenden erproben konnten. Der Workshop fand in Seminarräumen des City Club Hotel Oldenburg unter ähnlichen Bedingungen wie echte Assessment Center statt. Psycholog_innen stellten den Studierenden Aufgaben und beobachteten sie bei deren Lösung, um Rückschlüsse auf individuelle Fähigkeiten und Kompetenzen zu ziehen. Am Ende des Workshops gaben sie allen Teilnehmenden ausführliche persönliche Rückmeldungen zu Stärken und Schwächen. In den nächsten drei Wochen werden weitere vertrauliche Gespräche stattfinden, in denen individuelle Hinweise und Empfehlungen für eine gezielte Weiterentwicklung gegeben werden.

Die Resonanz unter den Studierenden war durchweg positiv. „Ich habe erfahren, worauf es in dieser Situation ankommt, welche Kompetenzen abgefragt werden können und wo ich bei mir noch Potenzial sehe. Wenn ich das nächste Mal an einem Assessment Center teilnehme, wird es schon ernst, dann geht es um meine Zukunft und meinen beruflichen Einstieg. Ich empfehle die Veranstaltung auf jeden Fall weiter. Denn ich sehe sie als Chance, dem gewünschten Arbeitgeber näher zu kommen und sich einen Vorsprung gegenüber denjenigen zu verschaffen, die die Erfahrung eines Assessment Centers noch nicht sammeln durften.“, so ein Teilnehmer aus dem 6. Semester im Studium der Ingenieurwissenschaften an der Jade Hochschule.

Ausgerichtet wurde der Workshop vom Teilprojekt KarriereWege der IHJO.

Als weitere Vorbereitung auf den Übergang zwischen Hochschule und Beruf ist im Rahmen der IHJO derzeit ein Mentoring-Programm für Studierende in Planung. Bei Fragen oder Interesse wenden Sie sich gern an Ingrida Budininkaite.

Foto: Unter Beobachtung der Psycholog_innen André Thamm und Miriam Aust (vorn von links) bearbeiten die Teilnehmenden eine Teamaufgabe. (Piet Meyer/Jade HS)

0

KarriereWege, News

Für die Innovative Hochschule Jade-Oldenburg! (IHJO) war der Workshop „KarriereWege in Nordenham“ ein voller Erfolg.

Das Projekt hatte in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung Nordenham ins Technologiezentrum Nordenham geladen. Hier kamen am 20. Februar erstmalig Vertreter_innen von Unternehmen, der Wirtschaftsförderung, von Fachbereichen der Jade Hochschule, deren Studienberatung sowie Studierende zusammen, um den Übergang vom Studium in den regionalen Arbeitsmarkt aus den relevanten Perspektiven zu beleuchten.

Alle waren sich einig: Die frühzeitige Verknüpfung von Studieninhalten mit praktischer Erfahrung schon während des Studiums ist ein wesentlicher Bestandteil der Vorbereitung auf den späteren Berufseinstieg. Die Beteiligten wünschten sich mehr Transparenz über Studieninhalte einerseits und Einstiegsmöglichkeiten bei regionalen Unternehmen andererseits – um zu erreichen, dass mehr Absolvent_innen in der Region bleiben. An dieser Stelle setzen auch erste Ideen aus dem Workshop für eine weitere Zusammenarbeit an, wie beispielsweise eine Vorlesungsreihe in den Nordenhamer Betrieben.

Nach einer kleinen Stärkung brach die Gruppe zur Besichtigung des Premium AEROTEC-Werkes in Nordenham auf. Eine Fortführung des Dialogs und die praktische Umsetzung der Ideen wurden allseits begrüßt. „Heute lag echte Aufbruchsstimmung in der Luft. Mit diesem sehr gelungenen Auftakt haben wir gemeinsam den Weg bereitet für eine neue und intensivere Art der Zusammenarbeit zum Thema Karrieren in der Region Nordenham. Diese wollen wir im Verbundprojekt „Innovative Hochschule Jade-Oldenburg!“ moderierend weiterführen und gern ähnlich auch mit dem Verbundpartner Universität Oldenburg auf andere Regionen ausweiten.“, so Hans-Peter Ratzke, Projektleiter der IHJO.

Fragen zum Workshop „KarriereWege in Nordenham“ richten Sie gern an Katrin Limberg vom Teilprojekt KarriereWege der IHJO.

Foto: Katrin Limberg stellt das Projekt IHJO vor und leitet den Workshop ein. (Sandra Heinemann/IHJO)

0

KarriereWege, News

Workshop: Potentialcheck mit Assessment Center

Im Rahmen des Projekts Innovative Hochschule Jade-Oldenburg! bieten wir Ihnen am 22. und 23. Februar die Möglichkeit, an zwei Tagen mehr über Ihre eigenen Kompetenzen zu lernen. Welche Kompetenzen sind bei Ihnen bereits besonders gut ausgebildet und welche sind noch ausbaufähig? Auf Wunsch kann bereits vorab ein Online-Test durchgeführt werden.

Weitere Informationen finden Sie in den Downloads. 

Die maximale Teilnehmerzahl ist für diese Veranstaltung erreicht, bei Interesse an diesem oder ähnlichen Formaten wenden Sie sich gerne an Ingrida Budininkaite, Referentin für das Mentoring und Coaching Programm der IHJO (ingrida.budininkaite@jade-hs.de).

0

News, SchülerWissen

Schüler_innen dürfen in einem Live-Chat mit den Wissenschaftler_innen an Bord der FS SONNE alle Fragen stellen.

Vom 28. Januar bis 13. Februar 2019 durchquert das Forschungsschiff SONNE unter Leitung ihres Heimatinstituts ICBM (Institut für Chemie und Biologie des Meeres der Universität Oldenburg) den Pazifik von der Hauptstadt der Fidschi-Inseln ‘Suva‘ aus bis nach ‘Manzanillo‘ an der Westküste Mexikos. Das Forschungsschiff ist mit modernsten Messgeräten ausgestattet, die den Zustand der Ozeane in bis zu zwölf Kilometern Tiefe erfassen und somit die tiefsten Gräben der Weltmeere erforschen können. 

Viele Fragen drängen sich auf: Wie viel Zeit benötigt eine Messung in den Tiefen des Meeres? Wie viele Forschergruppen können an Bord des 116 Meter langen und 21 Meter breiten Forschungsschiffs gleichzeitig arbeiten? Welche wissenschaftlichen Fragestellungen werden auf dieser Reise erforscht? Aber auch alltägliche Begebenheiten können interessante Details hervorbringen: Wie verbringt das Bootspersonal seine Freizeit? Wie viele Mahlzeiten bereitet der Schiffskoch täglich zu? Wie und wo werden die Abfälle an Bord über Wochen gesammelt?

Diese und weitere spannende Fragen wird Dr. Holger Winkler am 11. Februar direkt von Bord des Schiffes beantworten: Im Rahmen eines vom IHJO-Teilprojekt SchülerWissen organisierten Live-Chats dürfen Oberstufenschüler_innen des Forschungszentrums Nordwest Fragen stellen und so einen ganz besonderen Einblick in Arbeit und Leben an Bord eines Forschungsschiffes erhalten.

Foto: Das Forschungsschiff SONNE (ICBM)

0